background preloader

StrategyDevelopment

Facebook Twitter

Social Media Strategie - Bestandteile und Prozesse | Marketing in Communitys und Social Networks. Social Media ist in aller Munde. Nahezu jedes Unternehmen, das auf der Höhe der Zeit ist, nutzt Social Media Tools oder experimentiert damit. Leider führt die beliebte Methode “learning by doing” nicht immer zum Erfolg. In besonderen Situationen führt sie sogar in eine systembedingte Sackgasse. Social Media gehört meiner Meinung nach zu diesen Situationen: Learning by doing verleitet dazu bekannte Fehler zu wiederholen, also das Rad neu zu erfinden.

Einen Eindruck von der Dynamik von Social Media vermittelt die Entwicklung von Social Networks wie Facebook. Kein Social Media ohne Social Media Strategie Die Nutzung Social Media ist ein sehr öffentlicher Prozess. Social Media Strategie – was ist das eigentlich? Werfen wir einen Blick darauf, was Social Media Strategie bedeutet, bevor wir uns daran machen, eine Strategie für die Nutzung von Social Media zu entwickeln. Social Media steht für den Dialog mit Kunden und anderen für den Unternehmensprozess wichtigen Zielgruppen. [digimember_preview] Social-Media-Umfrage: Sieben Schritte zur Social-Media-Strategie - Communication - News - absatzwirtschaft. 29.04.2011. Sonja Salmen, Professorin für E-Strategie und Electronic Business an der Hochschule Heilbronn, rät jedem Unternehmen zur Arbeit mit sozialen Netzen. Das empfiehlt die Marketingexpertin Einsteigern : 1. Erfahrung sammeln, das Image erkunden Nur wer mitmacht, gewinnt wertvolle Erfahrung im Umgang mit dem Medium. 2.

In der externen Unternehmenskommunikation, in der internen Kommunikationen, im Wissensmanagement, im Human Ressource Management sowie im Relationship Management. 3. 4. 5. 6. 7. Eine ausgeprägte Präsenz im Netz und eigene Social-Media-Aktivitäten vorweisen.Mit ihren Interessenten bereits auf der Website interagieren und auch sonst interaktiv hervorragend erreichbar sein.Eine gute Online-Reputation haben und ein positives Echo für die betreuten Social-Media-Kampagnen vorweisen. Www.rossdawsonblog.com/SocialMediaStrategyFrameworkv1.pdf. Jetzt wird aufgeräumt! Zur Entwicklung einer Social Media Strategie (Teil 2) | Strategie. 02. März 2011 In meinem gestrigen Blogbeitrag, dem ersten Teil zur Entwicklung einer Social Media Strategie, bin ich vor allem auf die Bedeutung emergenter und geplanter Elemente der Strategieentwicklung sowie die Analysephase als ersten Schritt auf dem Weg zu einer Social Media Strategie eingegangen.

Im zweiten Teil werde ich die weiteren Schritte von der Formulierung einer Vision und strategischen Zielsetzung bis hin zur konkreten Projektplanung beschreiben. Der Begriff “Social Media Strategie” ist eigentlich irreführend. Er impliziert, es gebe eine eigenständige Strategie für Social Media. Unabhängig von der Benennung der Strategiearbeit im Rahmen der Social Media Kommunikation, ist es essenziell, Social Media nicht losgelsöt von der übergreifenden Kommunikation zu betrachten. 2. Ausgehend von den Ergebnissen der Analysephase als ersten Schritt der Strategeiearbeit sollten die relevanten internen Stakeholder eine gemeinsame Vision entwickeln und Ziele formulieren. 3. 4. 5. 6.

