Finances

Facebook Twitter
The Wooster Group at Anthology Film Archives – brief snatches | THE WOOSTER GROUP
Der Apfel-Konzern hat es geschafft: Als nun weltweit teuerstes Unternehmen steht der Konzern wahrscheinlich kurz vor dem Aufstieg in den Börsenolymp Dow Jones. Doch Höhenluft ist bekanntlich dünn und so stellt sich die Frage, ob die Aktie von Apple tatsächlich noch die 500-Dollar-Marke knacken oder sogar noch weiter steigen kann. Sind gar vierstellige Kurse möglich? Ich sollte vorausschicken, dass ich kein besonderer Fan von Apple bin, daher fehlt mir vielleicht an der einen oder anderen Stelle die ansonsten in Apple-Artikeln so normale Euphorie. Überhaupt muss man konstatieren, dass für den einen die Produkte aus dem Hause Apple schlicht „oberaffenhammergeil“ sind und für den anderen die Fans der Marke schlicht Jünger von der Bruderschaft des angebissenen Apfels sind. Apple: Kursziel 1.000 Apple: Kursziel 1.000

s Capital with David Harvey

s Capital with David Harvey What Are the Economics of the Creative Economy?The Graduate Center, CUNY New York City December 2, 2013 Graduate Center geographer David Harvey, author of Rebel Cities; Harvard economist Edward Glaeser, author of Triumph of the City; and Seth W. Pinsky, former president of the NYC Economic Development Corporation, debate the economic realities of New York’s creative and knowledge-based industries.
Finanzkrise: So kommen wir da raus | Wirtschaft Vier Wege aus der Krise in Euro-Land Speichern Drucken Finanzkrise: So kommen wir da raus | Wirtschaft
Es ist eine kaum überwindbare Herausforderung für derzeit lebende Zeitgenossen, die Verschiedenartigkeit der uns umgebenden und auf uns einwirkenden, von unseren Gesellschaften hervorgebrachten und diese wandelnden Entwicklungen zu erkennen. In den tiefgreifenden und temporeichen Dynamiken, die uns und unsere Leben heute prägen, gehen kurzfristig-flüchtige, mittelfristig-episodische als auch langfristig-anhaltende Veränderungsprozesse unauflösbare Verbindungen ein. Nur, wenn es gelingt, diese Ebenen geistig auseinanderzuhalten, können wir diesen nüchternen Befund tätigen: Die sogenannten modernen Gesellschaften sind vom "Kapitalismus", der nichts anderes ist als ein mächtiger gesellschaftlicher Mechanismus, in eine prekäre Lage getrieben worden. Möglich wurde dies allein deshalb, weil politische Steuerung oder Gestaltung, politische Zähmung oder Begrenzung, politische Kontrolle oder Korrektur zusammenbrachen. Konservative Kapitalismus-Kritik | Telepolis Konservative Kapitalismus-Kritik | Telepolis
Hat die Linke tatsächlich Recht? | Telepolis Hat die Linke tatsächlich Recht? | Telepolis Seit die "freien Märkte" weltweit im Aufruhr sind, die Politik mit ihrer Bewältigung und vor allem der ihrer eigenen finanzpolitischen Verfehlungen zunehmend überfordert scheint, ist nichts mehr so, wie es scheint. Sogar die Bürgerlichen und Wertkonservativen beginnen an der Politik, an ihrem Weltbild und ihren einst gültigen Wirtschaftsdogmen zu zweifeln. "Empört Euch!", rief der greise Stéphane Hessel vor ein paar Monaten seinen französischen Landsleuten zu.
Kapital 1-3
Das Kapital Band 3 Das Kapital Band 3 Einschub:Preis und Wert. Die Preistheorie von Karl Marx Die Preistheorie von Karl Marx wird in den beiden ersten Abschnitten des dritten Bandes des Kapitals (Kapital 3.: 33 - 218) entwickelt.Die wesentlichen Entwicklungsstufen der Verwandlung des Warenwertes in ihren Marktpreis werden hier zusammengefasst. 1.
| Telepolis | Telepolis Mit den Turbulenzen an den Finanzmärkten, in die immer stärker auch Frankreich hineingezogen wird (Der Anleihe-Kauf wird teuer für die EZB), ist auch ein kleines Büchlein beim Nachbarn zum Bestseller geworden. Im "Manifeste d'économistes atterrés" machen "bestürzte Wirtschaftswissenschaftler" die Macht der Finanzmärkte und den Neoliberalismus für die Entwicklungen an den Finanzmärkten verantwortlich. Sie weisen darauf hin, dass hier lediglich Glaubenssätze als scheinbare wissenschaftliche Erkenntnisse verkauft werden. Sie sprechen von einer "Unterordnung unter eine Diktatur" die zur "Beruhigung der Märkte" dienen soll und räumen mit 10 falschen "offenkundigen Tatsachen" auf. Sie fordern eine Kontrolle der Finanzmärkte, um eine sozial gerechte Entwicklung zu ermöglichen.
Orcam Financial Group, LLCAugust 5, 2011 Abstract: This paper provides a broad understanding of the workings of the modern fiat monetary system in the United States. The work is primarily descriptive in nature and takes an operational perspective of the modern fiat monetary system using the understandings of Monetary Realism. UNDERSTANDING MODERN MONETARY THEORY (MMT) & OUR MODERN MONETARY SYSTEM UNDERSTANDING MODERN MONETARY THEORY (MMT) & OUR MODERN MONETARY SYSTEM
Economics and Politics by Paul Krugman - The Conscience of a Liberal The other day someone — I don’t remember who or where — asked an interesting question: when did it become so common to disparage anyone who hasn’t made it big, hasn’t gotten rich, as a “loser”? Well, that’s actually a question we can answer, using Google Ngrams, which track the frequency with which words or phrases are used in books: Sure enough, the term “losers” has become much more common since the 1960s. And I think this word usage reflects something real — a growing contempt for the little people. This contempt surely isn’t limited to Republican politicians. Still, it’s striking how unable they are to show any empathy for people who are just doing their best to make a modest living.

Economics and Politics by Paul Krugman - The Conscience of a Liberal

Politik in der Krisenfalle | Telepolis Politik in der Krisenfalle | Telepolis Der öffentliche Konsens scheint bei der Ursachenforschung des neusten Kriseneinbruchs nahezu allumfassend: Die Politik trägt die Hauptschuld an den jüngsten Börsenbeben, das aller Wahrscheinlichkeit einen erneuten Krisenschub ankündigt, bei dem die Weltwirtschaft abermals in die Rezession abdriften dürfte. Leidenschaftliche Auseinandersetzungen gibt es nur hinsichtlich der konkreten Politikfehler, die zu dem Desaster geführt haben sollen. Zum einen mehren sich die Stimmen, die der Politik vorwerfen, in den vergangenen Jahren oder gar Jahrzehnten zu verschwenderisch gewesen zu sein, und somit die derzeitige Krise der Staatsfinanzen ausgelöst zu haben. Insbesondere in der rechtspopulistischen Ecke, aber auch in liberalen Leitmedien findet sich oft der Verweis darauf, dass "die USA, viele europäische und auch einige asiatische Länder" zu lange "über ihre Verhältnisse gelebt" hätten und nun von den Ratingagenturen dafür - durchaus zurecht - die Quittung erhalten würden.
deutsche bank wave