background preloader

Future

Facebook Twitter

Erneuerbare Energien: Mega Unterwasserballons speichern überschüssige Energie. Ernreuerbaren Energien gehört ganz klar die Zukunft.

Erneuerbare Energien: Mega Unterwasserballons speichern überschüssige Energie

Roboter: Der bessere Lehrer. Als sich alle um die Matte versammelt haben, geht Nao langsam in den Spagat.

Roboter: Der bessere Lehrer

"So geht das, seht ihr? ", sagt die Lehrerin, die danebensteht, zu den gespannt zuschauenden Kindern. "Den Oberkörper haltet ihr gerade, und die beiden Beine bewegt ihr gleichzeitig auseinander. " – "Wie cool! ", staunt ein Mädchen, die Mitschülerinnen seufzen vor Bewunderung im Chor. Wissenschafter fordern Verbot von intelligenten Kampfrobotern - Technik. Buenos Aires – Intelligente Kampfroboter, die anhand definierter Kriterien eigenständig Menschen töten, könnten bereits in wenigen Jahren zur Verfügung stehen.

Wissenschafter fordern Verbot von intelligenten Kampfrobotern - Technik

Nun warnen Wissenschafter vor dieser Entwicklung: In einem öffentlichen Brief, der am Montag anlässlich einer Technologie-Konferenz in Buenos Aires präsentiert wurde, wenden sich fast 2.000 Experten gegen den Einsatz selbstständiger Waffensysteme. Unterzeichnet wurde das Schreiben unter anderem von dem Astrophysiker Stephen Hawking, Apple-Co-Gründer Steve Wozniak und Sprachwissenschaftler Noam Chomsky. Die autonomen Waffensysteme könnten leicht in die Hände von Terroristen und Diktatoren fallen, warnten die Robotik-Forscher. Autonom fliegender DLR-Hubschrauber Artis meistert Testflüge. Artisträgt die Autonomie schon im Namen: Denn Artissteht für „Autonomous Rotorcraft Testbed for Intelligent Systems“, also auf deutsch etwa „Autonomer Drehflügel-Versuchsträger für intelligente Systeme“.

Autonom fliegender DLR-Hubschrauber Artis meistert Testflüge

Artisist ein unbemannter Hubschrauber mit einer Rotorspannweite von drei Metern, der am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt und betrieben wird, um Technologien für das automatische Fliegen zu erforschen. „Kleeblatt ist eine sehr komplexe geometrische Figur“ Derzeit fliegt Artis immer wieder die in sich verschlungene Form eines Kleeblattes nach. „Die Kleeblattform ist eine sehr komplexe geometrische Form mit permanenten Richtungswechseln, sodasss der Hubschrauber keinen stationären Zustand einnehmen kann“, erklärt Johann Dauer vom DLR-Institut für Flugsystemtechnik in Braunschweig. Grundsätzlich fliegt der Forschungshubschrauber völlig autonom.

„Artis lernt, während er fliegt dazu“ Wahnsinnsprojekt von deutschem Physiker: 1000 Mal effektiver als Bäume: Kann diese Wunderwaffe unser Klima retten? - 1000 Mal effektiver als Bäume: Kann diese Wunderwaffe unser Klima retten? Fast 40 Milliarden Tonnen CO2 bläst die Menschheit pro Jahr in die Luft.

Wahnsinnsprojekt von deutschem Physiker: 1000 Mal effektiver als Bäume: Kann diese Wunderwaffe unser Klima retten? - 1000 Mal effektiver als Bäume: Kann diese Wunderwaffe unser Klima retten?