Social Media Guidelines. Social Media Guidelines von GREY. Vor knapp 3 Monaten haben wir unsere Social Web Kommunikation begonnen. Grundgedanke war und ist: Wie können wir als GREY Kunden und Talente gezielt und zugleich zeitgemäß ansprechen? Wenn wir sie ansprechen, wie erfolgt die Ansprache? Über welche Themen wollen wir sprechen? Über welche Themen sprechen Kunden und Talente? Fragen über Fragen. Unsere bisherige Social Web Kommunikation besteht zunächst aus unserem GREY Blog. Quelle: Es geht uns dabei aber weniger um die Social Media Kanäle als vielmehr um die persönliche Teilnahme eines jeden Mitarbeiters an den zahlreichen Gesprächen über GREY, die Werbebranche, Markenführung im Zeitalter des Social Web usw.

Andre Schieck, Leiter der Digital Unit bei GREY dazu: “Mehrwert bergen die Guidelines nicht nur für das Unternehmen GREY. Ulla Burkhard, Head of Corporate Communications bei GREY: “Ich bin immer von Menschen fasziniert. Why Feedback and Filters are Necessary in Social Media. Howard Greenstein is a Social Media Strategy and Marketing consultant, and President of the Harbrooke Group. He’s also a national board member of Social Media Club. We’ve all experienced that person who’s talking on his cell phone in public, in a voice that’s way too loud — on the train, in a restaurant, or walking down the street, screaming into the mobile, oblivious to the effect he's having on the crowd nearby. We rarely experience this with a land line phone. That’s because when we talk on a land line phone, “There’s a small percentage of our voice that’s fed back to us.

On social networks like Facebook and Twitter, as on cell phones, people often have no measurable feedback on the amount of shouting, over-talking, and noise they're creating on the web. “Our brains don’t adapt as quickly as the technology works," said Pamela B. Clients have consistently asked, “How would I use Twitter? The Problem of Inadvertent Noise Sharing Volume and Relevance Prioritizing Your Updates T.A. Conclusion. » Checkliste: 10 Tipps für die Einführung von Social Media im Unternehmen » Kommunikation – zweinull. Social Media sind nun bei vielen Unternehmen angekommen. Aber sind sie auch schon im Unternehmen angekommen?

Eine Faceobook-Seite und ein Twitter-Account sind zwar schnell eingerichtet, aber ein “Schnellschuss” kann auch leicht nach hinten losgehen. Und zwar wenn Unternehmen und Mitarbeiter nicht genügend vorbereitet sind. Bestenfalls bleiben die Social Media Aktivitäten unentdeckt. Schlimmstenfalls wird die Reputation des Unternehmens beschädigt.

Darum ist es klug die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen bevor man ins Social Web startet. 1. 2. 3. 4. 5. 6. Grober Richtwert für ein kleines Unternehmen: Blog: mind. 1 x ein Beitrag pro Woche, besser mehr Twitter: mind. 1 Tweets am Tag, besser mehr Facebook: mind. 3 Beiträge pro Woche, besser mehr Ist nicht genügend Manpower vorhanden ist, dann beschränken Sie sich besser auf weniger oder gar nur einen Kanal. Apropros Inhalte: Haben Sie sich eigentlich schon Gedanken über Inhalte gemacht? 7. 8. 9. 10. Social Media Will Change Your Business. Der Weg zur Social Media Strategie mit Strategic Visioning.

Im Artikel „Warum eine Social Media Strategie unerlässlich ist“ habe ich bereits veranschaulicht, was passieren kann, wenn sich ein Unternehmen strategielos in das Social Web stürzt. Zugegeben, meckern kann jeder, aber die Frage, wie man denn nun zu dieser ständig erwähnten Strategie kommt, die einen vor dem Kommunikations-Gau im Web 2.0 bewahren soll, haben wir noch nicht beantwortet. Dies möchte ich im Folgenden tun. Bei der Findung einer Strategie bediene ich mich dabei auszugsweise der Methode „Strategic Visioning“ von The Grove Consultants International, die es ermöglicht, in iterativen Schritten zu einer Gesamtstrategie zu kommen, die messbar istPersonen Aufgaben zuweist undauf der Zeitachse dargestellt werden kann Die Strategiefindung kann dabei in einem Workshop arrangiert werden, an dem alle Mitarbeiter teilnehmen sollten, die als potenzielle interne Blogger in Frage kommen.

