background preloader

Gabrischu

Facebook Twitter

Gabriela

Meeting: 9 Tipps für bessere Besprechungen. Es gibt Tage, die fangen schwach an und lassen dann stark nach.

Meeting: 9 Tipps für bessere Besprechungen

Mit Meetings ist das genauso. Und diese ziehen sich auch noch in die Länge wie Kaugummi am Schuh. 15 Innovative Meeting Formats that Boost Creativity and Strengthen Engagement. Zukunft Reisebüro (Zsfassung Barcamp) Im Herbst 2016 fand in Wien das zweite Touristikcamp Young Future statt, welches wir in Kooperation mit dem ÖRV und dem Insitut für Tourismus-Management der FHWien der WKW veranstaltet haben.

Zukunft Reisebüro (Zsfassung Barcamp)

Knapp 50 junge Touristikerinnen und Touristiker trafen sich auf dem Barcamp, um über die Zukunft der Reisebranche und des Reisevertriebs zu diskutieren. Die Themen der einzelnen Sessions wurden dabei, wie bei Barcamps üblich, am Morgen der Veranstaltung gemeinsam festgelegt.

Silver society

Neue Techniken. Winterurlaub. Gesundheit / health. Marketing. Naturerlebnis Berge Seen. Geschäftstourismus. Rad & Bike. Kultur Städte. Mobiles Storytelling in der Praxis via twitter/insta/fb... „Immer wieder TZonntags“ – der aktuelle Wochenrückblick mit Linktipps und Leseempfehlungen aus dem Tourismuszukunft-Team.

Mobiles Storytelling in der Praxis via twitter/insta/fb...

Digital Leadership – was braucht es? Empfohlen von Florian “Wir springen gerade vom Zeitalter klarer, einfacher Managementideologien mitten hinein in das Zeitalter des Verständnisses von Organisationen als organisch, lebendige Gebilde.” Zusammenfassungen: Barcamps, Tourismustage, Konferenzen. Bei Barcamps ist das Thema akut: Wie können die Inhalte der verschiedenen Sessions sinnvoll im Nachhinein gebündelt werden?

Zusammenfassungen: Barcamps, Tourismustage, Konferenzen

Wie können die Ergebnisse interessierten Nicht-Teilnehmern zur Verfügung gestellt werden? Hier eine Auflistung an Möglichkeiten – ohne den Anspruch der Vollständigkeit. Worum geht es bei Zusammenfassungen? Was ist CXM. Seit geraumer Zeit beschäftigen sich immer mehr Unternehmen damit, Ihren Kunden die "perfekte Customer Experience" zu bieten.

Was ist CXM

In vielen Blogs (auch in unserem) finden sich eine Reihe von Tipps, wie dieses Ziel erreicht werden kann und warum sich der oft mühsame Weg lohnt. Doch oft bleibt eine entscheidende Frage unklar: Was ist eigentlich unter Customer Experience Management (kurz: CXM oder CEM) zu verstehen und was zeichnet die oft zitierte, perfekte Customer Experience aus? Wir wollen eine Definition wagen und Ihnen zeigen, dass Customer Experience Management weit mehr ist als nur eine Disziplin im Online-Marketing. Tourismus (digitale) Zukunft? 2016 – ein Jahr, das viele nicht gerade in positiver Erinnerung behalten wollen.

Tourismus (digitale) Zukunft?

In westlichen Gesellschaften kommen Populisten an die Macht oder werden salonfähig, klassische Reiseziele erleben politische Erdbeben (z.B. in der Türkei oder in Großbritannien). Die Tourismuslandschaft und -realität verschiebt sich! Terroranschläge auch bei uns wie gerade in Berlin, erhöhte Sicherheitsmaßnahmen überall, Grenzkontrollen im Herzen von Europa – dem Tourismus und der Tourismuswirtschaft wurde es 2016 nicht leicht gemacht.

Trend scouting possibilities

Digitalisierung. Social media. Video. Trends - Zukunft im Allgemeinen. AR - VR - mixed reality. Hotel der Zukunft. Content strategisch entwickeln. Bookmarking tools. Zukunftsinstitut LeadershipReport 2017.

