background preloader

Abkürzung

Facebook Twitter

Portal:Abkürzungen. Portal:Abkürzungen. Abbreviatur (Paläographie) Fol. 34r des Book of Kells mit XPI (=Christi) h (=autem) autem generatio.

Abbreviatur (Paläographie)

Die Verwendung der griechischen Buchstaben Chi und Rho ist in mittelalterlichen lateinischen Texten Standard. Die Abbreviatur „Deleatur“, mit der man noch heute Zeichen oder Textstellen markiert, die gestrichen werden sollen Lateinische Handschrift des 15. Jahrhunderts mit Abkürzungen Als Abbreviatur bezeichnet man Schriftzeichen, die als Abkürzung für Silben oder ganze Wörter stehen. Bereits antike Handschriften verwenden die Prinzipien von Suspension und Kontraktion, die in mittelalterlichen Texten fortgeführt werden: „Suspension“ bezeichnet die Weglassung von Buchstaben am Wortende, die durch Punkt, Überstreichung und Ähnliches ersetzt werden können; insbesondere kann allein die Initiale erhalten bleiben. Abbreviaturen dienen vordergründig der Ersparnis von Zeit und Platz beim Schreiben. Cappellis Systematisierung schlägt eine Einteilung in sechs Typen vor: Besondere Abkürzungszeichen.

Akronym. Ein Akronym (auch Initialwort; von altgriechisch ἄκρος ákros „Spitze, Rand“ bzw. als Adjektiv „ausgezeichnet, trefflichster“ sowie ὄνομα ónoma „Name“)[1] ist ein Sonderfall der Abkürzung.

Akronym

Es gibt zwei konkurrierende Definitionen des Begriffs. Den großen Wörterbüchern des Deutschen zufolge, z. B. dem Duden und Wahrig, ist ein Akronym ein Kurzwort, das aus den Anfangsbuchstaben mehrerer Wörter zusammengesetzt ist, wobei EDV (elektronische Datenverarbeitung) als Beispiel genannt wird.[2][3] ADAC, PC und TÜV sind demnach Akronyme, da sie aus den Anfangsbuchstaben der ihnen zugrunde liegenden Ausdrücke bestehen. Keine Akronyme sind Abk., lt., Betr. oder kpl. Rekursives Akronym. Als rekursives Akronym bezeichnet man eine Abkürzung, die in der Erklärung ihrer Bedeutung rekursiv auf sich selbst verweist, d. h. paradoxerweise ihre eigene Abkürzung als Teil des ausgeschriebenen Begriffs enthält (siehe Konstruktionsmethoden).

Rekursives Akronym

Rekursive Akronyme sind normalerweise Initialwörter. Der Begriff wird auch für Abkürzungen gebraucht, die eigentlich keine Akronyme sind. Die meisten rekursiven Akronyme treten in der freien Software Szene auf. Akronym. Ein Akronym (auch Initialwort; von altgriechisch ἄκρος ákros „Spitze, Rand“ bzw. als Adjektiv „ausgezeichnet, trefflichster“ sowie ὄνομα ónoma „Name“)[1] ist ein Sonderfall der Abkürzung.

Akronym

Es gibt zwei konkurrierende Definitionen des Begriffs. Den großen Wörterbüchern des Deutschen zufolge, z. B. dem Duden und Wahrig, ist ein Akronym ein Kurzwort, das aus den Anfangsbuchstaben mehrerer Wörter zusammengesetzt ist, wobei EDV (elektronische Datenverarbeitung) als Beispiel genannt wird.[2][3] ADAC, PC und TÜV sind demnach Akronyme, da sie aus den Anfangsbuchstaben der ihnen zugrunde liegenden Ausdrücke bestehen. Backronym. Der Begriff Backronym (englisch [ˈbækɹənɪm]) bezeichnet ein Wort, dessen einzelne Grapheme erst nachträglich als Initialbuchstaben von Wörtern interpretiert werden und in ihrer Gesamtheit zu einer Wortgruppe zusammengefügt werden.

Backronym

Backronym ist dabei ein Kofferwort aus back (engl. für rückwärts) und acronym (engl. für Akronym). Differenzierung[Bearbeiten] Backronyme sind von Apronymen als Sonderform der Akronyme zu unterscheiden. Hypokoristikum. Als Hypokoristikum (von altgriechisch Hypokoristikon = Kosewort) bezeichnet man in der Sprachwissenschaft die Kurz- oder Koseform eines Namens.

Hypokoristikum

Verkleinerungsformen[Bearbeiten] Bevorzugt erfolgt die Bildung durch die Verkleinerungsform. Hier werden diverse Diminutiv-Suffixe an den eigentlichen Namen gefügt, meist nach ähnlichen grammatischen Regeln wie für Substantive. Im Deutschen sind dies vor allem die Endungen -chen und -lein mit ihren dialektalen Nebenformen sowie die Endung -i, -ie. Beispiele hierfür sind Marie-lein, Karl-chen oder Kurt-i. Das Italienische verfügt neben zahlreichen Verkleinerungsformen auch über eine eigene "Verniedlichungs"-Form (vezzeggiativo) mit der Endung -uccio. Akronym. Ein Akronym (auch Initialwort; von altgriechisch ἄκρος ákros „Spitze, Rand“ bzw. als Adjektiv „ausgezeichnet, trefflichster“ sowie ὄνομα ónoma „Name“)[1] ist ein Sonderfall der Abkürzung.

