background preloader

Geek / Nerd / Freak / Troll

Facebook Twitter

Geek News: Latest Technology, Product Reviews, Gadgets and Tech Podcast News for Geeks. Sascha Lobo - Jüngste Erkenntnisse der Trollforschung. Where the Words “Geek” and “Nerd” Came From. Today I Found Out where the words “geek” and “nerd” came from.

Where the Words “Geek” and “Nerd” Came From

The first documented case of “geek” dates all the way back to 1916. At the time, the term was used to describe sideshow freaks in circuses. Specifically, it was typically attributed to those circus performers who were known for doing crazy things like biting the heads of various small live animals or eating live insects and the like. These performances were often called “geek shows”. The word itself, “geek”, came from the word “geck”, which was originally a Low German word which meant someone who is a “fool/freak/simpleton”. The first documented case of “nerd” was in Dr.

There are two popular theories as to where the word derived from. If you liked this article, you might also enjoy: Bonus Facts: Nerdhaven. Geekazine. Geeks of Doom: Your place for all things Geek! Top 10 Ways to Turn Your Retired Gadgetry into the Technology of the Future. Technology & Gadgets.

Geek.com. How-To Geek - Computer Help from your Friendly How-To Geek. Gadgets, Gizmos and Awesome. Chatroulette. Daily Online Magazine for Sneakers, Streetwear, Fashion, Art, and Toys. BBspot - Tech. Geek. Humor. Lebensstil. Lebensstil, Lebensart oder Lebensweise bezeichnet umgangssprachlich die Art und Weise der Lebensführung.

Lebensstil

In der Soziologie sind verschiedene Lebensstilbegriffe entwickelt worden, in der Medizin geht es um die gesundheitlichen Aspekte des jeweiligen Lebensstils. Begriff[Bearbeiten] Ausprägungen[Bearbeiten] Lebensstil erscheint hier als eine Bezeichnung für spezifisch wiedererkennbare Kombinationen von Freizeitpräferenzen (z. B. welche Musik man hört), aber auch beruflich oder familiär für einen Stil, der die soziale Distanz zwischen den jeweiligen diesen Stil Pflegenden verringert (bzw. das Vertrauen auf die Reaktionen der anderen erhöht) oder gegenüber anderen vergrößert (die sogenannten „unsichtbaren Schranken“ errichtet).

Mit dem Lebensstil sind Attribute verbunden, die einen Menschen von anderen abgrenzen oder mit anderen verbinden. Lebensstil wird insbesondere von der Werbung angesprochen oder sogar geschaffen. Sozialstrukturelle Lebensstil-Theorien[Bearbeiten] Siehe auch[Bearbeiten] Lebensstil. Geek. Der Umgang mit mathematischen und naturwissenschaftlichen Themen gilt als typisch für den Geek: Autoaufkleber mit den ersten Ziffern der Zahl Pi Geek [giːk] (engl. umgangssprachlich für Streber, Stubengelehrter) bezeichnet heute allgemein eine Person, die sich durch großes Interesse an wissenschaftlichen oder fiktionalen Themen auszeichnet, die üblicherweise elektronischer (vgl.

Geek

Computerfreak) oder phantastischer Natur sind. Seiner Herkunft nach bezog sich der Begriff ursprünglich auf Menschen, die durch absonderliche Taten auffällig waren (vgl. Freak). Wortgeschichte[Bearbeiten] Das englische Wort „geek“ (vom mittelniederdeutschen Wort „geck“[1]) bezeichnete in den Vereinigten Staaten im 19. und frühen 20. Das deutsche Wort Geck (welches ebenfalls aus dem Mittelniederdeutschen stammt[2]) bezeichnet einen Narren oder Toren mit unstetem, flatterhaftem Verhalten, vergleiche Jeck im Kölschen und gek im Niederländischen. Seit den 1990er Jahren vollzog sich ein Wandel im Gebrauch von geek.

Nerd. Nerd [nɜːd] (engl. für Fachidiot, Computerfreak, Sonderling, Streber / Geek, Außenseiter) ist ein gesellschaftliches Stereotyp, das besonders für in Computer, Science-Fiction oder andere Bereiche aus Wissenschaft und Technik vertiefte Menschen steht.

Nerd

Manchmal wird auch ein überdurchschnittlicher Intelligenzquotient (IQ) als begleitende Eigenschaft genannt. Am häufigsten sind Computerenthusiasten gemeint. Während der Begriff ursprünglich negativ, insbesondere im Sinne von sozialer Isolation, besetzt war, hat er sich in Internetcommunitys und unter Computerspielern und -freaks zu einer selbstironischen Eigenbezeichnung gewandelt.[1] Herkunft Die Herkunft des Wortes ist unklar.

„And then, just to show them, I’ll sail to Ka-Troo And Bring Back an It-Kutch, a Preep and a Proo, A Nerkle, a Nerd, and a Seersucker, too! Nach einer anderen Erklärung ist der Begriff ein Akronym zu Northern Electric Research and Development (heute Nortel Networks). Näheres „Ich kenne eine Expertin für Elfjährige. Mario Sixtus. Mario Sixtus im November 2010 Mario Sixtus (* 6.

Mario Sixtus

März 1965 in Ratingen) ist ein deutscher Journalist. Für die Verlagsgruppe Handelsblatt produzierte Sixtus zwischen September 2006 und März 2010[2] den Video-Podcast Elektrischer Reporter. Computerfreak. Computerfreak, im Computerkontext kurz Freak, Geek oder Nerd, Ende der 1980er Jahre in Deutschland auch Chippie genannt,[1] ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für einen Computerenthusiasten, dem überdurchschnittliche Kenntnisse im Umgang mit Computern oder im Bereich der Informatik sowie Eigenschaften wie hohe Intelligenz, mitunter auch soziale Zurückgezogenheit oder Eigenbrötlertum zugeschrieben werden.

Computerfreak

Die ursprüngliche Verwendung wurde oft abwertend im Sinne von Computerheini gebraucht[2] und bezog sich in den 1980er Jahren scherzhaft auf jemanden, der ständig vor dem Computer sitzt und dadurch in gesellschaftliche Abgeschiedenheit gerät. Eine ähnliche Verwendung findet die Bezeichnung (Computer-)Geek. Dem Klischee nach organisieren sich Geeks in Gruppen, folgen einem gruppenspezifischen Ehrenkodex und verwenden untereinander ihre eigene verklausulierte Sprache, die für Uneingeweihte nur schwer zu verstehen ist. Weblinks[Bearbeiten] Troll (Netzkultur) Symbol für „Trolle bitte nicht füttern!

Troll (Netzkultur)

“ oder „Trolle füttern verboten! Geek Clothes. Geschenkideen / gift ideas / Geek stuff.