INHALT: Leadership Trends .......8 TREND 1: True Colors ..............................................10 TREND 2: Loving Complexity ...............................28 TREND 3: Hola-Crazy ..............................................40 FOKUSTHEMA 2017: Pioniergeist ...................56 Wegbereiter für zukunftsfähige Unternehmen Leadership Trends .......8 TREND 1: True Colors ..............................................10 Von Ausgrenzung über Integration zu ''true colors'' = Diversität als selbstverständliche Realität. Trendprognose: In Zukunft werden jene Unternehmen gewinnen, die Migration und eine insgesamt buntere Gesellschaft mit vielfältigen Lebensstilen als Chance begreifen und sich selbst als facettenreiches, offenes und interkulturell kompetentes Unternehmen präsentieren – und zwar nicht nur mit wohlklingenden Worten oder lobenswerten CharityMaßnahmen, sondern als integraler Bestandteil der Unternehmenskultur und -strategie. TREND 2: Loving Complexity ...............................28 Die erfolgreichen Manager des 21. Jahrhunderts müssen Virtuosen im Umgang mit Komplexität sein. Trendprognose: Wer künftig gewinnen will, muss Herrschaftswissen ebenso aufbrechen wie Spezialistensilos und trennscharfe Abteilungsfürstentümer. Durchlässig machen, lautet die Zielrichtung. Vielfältige Probleme brauchen eine vielfältige Lösungskompetenz, die sich ganz bewusst auch überschneidet und im Einzelnen widerspricht. Komplexität zu meistern ist in der Tat der Ausbruch des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit, und damit ein enormer Schritt in Richtung eines im wahrsten Wortsinne aufgeklärten Unternehmens. In Anerkennung dessen wird klar, wie sehr Führungsarbeit künftig Kulturarbeit ist. In simplen Zeiten ist es die Aufgabe des Managements, das Meiste aus den Menschen herauszuholen – in komplexen Zeiten geht es darum, das Beste in den Menschen aufblühen zu lassen. TREND 3: Hola-Crazy ..............................................40 Der Wandel zu einer lernenden Organisation setzt auch agil handelnde, lernwillige und lernfähige Führungskräfte voraus. Die wichtigste Führungsaufgabe ist es, alles dafür zu tun, dass Mitarbeiter Freude daran haben, Arbeitsprozesse selbstverantwortlich zu übernehmen. Trendprognose: Eine globalisierte, hochgradig vernetzte Welt verlangt nach agilen und resilienten Organisationen – hierfür liegen zahlreiche erfolgversprechende Modelle der agilen Unternehmensentwicklung parat. Künftig gilt es jedoch, nicht im Chaos zu versinken, indem die Strukturen immer wieder reorganisiert werden. Nicht die agilen Strukturen sind der entscheidende Faktor, sondern eine sinnstiftende Führungskultur, die Kompetenz von Leadern, loslassen zu können und damit Entscheidungen zu ermöglichen, sowie eine authentische Werthaltung der Führungsperson. Wer sich auf Agilität einlässt, kann sich auf eine permanente Weiterentwicklung und lebenslanges Lernen freuen. Denn Agilität fordert kein finales Ergebnis, sondern dauerhafte Bewegung. Und genau da beginnt das Abenteuer Führung. Ganz ohne dabei „hola-crazy“ zu werden. FOKUSTHEMA 2017: Pioniergeist ...................56 Wegbereiter für zukunftsfähige Unternehmen Die Frage ist nicht nur, wie das Neue, das Fremde, das Frische ins Unternehmen kommt, sondern vor allem, wie es imstande ist, das Unternehmen, seine Strukturen und jeden einzelnen Mitarbeiter zu durchdringen. Fazit: Pioniergeist ist das höchste Gut der Zukunftsfähigkeit Kooperationen zwischen Unternehmen und Start-ups können für beide Seiten bereichernd sein, wenn sie die Schwächen und Stärken des Gegenübers akzeptieren – und es zu keinem Machtgefälle kommt. In Unternehmen mangelt es nicht an frischen Ideen – es mangelt an der Umsetzung dieser Ideen. Grund hierfür sind die Strukturen der Organisation, die eine erhaltende und stabilisierende Funktion haben. Die aktuelle Krise kann als produktiver Zustand genutzt werden. Denn jede Zerstörung hat einen Neuanfang zur Folge. So können träge Organisationen umstrukturiert und zur Agilität geführt werden. Hierfür werden mutige und optimistische Führungskräfte benötigt. Künftig gilt es, Krisen auch künstlich herbeizuführen, um wettbewerbsfähig und agil zu bleiben. Pioniere in Unternehmen sind meist einsame Streiter – oder sie sind Teil einer Forschungsabteilung. Doch da ihre Visionen nur selten zur Umsetzung gelangen, schlagen die Pioniere oft den Weg in die Selbstständigkeit ein. Wer Intrapreneure im Unternehmen halten will, muss ihnen Werkzeuge und die Unterstützung geben, um andere Mitarbeiter zu begeistern. – gabrischu
Von: Jelinek Rainer Gesendet: Donnerstag, 1. Dezember 2016 15:39 An: Schutti Gabriela Betreff: Leadership Report Hallo Gabi! Als FutureCircle-Mitglieder haben wir den neuen Leadership-Report 2017 schon vor dem offiziellen Erscheinungstermin am 6.12. bekommen. Ich schicke dir das pdf anbei. Liebe Grüße Rainer iA Mag. Rainer Jelinek Destinations- & Office-Services Destinations- & Tourismusentwicklung Oberösterreich Tourismus GmbH Freistädter Straße 119, 4041 Linz/Donau, Austria Tel.: +43 732 72 77-163 Fax: +43 732 72 77-9163 Mobil: +43 664 81 53 952 rainer.jelinek@oberoesterreich.at B2B: www.oberoesterreich-tourismus.at B2C: www.oberoesterreich.at FirmenbuchNr.: FN 138666x | FB-Gericht Linz | UID: ATU39831107 – gabrischu

Ad Leadership Report TREND 3. Service Design: Tools, Tasks und Best Practices! » Tourismuszukunft. Vor kurzem war ich beim ServiceExperienceCamp in Berlin, einem Barcamp rund um Service Design.

Service Design: Tools, Tasks und Best Practices! » Tourismuszukunft

Service Design? Was ist das denn? Der Name verrät es bereits: Hier wird ein Service designt, also eine Dienstleistung gestaltet. Das Ziel sind Dienstleistungen, welche den Anforderungen der Kunden sowie des Marktes entsprechen.