background preloader

Tools

Facebook Twitter

Informationen über Medienhandeln von Kindern mit Tipps für Eltern via Video. (Auch) Bei Vorträgen und Infoabenden in der Medienpädagogik sind kurze Videos sehr geeignet, um ins Thema einzuführen, über bestimmte Apekte zu informieren oder das Publikum zu aktivieren. Gängige Videos, die das Medienhandeln von Kindern und Jugendlichen besprechen und aus Jugendschutz-Sicht Tipps für Eltern geben, haben allerdings (aus meiner Perspektive) oft einen eher skeptischen Blick auf digitale Medien und jugendlichen Medienkonsum und sind daher nicht immer im Sinne von Kindern und Jugendlichen. Eine sehr gelungenes Beispiel aus meiner Sicht ist allerdings das Video “Das digitale Universum Ihrer Kinder – Online-Tipps für Eltern“, das sehr unaufgeregt, wertschätzend und sachlich über die mediatisierte Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen informiert und einfache und gute Tipps für Eltern gibt. Sehr im Sinne von deren Kindern. EduCanon.

Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen - Fotodokumentation. Wie fit sind Sie beim Thema Datenschutz? Welche Passwörter sind sicher? Wie können Sie selbst zum Schutz der eigenen Daten beitragen? Was genau sind personenbezogene Daten? Wir haben für Sie zwei Quizzes herausgesucht, mit denen Sie Ihr wissen testen und auf den neusten Stand bringen können. Neben dem Thema Datenschutz bieten die Seiten Mekonet und Klicksafe noch weitere Fragespiele zu aktuellen Medienthemen an. Zum Klicksafe-Quiz Zum Mekonet-Quiz Wenn Sie etwas mehr Zeit mitbringen können, empfehlen wir Ihnen außerdem noch das Lernprogramm "Datenschutz" der Fortbildungsakademie des Innenministeriums NRW . Kurzanleitung: Google Plus. Schritt 1: Entdecke die Möglichkeiten Ob differenziertes Teilen von Beiträgen, Fotos und Videos, Kontaktaufnahme mit Communities, lebendige Kommunikation via Hangout und Events: Die Einsatzmöglichkeiten von Google Plus sind vielfältig – am Rechner wie auch an mobilen Geräten.

Einen guten und mit einigen Videoclips angereicherten Überblick über die Möglichkeiten von Google Plus bietet diese Seite Schritt 2: Anmeldung Screenshot Zur Erstellung eines eigenen Kontos rufe die Seite auf und klicke oben rechts auf den „Anmelden“-Button. Durch deine Google-Anmeldung hast du Zugriff auf eine Vielzahl von Tools, z.B. ein eigenes Fotoalbum, ein riesiges E-Mail-Postfach, Online-Office, Website-Baukasten etc. – für deine aktive Teilnahme an den Online-Sessions zu Mensch-Werden 2o13 ist jedoch nur die Nutzung der Hangouts von Google Plus erforderlich. Schritt 3: Eigenes Profil anlegen Schritt 4: Kontakte erstellen, pflegen und erweitern Schritt 5: Teilen, teilen, teilen! Matthias Heil. Explainity education project. Twitter-Anleitung von Anfang an. 10 Schritte. Fertig. Das hatte ich doch schon lange mal vor. Mir hat nur noch ein letzter Anlass gefehlt, da kam mir doch der Tweet von @OpenReli gerade recht… und da ich gerade auch noch Urlaub habe, es draußen regnet….

Willkommener Tweet-Anlass Wer kennt gute, frei nutzbare und aktuelle deutschsprachige Einführungen zu Twitter und Google+ ? #openreli #MenschWerden2013— OpenReli (@OpenReli) June 28, 2013 Schritt 1 – Anmeldegedöns. Leicht. Kann jede/r Hier kannst Du Dich für Twitter registrieren. Wichtig: Es lohnt vielleicht den einen oder anderen Gedanken, unter welchem Account-Namen Du twittern möchtest. Wenn mich nicht alles täuscht kann der Account-Name 15 Zeichen lang sein.monikaekoenig ging z.B. für mich. Lade auf jeden Fall ein Foto oder ein anderes gutesd Bildchen (Achtung! Und füll Deine Bio (ein paar Sätze zu Dir) unbedingt aus. Und bei allem keine Angst. Also. Schritt 2 – Folge jemandem. Du legst Dir ja wahrscheinlich einen Twitter-Account WEGEN jemandem an. Schritt 3 – Verfass Deinen 1. Los! ). Neue Helden braucht das Land | Digitale Helden. 'Fakebook'! Create a Fake Facebook Profile Wall using this generator. Empfehlungen. Wiki erstellen – Hinweise zum Start für ein eigenes Wiki « Hallo Welt! Blog.