Akronym

Es gibt zwei konkurrierende Definitionen des Begriffs. Den großen Wörterbüchern des Deutschen zufolge, z. B. dem Duden und Wahrig, ist ein Akronym ein Kurzwort, das aus den Anfangsbuchstaben mehrerer Wörter zusammengesetzt ist, wobei EDV (elektronische Datenverarbeitung) als Beispiel genannt wird.[2][3] ADAC, PC und TÜV sind demnach Akronyme, da sie aus den Anfangsbuchstaben der ihnen zugrunde liegenden Ausdrücke bestehen. Keine Akronyme sind Abk., lt., Betr. oder kpl. Kurzwort. Ein Kurzwort ist eine Abkürzung eines Wortes oder eines Syntagmas, die nicht nur geschrieben wird, sondern auch verkürzt gesprochen.

Kurzwort

Beispiele sind „LKW“, „UNO“ oder „Auto“. Nicht zu den Kurzwörtern zählen Siglen wie „&“ oder „§“ und orthografische Kürzungen wie „etc.“ oder „ca.“ die beim Vorlesen expandiert werden. Typen von Kurzwörtern[Bearbeiten] Kurzwörter lassen sich nach verschiedenen Kriterien unterscheiden: danach, welcher Teil des ursprünglichen Wortes erhalten bleibt: Namenszeichen. Ein Namenszeichen ist ein Kürzel eines Namens, mit dem jemand etwas unterschreibt oder Gegenstände als sein Eigentum markiert.

Namenszeichen

Die zwei Verwendungsweisen[Bearbeiten] In den Fällen, in denen es nur darum geht, zu signalisieren, dass man ein Schriftstück verfasst oder zur Kenntnis genommen hat, und klar ist, um welche Person es sich handelt, genügt ein Namenszeichen statt der voll ausgeschriebenen Unterschrift. In diesen Fällen kann ein Text mit dem Namenszeichen abgezeichnet werden.Üblich ist auch die Verwendung von Namenszeichen, um Eigentum zu markieren. Man findet diese Verwendung sowohl bei persönlichen Gegenständen - etwa um Gegenstände einer Aussteuer namentlich zu kennzeichnen - als auch im kommerziellen Bereich - etwa um Geschirr, Handtücher oder dergleichen als Besitz eines Hotels gegen Entwendung zu schützen. Schwanzwort. Ein Schwanzwort ist ein Kurzwort und Resultat der Weglassung des Wortanfanges (Wortkopf) eines Wortes.

Schwanzwort

Die Abtrennung erfolgt meistens an einer Silbengrenze. Silbenwort. Ein Silbenwort, auch Silbenkurzwort, ist die Abkürzung der Bestimmungsform und der Grundform einer Wortzusammensetzung (Kompositum) zu einem neuen Lexem.[1] Beispiele[Bearbeiten] Einordnung und Abgrenzung[Bearbeiten] Kofferwort. Ein Kofferwort ist ein Kunstwort und ist eine Kreuzung zweier oder mehrerer Wörter zu einem inhaltlich neuen Begriff, bei der einzelne Wortsegmente getilgt werden können. Geprägt wurde der Begriff in Lewis Carrolls Geschichte „Alice hinter den Spiegeln“. Dort wird ein zusammengesetztes Wort mit einem Handkoffer (englisch: portmanteau) verglichen. In einem Koffer versammelt man unterschiedliche Gegenstände, und in einem Kofferwort versammelt man ganz entsprechend Teile von Wörtern. Zusammen mit den Wortteilen werden dabei auch die Bedeutungen der Wortteile zusammengefügt. Liste (Abkürzungen) Abkürzungen. Jede Enzyklopädie hat ein Verzeichnis aller verwendeten Abkürzungen.

Dies gilt erst recht für eine verlinkbare Online-Enzyklopädie. Der Übersichtlichkeit und Auffindbarkeit wegen wurden hier einige allgemeine Hinweise zur Funktionsweise des Abkürzungssystems zusammengestellt: Internationales Abkürzungsverzeichnis für Theologie und Grenzgebiete. Das Internationale Abkürzungsverzeichnis für Theologie und Grenzgebiete (IATG) bietet eine Liste von Abkürzungen für nahezu alle Publikationen aus dem Gebiet Theologie, Philosophie und Religionswissenschaften. Im Allgemeinen richtet man sich in wissenschaftlichen Arbeiten nach diesem Abkürzungsverzeichnis. Die IATG besteht aus zwei Teilen: In dem ersten Teil finden sich in alphabetischer Reihenfolge die Abkürzungen, die jeweils einem Volltitel (Zeitschrift, Buchreihe etc.) zugeordnet werden, im zweiten Teil finden sich umgekehrt die Volltitel, die einer Abkürzung zugeordnet werden.

Die IATG liegt in zwei Auflagen vor, wobei die zweite die maßgebliche Auflage ist. Abkürzung. Als Abkürzung (auch Abbreviatur) wird die gegenüber der ursprünglichen Länge verkürzte Darstellungsform eines Wortes oder einer Wortgruppe bezeichnet. Begriff[Bearbeiten] Zu den Abkürzungen gehören Akronyme, Kurzwörter, Initialwörter, Buchstabenketten und Kürzel. Was man abkürzt, ist auch gesellschaftlich bedingt. So erscheinen Abkürzungen wie AB für Anrufbeantworter oder HP für Homepage als regional, national oder durch die Textsorte begrenzt. Daneben gibt es Abkürzungen, die nur in einem bestimmten Umfeld verwendet werden, wie zum Beispiel in Kleinanzeigen von Zeitungen oder in einem Fachgebiet.

Dreibuchstabenabkürzung. Namenskonventionen/Abkürzungen. Hierzu fand vom 25. April bis 16. Mai 2004 eine Diskussion mit Abstimmung auf Wikipedia Diskussion:Namenskonventionen/Abkürzungen statt, deren Ergebnis war, die "alte" Regelung beizubehalten. Abkürzungen [z.B.]