background preloader

Analogien tussen nieuwe mediawet Hongarije / Polen en Nederland

Facebook Twitter

Song: Erdowie, Erdowo, Erdogan. Here's our #Erdogan song with English subtitles. Euronews: Hungary's New Media Law Branded 'Heavy-Handed' Merkel hekelt omstreden mediawet Hongarije. Viktor Orbán zet europarlement op stelten. Er zat vandaag een olifant in de zaal van het Europees Parlement in Straatsburg.

Viktor Orbán zet europarlement op stelten

Geagendeerd stond een debat met de nieuwe voorzitter van de Europese Unie: Hongarije. Het moest gaan over de plannen voor het halve jaar dat de Hongaren de Unie in Brussel meebesturen. Maar over die plannen maakte amper iemand zich druk. Des te meer over de olifant: de omstreden Hongaarse mediawet die in strijd zou zijn met de Europese waarden en grondrechten zoals persvrijheid. CultuurEn ja hoor, de zaal zinderde toen achtereenvolgens Martin Schulz (Sociaal-democraten), Guy Verhofstadt (Liberalen) en Daniel Cohn-Bendit (Groenen) de Hongaren de les lazen. Nog voordat eurocommissaris Neelie Kroes klaar is met haar onderzoek naar de mediawet oordeelden de drie fractievoorzitters al dat de Hongaren die wet maar snel moeten intrekken.

BeledigingPremier Viktor Orbán van Hongarije liet zich niet uit het veld slaan en betoogde dat Hongarije een rechtsstaat is. KritiekMet de mediawet is volgens Orbán niets mis. Meerderheid Europees parlement tegen mediawet. GASPING FOR AIR - Soft Censorship in Hungarian Media 2014. Press freedom in Europe is facing a widespread and growing threat by “soft” censorship that includes governments’ use of financial power to pressure news media, punish critical reporting and reward favourable coverage.

GASPING FOR AIR - Soft Censorship in Hungarian Media 2014

While Europe’s press is not generally threatened by the jailing of journalists or the closure of media outlets, “soft” censorship is a more subtle but a significant new danger - noted in 2014 the World Association of Newspapers and News Publishers (WAN-IFRA) when a report on soft censorship practices in the Hungarian media was released. The report produced by Mertek Media Monitor in collaboration with WAN-IFRA and CIMA (Center for International Media Assistance) concluded that state influence over Hungarian media is unfolding “slowly but surely” and has accelerated under the current government. Orbán’s media playbook, now coming to Poland. A move by Poland’s new conservative government to take control of the state-owned broadcaster has left journalists, human rights activists and free speech campaigners in Europe with an anxious sense of déjà vu.

Orbán’s media playbook, now coming to Poland

Poland’s parliament last week passed a new media law to give the newly-elected Law and Justice party (PiS) more latitude to control state-run television and radio, prompting warnings from Brussels about a potential infringement of “European values.” Critics say Poland is following the script used by Prime Minister Viktor Orbán to reshape Hungary’s media landscape in the past five years, consolidating his grip on power by neutralizing critics of his Fidesz party. His vision of a more nationalistic, “illiberal” state has earned Hungary’s press a downgrade from free to only partly-free by Freedom House, an American NGO. Polen: Aushöhlung der Pressefreiheit. Warschau.

Polen: Aushöhlung der Pressefreiheit

Ruckzuck macht sich die neue nationalistische PiS-Regierung an eine Umwälzung Polens und Umsetzung der umstrittenen Gesetzesänderungen. Seit ihrem Amtsantritt hatte Ministerpräsidentin Beata Szydlo und die neue Regierung ihre neugewonnene Macht dazu genutzt, kritische Medien und das Verfassungsgericht unter ihre Kontrolle zu bringen. Am Montag hatte der polnische Präsident Andrzej Duda die Reform zum Umbau des Verfassungsgerichts in Kraft gesetzt und damit den Wunsch der EU-Kommission, die Gesetzesänderung aufzuschieben, ignoriert. Bereits Montagabend wurden auf der Website des Sejm (polnisches Parlament) Details über den von der PiS eingereichten Entwurf zur Änderung des Rundfunk- und Fernsehgesetzes veröffentlicht. Umstrittenes Mediengesetz: EU erhöht Druck auf Polen. Versand erfolgt.