Für Klimaschützer und Forscher eindeutig zu viel. Der deutsche Physiker Klaus Lackner hat in einer Forschungsarbeit ein CO2 Fänger entwickelt, um die Klimaerwärmung zu stoppen. Bleiben Sie immer up to date und erhalten Sie die neusten Wissen-Nachrichten von FOCUS Online auch auf Facebook. und lesen Sie den Artikel weiter. Ungeklärte Fragen der Wissenschaft : Müssen wir uns bald vor intelligenten Systemen fürchten? - Ungeklärte Fragen der Wissenschaft: Können Maschinen den Menschen übertrumpfen? Jede Fähigkeit, in der Menschen derzeit überlegen sind, können Maschinen lernen.Wir werden zunehmend weniger verstehen, was intelligente Systeme tun.Roboter-Experte: "Binnen kurzer Zeit können Maschinen Dinge besser, als wir sie jemals können werden.

Ungeklärte Fragen der Wissenschaft : Müssen wir uns bald vor intelligenten Systemen fürchten? - Ungeklärte Fragen der Wissenschaft: Können Maschinen den Menschen übertrumpfen?

"Stromnetz gilt bereits heute als Black Box. In einzelnen Disziplinen schlagen Computer uns längst. Aufsehen erregte zum Beispiel der IBM-Computer Deep Blue im Jahr 1996. Er schlug den damaligen Schachweltmeister Garri Kasparow. Was man für eine der größten Formen der Intelligenz gehalten hatte, konnten damit offiziell Rechner leisten. Schnecke mit Solarantrieb - News Wissen: Natur. Einfach nichts tun und wie Pflanzen nur vom Sonnenlicht leben – von einem solchen Dolcefar­niente können Menschen und Tiere nur träumen.

Schnecke mit Solarantrieb - News Wissen: Natur

Alle Tiere? Nicht ganz. Eine grün leuchtende, gut getarnte Meeresschnecke, die im Brackwasser an der nordamerikanischen Atlantikküste lebt und eher wie ein Blatt mit Kopf aussieht, hat sich den Traum vom süssen Nichtstun erfüllt. Elysia chlorotica heisst die maximal drei Zentimeter grosse ungewöhnliche Schnecke, die ­ihren Solarantrieb – ziemlich unverfroren – von einer Grünalge geklaut hat. Das Zähmen der Maschinen - Kultur - Schweizer Radio und Fernsehen. Wie entscheide ich moralisch richtig?

Das Zähmen der Maschinen - Kultur - Schweizer Radio und Fernsehen

Diese Kompetenz wird immer mehr auch Maschinen eingebaut. Das selbstfahrende «moralische» Auto ist nur ein Beispiel dafür. Vielen macht diese Entwicklung Angst. Alles eine Frage des richtigen Dressierens, sagt der Maschinenethiker Oliver Bendel. Grundrisse einer freien Gesellschaft. [Artikel aus: Aufbruch ins Ungewisse] Viele Ansätze erdenken neue Gesellschaften, indem sie interessante aktuelle Entwicklungen prognostisch verlängern.

Grundrisse einer freien Gesellschaft

Forscher - Mammut wird zum Leben erweckt [Doku deutsch] Roboter-Menschen. Google entwickelt Armbänder zur Krebserkennung. Es klingt wie eine Geschichte aus einem Science-Fiction-Film: In Googles Gesundheitslaboren wird derzeit an einem Armband getüftelt, das Krebszellen erkennen und den Träger alarmieren soll.

Google entwickelt Armbänder zur Krebserkennung

Dafür wird viel experimentiert, auch mit gezüchteter Menschenhaut. Von Susanne Hamann Ein Allheilmittel gegen Krebs gibt es bislang noch nicht. Gefahr wächst mit technischen Systemen: Riskante Schaltsekunde: Kollabieren am 1. Juli die Stromnetze? - Schaltsekunde. In der Nacht zum 1. Juli ist Zeitumstellung: Das Jahr 2015 wird um eine Sekunde verlängert. Mit solchen Schaltsekunden wird die verlangsamte Rotation der Erde kompensiert: Seit 1972 gilt global die Koordinierte Weltzeit UTC, deren Sekunde über energetische Übergänge in Atomen definiert ist.

