background preloader

Sustainability

Facebook Twitter

Mobilität

Lebensmittel. Konsum. Planet. Alternative Wirtschaftssysteme. Berlin: Größte Stadtfarm Europas eröffnet. M Diesen Artikel per E-Mail empfehlen.

Berlin: Größte Stadtfarm Europas eröffnet

Berlin hat viele Sehenswürdigkeiten – nun kommt die größte Stadtfarm Europas dazu. Gebaut hat sie das Jungunternehmen ECF-Farmsystems auf dem Gelände einer ehemaligen Malzfabrik im Süden der Stadt. Die Eröffnung findet am heutigen Freitag statt. In dem 1800 Quadratmeter großen Gewächshaus züchten die Gründer nicht nur Tomaten, Gurken und Spinat, sondern auch Buntbarsche für den Verzehr. Das Gemüse wurzelt dabei nicht in Erde, sondern in einer Nährlösung, die aus dem Fischwasser und den Verdauungsresten der Tiere besteht. In das Projekt haben die ECF-Gründer Christian Echternacht und Nicolas Leschke einen Millionenbetrag investiert.

Die Unternehmer verkaufen das Gemüse in Kisten – das Abo kostet 60 Euro pro Monat – oder wie auch den Fisch in ihrem Hofladen. Käufer müssen für die Barsche rund 15 Euro je Kilogramm zahlen. Im Hofladen können die Kunden jetzt schon frische Kräuter und Salate aus dem Gewächshaus kaufen.

Lebensstil

Nachhaltigkeitsmagazine: Was man heute lesen muss. M Diesen Artikel per E-Mail empfehlen.

Nachhaltigkeitsmagazine: Was man heute lesen muss

Immer mehr deutschsprachige Magazine verbinden die Diskussion um Nachhaltigkeit mit gesellschaftspolitischen Themen, aber auch praktischen Tipps zu Genuss und Lebensqualität. So schreibt das Hamburger Wirtschaftsmagazin Enorm zum Beispiel über die ZwischenZeitZentrale, eine Organisation, die leerstehende Gebäude in Bremen einer Zwischennutzung zuführt. Das Trennt-Magazin berichtet über kreative Produkte aus Abfällen und die Zeitschrift Sinn über grüne Architektur, Selbstversorgung und Lebensmittelzusätze. Doch können sich die neuen Magazine auf dem gebeutelten Markt für Printmedien bewähren und welche von ihnen sind die Interessantesten?

Die Zeiten für neue Magazine sind schwierig. Um bei dieser Flut von Blättern nicht den Überblick zu verlieren, hier eine Übersicht der neuen Generation von Nachhaltigkeitsmagazinen: Sinn Die ersten drei Ausgaben des Sinn-Magazins Im August 2013 kam das Sinn Magazin, ein Umwelt- und Sozialmagazin, auf den Markt. Enorm Oya. Reduziert wohnen. Mein letzter Artikel aus der reduziert wohnen-Serie liegt nun bereits einige Wochen zurück.

reduziert wohnen

In der Zwischenzeit bin ich wieder über ein paar Seiten gestolpert, die irgendwie in dieses Thema passen und die ich gerne mit euch teile. Ganz oft denke ich, dass diese Serie mittlerweile eher ‘alternative Wohnideen’ oder ‘anders wohnen’ heißen müsste… aber hinter jeder verlinkten Idee verbirgt sich letztendlich doch irgendwo ein reduzierter Ansatz. Urteilt einfach selbst. Könnt ihr euch vorstellen auf einem Hausboot zu leben? Ehrlich gesagt, finde ich den Gedanken schon sehr reizvoll. Wohnmobile liefen bei meinem Pa und mir früher unter dem Begriff Keksmobil. Diese Wohn-Alternative ist sicher für Familien undenkbar, für Singles oder zu zweit, gerade im Rentenalter, aber sicher die Option mit den meisten Freiheiten für Entdecker und Weltenbummler.

Wohnen wie Hobbits? Zirkuswagen waren beireits im ersten Artikel dieser Serie Thema.

Wohnen

25 Tipps für ein befreites Leben - Natur.de. Wenn der All­tag zur Last wird, ist es an der Zeit zu han­deln.

25 Tipps für ein befreites Leben - Natur.de

Und im Grun­de ist es gar nicht so schwer, sich von der ei­nen oder an­de­ren Sa­che zu ver­ab­schie­den und so sein Le­ben zu ent­schla­cken. Wie das ge­nau geht? Mi­ni­ma­list und Blog­ger Chris­tof Herr­mann ver­rät sei­ne bes­ten Tipps für ein be­frei­tes Le­ben. Wie schafft man es, mi­ni­ma­lis­ti­scher zu le­ben und sich un­nö­ti­ger All­tags­last ganz lo­cker zu ent­le­di­gen?

Ei­gent­lich ist es ganz ein­fach. 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7.

Umwelt

Your Guide to Wellness - MindBodyGreen.com. Nachhaltig Reisen - Tipps für den Sommerurlaub. »In diesem Jahr darfst du nicht fliegen.

Nachhaltig Reisen - Tipps für den Sommerurlaub

Nicht ein einziges Mal.« Die Warnung eines chinesischen Wahrsagers vor einem Flugzeugabsturz ließ Spiegel-Korrespondent Tiziano Terzani Südostasien ausschließlich mit Transportmitteln erkunden die keine Flügel hatten. Das aus seiner entschleunigten Reise mit Zug und Schiff entstandene Buch „Fliegen ohne Flügel“ beschreibt einzigartige Einblicke in die Natur und Kultur Asiens. Dass er bei seiner flügellosen Reise auch noch Tonnen an CO2 Emissionen einsparte erwähnte der Autor nicht.

Aber sein Reisebericht ist eine schöne Inspiration zum nachhaltigen Reisen. Er verdeutlicht die beruhigende Wirkung der Devise ‚der Weg ist das Ziel’ und beschreibt wie aufregend und zumal abenteuerlich es sein kann abseits der TUI Pauschalreise die Welt zu erkunden. Wer nicht schon sein Frühbucher-Schnäppchen geschlagen hat, macht sich vielleicht just in diesem Moment Gedanken über den diesjährigen Sommerurlaub...

Landwirtschaft