Umstrittenes Mediengesetz: EU erhöht Druck auf Polen

Vielen Dank für Ihr Interesse an dieser Seite! Ist Polen noch ein Rechtsstaat? Das will Justizkommissarin Věra Jourová jetzt intensiv prüfen - mit einem Drei-Stufen-Mechanismus. Von Alexander Mühlauer, Brüssel Die Europäische Kommission erhöht den Druck auf Polen. Dieses Vorgehen sei Teil des 2014 geschaffenen Rechtsstaatsmechanismus, der "eine entstehende systembedingte Gefahr für die Rechtsstaatlichkeit" abwenden soll.

Staatliches @RadiowaJedynka spielt aus Protest gegen neues Mediengesetz in #Polen stündlich abwechselnd polnische und europäische Hymne. Polen: Rücktrittswelle im öffentlich-rechtlichen Fernsehen Polens. Aus Protest gegen das neue Mediengesetz sind vier bekannte Fernsehmacher in Polen zurückgetreten.

Polen: Rücktrittswelle im öffentlich-rechtlichen Fernsehen Polens

Die Journalisten wollen sich den Mund nicht verbieten lassen. Das Gesetz droht, die Unabhängigkeit der Medien zu beschneiden. Frans Timmermans (@TimmermansEU) Tomasz Lis (@lis_tomasz) Moje pożegnanie z TVP. Za chwilę nadany może być ostatni program "Tomasz Lis na żywo".

Moje pożegnanie z TVP

A może ostatni program już był nadany. Może ostatni będzie nadany w poniedziałek. Albo za tydzień. Nieistotne. Nadszedł czas podsumowań. Moje pożegnanie z TVP. Za chwilę nadany może być ostatni program "Tomasz Lis na żywo".

Moje pożegnanie z TVP

Security Check Required. TVP Kultura (@TVP_Kultura) Umwandlung des Rundfunks: Polen treibt Medienreform voran. Die neue polnische Regierung treibt das umstrittene Mediengesetz voran.

Umwandlung des Rundfunks: Polen treibt Medienreform voran

Bis in die Nacht berieten die Parlamentarier über die Reform, mit der öffentlich-rechtliche Medien in nationale Kulturinstitute umgewandelt werden sollen. Heute sollen die Abgeordneten das Gesetz beschließen. Polens Regierung will beim umstrittenen Umbau der öffentlich-rechtlichen Medien keine Zeit verlieren. Bis spät in die Nacht debattierte das Parlament über die von der regierenden Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) eingebrachte Reform. Dies berichtete der polnische Rundfunk.

Betroffen sind das öffentlich-rechtliche Fernsehen und der Rundfunk. Der Deutsche Journalistenverband hatte dies als Einflussnahme der Regierung auf die Medien kritisiert. Seit November stellt die nationalkonservative PiS in Polen die Regierung. Mehr Kontrolle: Polen beschließt umstrittenes Mediengesetz. Ansehen! @UlrichAdrian im @tagesthemen -Kommentar zur Situation in Polen #Poland. Sprecher von #Juncker: EU-Kommission wird am 13.1. über Lage in #Polen sprechen; 2 Briefe (wg. Verfassungsgericht & Mediengesetz) geschickt.

EU-commissaris: Polen onder toezicht om mediawet. "Polen slaat met nieuwe mediawet verkeerde weg" Nieuwe mediawet 'moet Polen genezen van aantal ziekten' Eurocommissaris: Polen onder toezicht om nieuwe mediawet. Volkskrant.nl gebruikt cookies om u een optimale gebruikerservaring te bieden Ja, ik accepteer cookies Volkskrant.nl gebruikt cookies en vergelijkbare technologieën (cookies) onder andere om u een optimale gebruikerservaring te bieden.