Der Anfang von Allem – Festlegen der Ziele. In welchem Gesamtkontext steht das Unternehmen? Strategischer Einsatz von Social Media. “60 Prozent der führenden deutschen Unternehmen nutzen Social Media.“ Liest man. Nur: Nutzen sie es wirklich? Oder haben sie einfach nur einen Twitter- respektive Facebook-Account? Oder einen Blog. Und einen YouTube Account. Blindflug bei Social Media. An Social Media scheiden sich weiterhin die Geister. Die Krux ist, dass es so einfach ist Die Krux ist: Social Media zu „machen“, ist so einfach. Die Folge: Viele Unternehmen fangen mit Social Media überhaupt nicht erst an, weil sie nur Schwierigkeiten, viel Aufwand, aber nicht den konkreten Nutzen sehen.

Die Frage nach „was bringt’s mir? Social Media ist Marketing auf Steroiden. Dabei ist die Frage nach der Wertschöpfung von Social Media eigentlich nicht schwierig zu beantworten. „Ist doch klar, was man erreichen will“, sagen Sie jetzt: „Jedes Unternehmen will seinen Absatz erhöhen! Was kann Social Media leisten? Ein Grundfehler bei der Einführung von Social Media ist bereits, abstrakt von Social Media zu sprechen. Strategische Felder. 6 Lessons from 5 Companies That Use Social Media. Between them they have more than a million Facebook fans and Twitter followers. On an average they have been on social media platforms for less than a year.

Barring one, they do not have a budget or staff for social media marketing activities. Yet, they acknowledge that social media marketing is the "backbone of their marketing efforts. " These are the lessons from five companies that have understood social media and have used it to grow their business. Listen: "Social Media have a feedback mechanism built-in, which needless to say benefits both the customer and the brand," says Sachin Bansal, CEO and Co-founder of Flipkart.com (an online bookstore).

"The key is to listen to what is being said about you and to you. Integrate: Giveindia.org, a charity portal that lets users donate to their favorite charity, has used an integrated social media marketing campaign to reach out to donors across the world. Connect: Authored by: Surajit Agarwal See complete profile. The Entrepreneur’s Guide to Web 2.0: Top 25 Apps to Grow your Bu. Are you doing a good job meeting the needs of your small business? Keeping a good handle on finances?

Networking? Do you have a system for organizing your marketing strategy? Do you even have a marketing strategy? If you are running a small business, you know that to be successful you need to be a jack-of-all-trades. The smart way to manage everything from company finances, to client relations, to marketing, is to use the right tools – tools that are simple enough that they won’t require you to spend a lot of time and money you don’t have setting them up. In this guide we cover the 25 best web2.0 applications for entrepreneurs who are looking for simple, cheap, and effective solutions to solving some of the tasks facing their small business or startup. Finances, Money Management, Payments You’re in business to make money. Prosper. Whether you’re rolling in the dough or just squeaking by, every entrepreneur has to crunch the numbers. Timesheets, Invoicing, Billing FreshBooks.

LinkedIn. Social Media Guidelines - Thomson Reuters. Branding in the age of social media. Required reading this week at FreshNetworks has been this great presentation from Mike Trap on what he calls 'scalable intimacy', the intersection between branding and social media. For Trap a brand is not the stimulus, but the collective emotional response to this. In other words, a brand is not defined by the product or service, but rather it is defined by everybody who uses, talks about and interacts with it. This is reflected very much in the shift we're seeing in marketing and advertising, from a (false) assumption that people are defined by the brands they use, to an understanding that brands are defined by the people who use them. Even though I have been known to shop there, I am not defined by Abercrombie and Fitch, rather they are defined by me, they are part of my personal brand and mingle and mix with other brands (such as Virgin Atlantic, Apple and many others).

