background preloader

LITTERATURE

Facebook Twitter

Nachruf: Christa Wolf: Irrtum als Weg. Sie war die geborene Zweiflerin, und als solche ist sie am gestrigen Donnerstag mit 82 Jahren in Berlin auch gestorben.

Nachruf: Christa Wolf: Irrtum als Weg

Christa Wolf verstand sich virtuos auf die Kunst des „Ja, aber“ und des „Nein, dennoch“, im Politischen wie im Privaten. Dass sie ihr die längste Zeit des Lebens in einem deutschen Staat nachging, der stets das Gute wollte und etwas Unheimliches schuf, hielt sie nicht davon ab, das Davor und das Danach mit der gleichen, im Zweifel physisch schmerzhaften Einlässlichkeit zu untersuchen. Sie erkundete ihren freimütig zugegebenen „Hang zur Ein- und Unterordnung“, der sie im Nationalsozialismus zur Führeranwärterin im Bund deutscher Mädel gemacht hatte, und sie hielt auf Distanz zum wiedervereinigten Deutschland, dessen westlicher Teil in ihr nur zu gern die zutiefst korrumpierte, sich an allen grundsätzlichen Fragen vorbeilavierende Staatsdichterin der DDR sehen wollte.

L'expressionnisme - 8e partie : Franz Kafka et Jakub Schikaneder. On ne dira jamais assez à quel point la contradiction entre les villes et les campagnes est centrale pour comprendre la littérature.

L'expressionnisme - 8e partie : Franz Kafka et Jakub Schikaneder

Si on ne voit pas cela, on résume la littérature à des états d'âme d'individus pratiquant l'écriture, on ne voit pas les ressorts de la littérature elle-même. Arto Paasilinna. Un article de Wikipédia, l'encyclopédie libre.

Arto Paasilinna

Arto Paasilinna (à 65 ans), , foire du livre de Helsinki. Œuvres principales Biographie[modifier | modifier le code] Vie[modifier | modifier le code] Arto Paasilinna est né en 1942 dans un camion[2], en plein exode face aux forces soviétiques, durant la Guerre de Continuation ; sa famille, fuyant les combats, est chassée vers la Norvège, puis la Suède et la Laponie finlandaise. Il collabore de 1963 à 1988 à divers journaux et revues littéraires. S’initier à l’accompagnement spirituel « Les Editions Labor et Fides.

Schweigeminute - ZDFmediathek. Vie ? ou Théâtre ? Charlotte Salomon (1917 -1943) fut la dernière étudiante juive des Beaux-Arts de Berlin.

Vie ? ou Théâtre ?

Fin 1938, le danger devient si grand pour elle que sa famille décide de lui faire quitter l’Allemagne. Elle rejoint en décembre ses grands-parents maternels, réfugiés dans la région de Nice depuis déjà plusieurs années. Le début de la guerre rompt cet équilibre. Le 20 mars 1940, bouleversée par le déclenchement des hostilités et paniquée par la violence nazie qui déferle sur l’Europe, la grand-mère de Charlotte Salomon se défenestre sous les yeux de sa petite-fille. Heißes Blut, kalte Nerven von Arto Paasilinna bei LovelyBooks (Romane) Sang chaud, nerfs d'acier. Diogenes Verlag - Den Schatten fangen. Musenblätter - Das unabhängige Kulturmagazin. Ein bosnisches Mosaik Michael Zeller: „Granaten und Balladen“ Einfühlsam erzählt der Schriftsteller Michael Zeller in dem schmalen Bändchen "Granaten und Balladen", das vom Münsteraner "Neuen Literaturkontor" herausgebracht wurde, von den Wanderungen, Beobachtungen und Begegnungen, die er im heutigen Bosnien, zehn Jahre nach dem Ende des fürchterlichen Bruderkrieges aufgezeichnet hat.