Eurocommissaris: Polen onder toezicht om nieuwe mediawet

Ook kunnen we hierdoor het gedrag van bezoekers vastleggen en analyseren en daardoor onze website verbeteren. Cookies van onszelf en van derden kunnen worden gebruikt om advertenties te tonen en artikelen aan te bevelen op volkskrant.nl die aansluiten op uw interesses. Cookies kunnen ook gebruikt worden om op sites van derden relevante advertenties te tonen. EU-commissaris dreigt Polen stemrecht te ontnemen om mediawet. Rücktrittswelle beim polnischen Fernsehen. © dpa Die Kandidatin der nationalkonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit und heutige Ministerpräsidentin Beata Szydlo während der Übertragung einer TV-Debatte im Oktober 2015 Die Europäische Rundfunkunion (EBU), der Zusammenschluss von Sendeanstalten in Europa, hat die Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Polen mit harschen Worten kritisiert. „Wir sind bestürzt, dass ein solches Gesetz angenommen werden konnte“, schrieb die Generaldirektorin Ingrid Deltenre dem polnischen Präsidenten Andrzej Duda in einem Brief vom Silvestertag, der dieser Zeitung vorliegt.

„Es ist eine Attacke auf eine Institution, die nicht länger unabhängig sein wird, sobald die Maßnahmen wirksam werden“, schrieb die Schweizerin weiter. Deltenre forderte den polnischen Präsidenten eindringlich auf, das Gesetz nicht zu unterschreiben, um die „Integrität und Unabhängigkeit der öffentlichen Medien als Symbol eines freien und demokratischen Landes zu bewahren“. Mehr zum Thema © dpa Schließen Schließen Sortieren. Europäische Union: Asselborn fordert notfalls Sanktionen gegen Polen. Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hat die EU-Kommission aufgefordert, die polnische Regierung vorzuladen.

"Die Einschränkung der Rechte des Verfassungsgerichts ist nicht akzeptabel", sagte Asselborn, dessen Land die EU-Ratspräsidentschaft innehat. "Es geht um die Grundrechte nicht nur Polens, sondern auch der EU, die hier verletzt werden. Deshalb müssen EU-Kommission, das Europäische Parlament und notfalls auch der EU-Rat handeln. " Das polnische Parlament hatte am Dienstagabend für eine Reform des Verfassungsgerichts gestimmt. Kritiker werfen der Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) vor, das Gericht so handlungsunfähig zu machen. Polen: Rücktrittswelle im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Nach Verabschiedung eines neuen, umstrittenen Mediengesetzes in Polen haben die Direktoren von vier Programmen des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders TVP ihren Rücktritt eingereicht.

Das berichtete die Gazeta Wyborcza. Die Fernsehmacher dürften damit ihrer Entlassung zuvorkommen: Nach dem Gesetz, das die nationalkonservative Warschauer Regierung am Donnerstag auch durch die zweite Kammer des polnischen Parlaments gebracht hatte, sollen unter anderem die Mandate der bisherigen Aufsichtsräte und Vorstandsmitglieder des öffentlich-rechtlichen Fernsehens und Rundfunks verfallen. Über die Spitzenposten in den öffentlich-rechtlichen Medien soll zukünftig der Schatzminister und damit die Regierung entscheiden. Gegen das Gesetz, das noch die Unterschrift von Präsident Andrzej Duda benötigt, gab es bereits Proteste von Menschenrechtsgruppen und Journalistenverbänden. Der Vorsitzende der konservativen EVP-Fraktion im Europaparlament, Manfred Weber, hat diese Entwicklung in Polen kritisiert. Polen: EU-Kommission prüft Zustand des polnischen Rechtsstaates.