Von Nathalie Köpff Eine eigene Wikipedia zu erstellen ist gar nicht so schwer. Egal, ob sich das Wiki um ein bestimmtes Thema dreht, oder Sie vielleicht ein neues Stadtwiki oder Firmenwiki aufstellen wollen, die Grundüberlegungen sind zunächst eimal sehr ähnlich. Im Folgenden einige Hinweise, auf was zu achten ist. Denn es bedarf eines "grünen Daumens" und einer geeigneten Umgebung. Startseite der Lobbypedia - Mission: "Lobbyismus-Kritik" Wikis brauchen "Missionen" Überlegen Sie sich vorher gut, was Sie mit ihrem Wiki erreichen möchten. Wikis verlangen von den Beteiligten sehr viel: Diese müssen ihre Gedanken formulieren, selbständig Ordnungssysteme entwickeln, Regeln erarbeiten und einhalten. Planen Sie nicht gleich eine Wikipedia Schätzen Sie realistisch die wahrscheinliche Größenordnung des Wikiprojekts ein.

Ein leeres Wiki bleibt auch ein leeres Wiki Auch wenn ein System völlige Freiheiten gewährt, so sollte ein neues Wiki eine gewisse Vorstrukturierung der Inhalte aufweisen. Ein eigenes E-Book veröffentlichen – Teil 1: Die Produktion. Foto CC-by-nc-sa-2.0 libraryman, flickr In 10 Schritten mit (kosten-)freier Software zum eigenen E-Book Gut 550 Jahre nach Gutenbergs erstem Buchdruck werden die Gesetze der Buchwelt erneut revolutioniert. In Zeiten von Internet und E-Book-Readern kann jeder Mensch selbst zum Verleger werden. Nicht nur Websites, auch (elektronische) Bücher können ohne Kosten veröffentlicht werden, ohne dass man auf einen Verlag angewiesen wäre.

Über riesige elektronische Bibliotheken und Buchhandlungen lassen sich potentiell Millionen von Menschen erreichen. Soweit die Theorie. Doch wie einfach ist das tatsächlich in der Praxis? Ausgangslage Der E-Book-Markt und die Nutzungsrate von E-Books wächst stetig in Deutschland. Auf pb21.de haben wir im Dezember 2012 das kostenlose und CC-lizensierte E-Book “Marketing im Web 2.0 für Bildungsanbieter” veröffentlicht.

Schriftgrößen-Einstellung bei Amazons Kindle (CC-by-nc-sa Witer, flickr) Grundlage: Die E-Book-Dateiformate ePUB und Mobi ePUB Logo (Quelle: IDPF) Hangouts on Air für G+ Seiten | meyola. Im Rahmen der Social Media Week hatten wir die Idee unseren Beirat und einige Unterstützer in Hangouts zu interviewen um sie persönlicher vorstellen zu können. So haben wir eine Reihe an Fragen entwickelt und ich legte für die SMW einen Google+ Seite an, die mit dem passenden YouTube Channel verknüpft ist. Dies funktioniert wie folgt: Du brauchst eine Emailadresse, die bei Google liegt, ein G+ Profil auf dem Firmenkonto und einen über die gleiche Emailadresse angelegten YouTube Channel.

Daraufhin kannst du die G+ Seite erstellen. Besonders gut in der Nutzung empfiehlt es sich Chrome als Browser zu nutzen. Über die Einstellungen kann man weitere Benutzer hinzufügen. So legt man sich den Firmenaccount als eigenen Benutzer an. Wichtig für ein Hangout sind Helligkeit und guter Ton, wie hier erklärt . Wenn man nun das Hangout startet aktiviert man das Hangout on Ait in der Checkbox und vergibt den Titel. Ergebnisse hier: Einstieg in die Lernvideo-Erstellung mit iPads: Screencast mit „Explain Everything“

Videoarbeit gehört zum Kern medienpädagogischer Arbeit. Wo bislang jedoch häufig teure Video-Ausrüstungen und Schnittprogramme notwendig waren, ermöglichen Smartphones und Tablet-Computer heute vergleichsweise günstig und simpel die Videoproduktion. Das Filmen, der Schnitt und die Veröffentlichung von kurzen (Lern-)Videos ist mit Tablet-Computern keine ganz große Kunst mehr. Für EinsteigerInnen gibt es aber dennoch viel zu lernen. Für das medienpädagogische Praxisprojekt „Ich zeig es Dir – HOCH 2“ (kurz IZED2), bei dem 9- bis 12-Jährige Lernvideos mit iPads produzieren, haben wir daher nach einem allerersten simplen Einstieg in die Videoproduktion mit dem iPad gesucht, wobei uns befriedigende Ergebnisse wichtig waren. Wir verwenden das iPad, weil da vieles möglich ist und es ein großes Display hat – ähnliche Apps gibt es aber auch (zukünftig) an Android Tablets oder Smartphones.

Screencasts am iPad: Eigentlich kompliziert Einfach mal anschauen: Dr. Univ.