Musenblätter - Das unabhängige Kulturmagazin

Zeller, dessen Bücher häufig auf Reisen entstehen und sehr unmittelbar von seinen Begegnungen in slawischen, baltischen oder romanischen Ländern erzählen, hat einen wachen Blick. Musenblätter - Das unabhängige Kulturmagazin. Söhne ohne Väter: Erfahrungen der Kriegsgeneration - Hartmut Radebold, Jürgen Reulecke, Hermann Schulz. Michael Zeller. Michael Zeller » Blog Archive » Mein Traum vom Dulden. Eine deutsch-jüdische Begegnung der anderen Art Essay Poetische Begegnungen mit Fürth – seiner Architektur, seinen Menschen und Persönlichkeiten, seinem südlichen Flair und seiner jüdischen Gemeinde, die in früheren Jahrhunderten von europäischer Bedeutung war: das „Fränkische Jerusalem“.

Michael Zeller » Blog Archive » Mein Traum vom Dulden

„Auf seiner Spurensuche vermeidet der Autor große Worte und große Gesten. Und diese ganz selbstverständliche subjektive Art zu schreiben verbindet schlicht und einfach Lesefreude mit Information. Ein sympathisches Buch, dem man viele Leser wünscht. „Michael Zeller hat im Herbst vergangenen Jahres einen wunderschönen Essayband über die Fürther Juden geschrieben. „Zellers poetischer Rundgang durch die ‚Stadt des Abendrots‘ besteht aus sehr persönlichen Entdeckungen, es ist eine Liebeserklärung an die Stadt.

Isele Verlag Eggingen – 1991 – 88 Seiten. Michael Zeller » Blog Archive » Café Europa. Roman „… wir bekamen einen höchst bemerkenswerten Roman in die Hände, der im heutigen Krakau spielt“, heißt es dazu in der Süddeutschen Zeitung vom 18.4.1996.

Michael Zeller » Blog Archive » Café Europa

Und weiter: „Der Autor stattet seinen Ich-Erzähler Walter Hornung mit einer Beobachtungsgabe aus, die imponierend bis beängstigend ist. Mal beneidet man ihn um die Wahrnehmungslust, mit der er jedes noch so kleine Detail registriert … Es sind vor allem die Menschen, denen sein Interesse gilt. Recht bald verliert er die Anonymität des Fremden und sucht mit größter Selbstverständlichkeit die Treffs der Krakauer Literaten, Künstler und Studenten auf … Hornung wird Henry Wohlgast niemals begegnen, diesem Amerikaner deutsch-polnisch-jüdischer Herkunft.

Michael Zeller. Michael Zeller (geboren 29.

Michael Zeller

Oktober 1944 in Breslau) ist ein deutscher Schriftsteller. Péter Esterházy. Péter Graf Esterházy de Galántha [ˈpeːtɛr ˈɛstɛrhaːzi] (* 14.

Péter Esterházy

April 1950 in Budapest; † 14. Juli 2016 ebenda) war ein ungarischer Schriftsteller und Essayist. Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] Péter Esterházy stammte aus einem gräflichen Zweig der Familie Esterházy, einem Geschlecht ungarischer Magnaten, das unter dem kommunistischen Regime enteignet und unterdrückt wurde. Er schloss zunächst ein Studium der Mathematik ab, arbeitete 1974 bis 1978 als EDV-Spezialist und begann dann zu publizieren. Anfang 2010 erhob Sigfrid Gauch gegen Esterházy den Vorwurf, ein ganzes Kapitel seines Buches Vaterspuren in seinen Roman Harmonia Caelestis übernommen zu haben. Zahlreiche Werke von Esterházy sind von den Schriftstellerinnen und Übersetzerinnen Zsuzsanna Gahse und Terézia Mora ins Deutsche übersetzt worden – teilweise unter gezieltem Einsatz von Austriazismen, so dass auch von einer Übersetzung ins Österreichische gesprochen werden könnte.