Die EU-Kommission wird auf ihrer nächsten Sitzung am 13. Januar den Zustand des Rechtsstaats in Polen besprechen. Das hat ein Sprecher der Kommission mitgeteilt. Hintergrund sind eine Reihe umstrittener Reformen der neuen rechtskonservativen Regierung der PiS-Partei. Sie hatte seit dem Amtsantritt im Oktober unter anderem die Kompetenzen des Verfassungsgerichts, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk sowie die Besetzung der Verwaltung neu geregelt. Kritiker werfen der PiS-Regierung die Demontage des Rechtsstaates sowie politische Säuberung vor. Die Debatte am 13. Medienreform: Polen warnt vor "Welt aus Radfahrern und Vegetariern" Der polnische Außenminister Witold Waszczykowski hat die Kritik der EU-Kommission am Umbau des polnischen Staates zurückgewiesen.

Das besonders umstrittene Mediengesetz solle den Staat "von einigen Krankheiten heilen", sagte Waszczykowski der Bild. Die Reform, die das Parlament mit der Mehrheit der seit Oktober regierenden rechtskonservativen PiS-Partei gebilligt hat, sieht vor, dass die Intendanten öffentlich-rechtlicher Medienanstalten zukünftig direkt von der Regierung ernannt werden. Unter der Vorgängerregierung sei ein bestimmtes Politikkonzept verfolgt worden, sagte er weiter. "Als müsse sich die Welt nach marxistischem Vorbild automatisch in nur eine Richtung bewegen – zu einem neuen Mix von Kulturen und Rassen, eine Welt aus Radfahrern und Vegetariern, die nur noch auf erneuerbare Energien setzen und gegen jede Form der Religion kämpfen.

Eurocommissaris wil Polen stemrecht ontnemen om mediawet. Oettinger (Media) stelt in de krant Frankfurter Allgemeine dat Polen stemrecht in Brussel kan verliezen als het land zich niet voegt. Hij gaat dat volgende week voorstellen in de Europese Commissie. De kwestie wordt op 13 januari besproken. Europese Commissie zet zwaarste geschut in tegen Poolse mediawet. Nieuws. Neues Mediengesetz in Polen: Rücktrittswelle bei polnischen Sendern. In Polen haben vier Direktoren von öffentlich-rechtlichen Sendern ihren Rücktritt erklärt. Offenbar wollten sie damit ihrer Entlassung zuvorkommen. Grund ist das umstrittene Mediengesetz, das der Regierung Zugriff auf die Spitzenposten bei den Sendern ermöglicht. EU dreigt Polen onder toezicht te stellen. De nieuwe wet laat toe dat de Poolse regering, met uitsluitend ministers van de Recht en Rechtvaardigheidspartij, directies en hoofdredacties bij de publieke omroep kan benoemen en ontslaan. De regering kan daarmee voortaan sympathisanten benoemen op topfuncties.

Onder leidinggevend personeel worden veel ontslagen verwacht. Straks in #Nieuwsuur (22.00 op NPO2) komen de volgende onderwerpen aan bod. Raad van Europa: teken mediawet Polen niet. Poland's ruling conservatives clash with EU over media control. Image copyright Getty Images. Pressefreiheit in Polen: Auch deutsche Verlage geraten ins Visier. Bijna heel West Europa tekent deze verklaring over persvrijheid Nederland kan ik niet vinden...

Poland and Hungary’s defiant friendship. Polen tekent omstreden mediawet ondanks kritiek EU. Publieke omroep Polen vreest nieuwe mediawet. Poolse president laat omstreden mediawet passeren. Polish media laws: Nationwide protests are staged. How to build an illiberal democracy in the EU. The pillars of Poland’s democracy are being destroyed. Polen zet ruk naar rechts door. Hungary PM flags veto of any EU sanctions against Poland. Orban promises to veto any EU sanctions against Poland. Poolse toestanden bij de NPO. (pdf) Poolse toestanden in Hilversum. Prima stuk van Nico van Eijk, overigens zelf tot 1 jan toezichthouder bij de NPO. Poolse toestanden bij de NPO Onafhankelijkheid hier nog minder gewaarborgd dan daar. 'Duitse omroep moest positief berichten over vluchtelingen'

'WDR moest positief berichten over vluchtelingen'