Understanding this is a powerful stage. See Trap's presentation below for more of his thoughts on this. Connect: Trends zu Wissensmanagement und Kooperation im Enterprise 2.0 » Same Same but different – Der Einfluss der Sozialen Medien auf d. Social Media ist in, wer braucht schon „normale Websites“ und Print ist eh tot…. Speziell letztere Aussage hält sich hartnäckig und zwar seit Anbeginn des „Internet für alle“. Die Aussage erinnert also eher an den „Duke Nukem“-Effekt der zur Begriffsbildung der „Vaporware“ führte (Anm. d. Verfassers, die neue Version wurde über Jahre hinweg immer wieder angekündigt, wurde aber nie fertiggestellt bevor das Entwickler-Unternehmen schließlich geschlossen wurde) . Fortan möchte man wohl die auf ewig angekündigten Marktveränderungen im oberen Sinne als „Vaportrends“ bezeichnen. Wie schon vor 10-15 Jahren – als das Internet selbst aufkam, fragt man sich heute bei den Sozialen Medien: Wird das nun auch wieder so ein irrsinniger Kracher?

Quelle: Quelle: Moore, G. Quelle: Eigene Darstellung in Anlehnung an Moore, G. Quelle: xmachina GmbH 1998 Social media chasm – Are we there yet? Warum? “New paradigm,…It’s like new sex. Quellen: Moore, G. Social Media Strategie - Vom Inhalt zur Brand Community. Für die strategische Markenführung im Social Web, müssen Unternehmen ihre Social Media Maßnahmen auf einer Plattform zusammenführen. Beste Möglichkeit ist der Blog. Hier laufen alle Fäden zusammen. Neben den Artikeln können Videos (Youtube, Vimeo), Präsentationen (Scribt, Slideshare) und Bilder (Flickr, Picasa) eingebunden werden. Binden Sie Ihre Besucher. Die Besucher sollen langfristig an die Marke gebunden werden, so dass sie auch in der Zukunft für die Botschaften des Unternehmens erreichbar sind. Daher sollten sie Anknüpfungspunkte finden, um der Facebook-Page beizutreten, dem Markenprofil auf Twitter zu folgen, den RSS-Feed zu abonnieren oder zum Newsletter anmelden.

Die mit der Marke verbundenen Menschen werden zur Brand-Community. Das unten stehende Schaubild verdeutlicht die Strategie der Social Media Aktivitäten, die darauf abzielt neue Menschen zu erreichen und die Besucher der Plattformen zu Mitgliedern der Brand Community zu machen. Woher kommen die Besucher? Wachstum. Social Media im Unternehmen ... auf dem Weg zum Enterprise 2.0. Laurel Papworth | Blog | 6 Reasons You Need A Social Media Exper. At the beginning of this month, I wrote about Influencers, and what they looked like online and off. Every social network has influencers.

The reason why influencers are so important is because they stop you from having to “get” to every single community member yourself. They reach out for you. Do the hard yards, as it were. Not every influencer will have the same influence. It’s no surprise that there are social networks of social media people – of course there are, people congregate around issues adn subjects and values they are passionate about. Because funnily enough, the arguments that work for hiring an SEO Expert also work for hiring a Social Media Expert. So here are 6 reasons why you might need to hire a Social Media specialist:You have too much to do and too little time to do it.

If you want to see the original 6 Reasons for Hiring A SEO Expert it’s here. What do you think? (PS Sydney Morning Herald Social Media Breeds New Field of Experts ) Like this: Like Loading... Social Media Marketing Tactics & Resources. Home > Best of Larry Chase's Top 10 Internet Marketing Tips This column is written by social media expert Lee Odden, who gives us direction on what trends, sites and resources are worth your time and attention.

Lee writes one of the more popular Internet marketing blogs - the Online Marketing Blog - which is well worth your time. Sponsored Listing 2014 Mobile Predictions Download the Forrester 2014 Mobile Trends report to discover the trends that are transforming business as we know it—and the strategies you need to gain a competitive edge. Download now He is CEO of TopRank Online Marketing, a Minneapolis-based Internet marketing agency that specializes in helping companies increase website traffic, sales and brand visibility through a holistic mix of search marketing, online public relations and social media. With the sheer volume of information sources both online and offline on the topic of social media, it can be difficult for marketers to separate the signal from the noise. 1. 2. 3. 4.