background preloader

Interessantes

Facebook Twitter

Bis 2050 könnte die Hälfte der Weltbevölkerung kurzsichtig oder gar blind sein. Dabei fanden die Forscher heraus, dass die Zahl der Menschen, die an den Folgen ihrer Kurzsichtigkeit erblinden, zwischen 2000 und 2050 um das Siebenfache ansteigen könnte.

Bis 2050 könnte die Hälfte der Weltbevölkerung kurzsichtig oder gar blind sein

Das würde Myopie zur häufigsten Ursache für Blindheit weltweit machen. Eine weitere Auswirkungen einer Kurzsichtigkeit kann eine Netzhautablösung sein. Denn bereits ab -1,00 bis - 3,00 Dioptrien erhöht sich das Risiko um ein Vierfaches im Vergleich zu Menschen ohne Sehschwäche. Ab -3,00 dpt steigt das Risiko sogar auf das Zehnfache an. Unbehandelt kann auch sie zu einer Erblindung führen. „Äußere Umwelteinflüsse sowie eine Veränderung in unserem Lebenswandel – wir verbingen weniger Zeit im Freien, dafür mehr mit Arbeiten, die sehr nahe vor dem Auge passieren“, nennen die Wissenschaftler als Gründe für den rapiden Anstieg der Sehbehinderung.

Sollten sich die Ergebnisse der aktuellen Studie bewahrheiten, könnte dies zu einem wesentlichen Problem im Gesundheitssystem führen, warnen die Autoren. Homo naledi. Die Fossilien waren bereits seit November 2013 geborgen, aber zunächst keiner bestimmten Art zugeordnet worden.

Homo naledi

Auch gelang es bisher nicht, den Fund zu datieren (Stand September 2015). Die Anatomie spricht für ein Alter unter 2,5 Millionen Jahren.[3] Namensgebung[Bearbeiten] Die Bezeichnung der Gattung Homo ist abgeleitet von lateinisch homo [ˈhɔmoː], dt. Mensch. Ökonomie: Wer hat denn nun die Macht? Ein idealer Leser dieses Buches ist schon vor dreißig Jahren im Greisenalter gestorben.

Ökonomie: Wer hat denn nun die Macht?

An Carl Schmitt nämlich denkt man unwillkürlich, sobald man einige Seiten von Joseph Vogls Langessay Der Souveränitätseffekt gelesen hat. Der berühmt-berüchtigte Staatsrechtslehrer Schmitt, auf dessen aktuellen Deutungen der Weltkrisenlage man ja ohnehin neugierig wäre: Er hätte sicher elektrisiert einiges an den Rand dieses Buches gekritzelt, hätte gewiss eine dringende Lektüreempfehlung aus seiner Einsamkeit im sauerländischen Plettenberg an seine verstreuten Adepten geschrieben. Dass einem dieses Bild so plastisch vor Augen steht, liegt nicht nur daran, dass Vogl in seinem Buch ein zentrales Lebensthema Schmitts, die Möglichkeit und Grenzen souveränen politischen Handelns, berührt und ihn ab und an natürlich zitiert. A Year of Weather 2015. Floating Bonsai Trees Are Now A Reality. Lerne kostenlos Spanisch, Französisch, Deutsch, Portugiesisch, Italienisch und Englisch.

Institut für Gravitationsforschung - GÖDE-Stiftung. Wired. Es hänge jetzt an den neuen Firmen, zu beweisen, dass nicht jeder das Uber-Prinzip verfolge.

wired

„Technik macht das möglich“, sagt Weingartner. „Firmen können ohne Probleme Daten sammeln und überprüfen, in welche Richtung sich ihr Netzwerk entwickelt.“ 94 Prozent der Initiativen streben zwar Nachhaltigkeit an, aber nur 25 versuchen, auch sie zu messen. Meistens bleiben sie auf Profit folussiert. Aber woran lässt sich messen, ob ein Sharing-Unternehmen wirklich hehre Ziele verfolgt? „Es ist sinnvoll, sich die Ownership-Strukturen eines Unternehmens anzusehen und die Möglichkeiten für User, mitzubestimmen“, erklärt Weingartner.

Genau als solcher sieht sich auch Gabriele Donati von TimeRepublik. Für seine Firma sieht es gut aus: Investoren kommen nur aus dem persönlichen Umkreis und die soziale Ausrichtung seines Startups wirkt glaubwürdig. Kostenlos gebrauchte Bücher verkaufen.

Effektive Mikroorganismen

Edge.org. Nomaden. Wandertrolley, meine Erfindung. So. 03.05.15 Hauptnavigation Standort: Nächste Sendung Di, 05.05.201519:50 Uhr Wiederholung: Mi, 06.05.201509:45 Uhr Bereichsnavigation Einfach genial Einfach genial | 28.04.2015 | 19:50 Uhr : Wandertrolley.

Wandertrolley, meine Erfindung

Publikationen. Ihr Warenkorb ist leer!

Publikationen

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz gibt eine Reihe von Broschüren und Informationsmaterialien heraus. Sie können diese hier herunterladen oder über unser Bestellformular beim Publikationsversand der Bundesregierung kostenlos anfordern. Bei telefonischer Bestellung beachten Sie bitte die Hinweise zu den Verbindungspreisen. Die Bestellmenge ist auf höchstens fünf Publikationen mit jeweils fünf Exemplaren je Auftrag begrenzt. Innovationen 2015. Checklisten zu allen Themen kostenlos bei 4checkers.de. Loans that change lives. BioDigital Human: Anatomy and Health Conditions in Interactive 3D. Duftwürfel & Natur-/Schalen-Deco - 1001 Duft. Wörterbuch Deutsch - Wörterbuch, Synonyme und Übersetzer. The best free cultural & educational media on the web - Open Culture.

The best apps, games, websites, and digital curricula rated for learning. Study Stuff. Jigsaw Planet - Kostenlose Online-Puzzles. News. Home design and decorating ideas to get inspired and get expert tips. Optical illusion on Pinterest. The Global Brain Institute. TED: Ideas worth spreading.

Tuts+ Fiverr: Graphics, marketing, fun, and more online services for $5. Gnod - The global network of dreams. Quotes.net. Karl Polanyi. Besonders bekannt wurde sein einflussreiches Buch The Great Transformation, das zu den Hauptwerken der Soziologie gezählt wird.[1] Daneben verfasste Polanyi auch wichtige Arbeiten zu den Ursprüngen monetärer Wirtschaftsformen.

Karl Polanyi

Leben[Bearbeiten] Das Leben und Wirken von Karl Polanyi fiel in eine Zeit und Umgebung, die mit ihren einschneidenden Ereignissen einen großen Einfluss auf seine wissenschaftliche Arbeit und sein Leben hatten. Nach seiner Geburt in Wien studierte er in Budapest Jura und Philosophie. Er stammte aus einem intellektuellen und bürgerlichen familiären Umfeld, in dem seine Geschwister und er schon früh von der Mutter sozialistisch geprägt wurden. An der Universität engagierte er sich in linken Studentengruppen und war aktiv an der sozialistischen Bildung von Arbeitern beteiligt.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten] Literatur[Bearbeiten] Gregory Baum: Karl Polanyi on Ethics and Economics, McGill-Queen's University Press, 1996.Gareth Dale: Karl Polanyi: The Limits of the Market. PH_Polanyi10.pdf. Fragen und Antworten durch Experten und Ratgeber der COSMiQ Community.