Die Erde allerdings braucht für eine Umdrehung ein bisschen mehr als 24 Stunden Atomuhrzeit – in der Folge klaffen Weltzeit und astronomische Zeit immer weiter auseinander. „Aktuell gibt es 0,5 Sekunden Differenz“, sagt Andreas Bauch von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig. „In einigen Wochen werden es 0,6 Sekunden sein.“ International vereinbart ist, dass Weltzeit UTC und Sonnenzeit UT1 nie mehr als 0,9 Sekunden voneinander abweichen sollen. Eric Schmidt prognostiziert das Verschwinden des Internets. Eric Schmidt, ehemals CEO und aktuell Chairman von Google, hat beim World Economic Forum im schweizerischen Davos über die Zukunft des Internets diskutiert. Mit ihm auf der Bühne des Panels zum Thema „Die Zukunft der digitalen Wirtschaft“ waren Facebook-COO Sheryl Sandberg, Microsoft-Chef Satya Nadella und Vodafone-CEO Vittorio Colao. Auf die Frage, wie die Zukunft des Internets aussehen würde, sagte Schmidt: „Ich gebe eine ganz einfache Antwort: Das Internet wird verschwinden.”

Allerdings rief der ehemalige Google-Chef mit diesem Satz nicht das Ende des Internets aus, sondern deutete damit auf eine Zukunft, in der das Internet ganz selbstverständlich sein werde – unter anderem dank dem Internet der Dinge. Es werde so viele IP-Adressen geben, so viele Geräte und Sensoren, so viele Wearables und Dinge, mit denen man interagiere, dass das Internet gar nicht mehr als solches spürbar sein werden, meinte Schmidt.

Via uk.businessinsider.com. Wenn Superintelligenzen die Welt übernehmen: Roboter, Hirnimplantate, Aliens - Darum werden Menschen zu Cyborgs mutieren - Roboter, Hirnimplantate und Außerirdische - Der Weg des Menschen zur künstlichen Intelligenz - FOCUS Online Mobile - Nachrichten. + Mischwesen aus Mensch und Maschine werden in Zukunft auf der Erde leben + + In 50 Jahren könnte das Gehirn direkt mit dem Internet verbunden sein + + Der menschliche Geist und die Persönlichkeit sollen in Computer hochgeladen werden können+ ET lebt – davon sind viele Astronomen und Exobiologen überzeugt. Intel Curie: Computer im Knopf-Format. Mit dem Curie stellt Intel einen geradezu winzigen Computer vor. Der Kleine soll Verwendung in Wearables finden.

In den vergangenen Jahren schrumpften die Computer-Komponenten immer weiter und ermöglichten so Smartphones und Wearables, wie wir sie heute kennen. Intel zeigte auf der in Las Vegas stattfindenden Technikmesse CES 2015 mal wieder die faszinierenden Möglichkeiten der Verkleinerung: Der Intel Curie ist gerade einmal so groß wie ein Jacket-Knopf, aber mit jeder Menge Technik vollgestopft.

Der Minirechner soll so die Basis für Wearables anderer Hersteller bilden. Beindruckende Austattung Die Entwicklung eines Prozessors und der zugehörigen Komponenten ist eine mühselige und nicht zuletzt auch ausgesprochen kostspielige Angelegenheit. Der kleine Rechner lässt sich via Bluetooth mit anderen Geräten verbinden. Skype Translator: Microsoft startet die automatische Dolmetscher-Funktion in Echtzeit für Windows 8.1.

Microsoft hat die Registrierung für Skype Translator gestartet. Rund sechs Monate nach der Vorstellung eines Prototyps können Sie sich jetzt für eine Vorschau der simultanen Übersetzung von Skype-Gesprächen und Chat-Nachrichten anmelden. Anfangs ist Skype Translator auf Windows 8.1 beschränkt. Selbstvermessung bis zur Selbstaufgabe: Diese Gadgets machen Sie vollends zum gläsernen Mensch - Frank Frick. Bald soll ein schicker Trinkbecher auf den Markt kommen, der unter anderem registriert, wie viel Flüssigkeit, Kalorien und Koffein sein Besitzer zu sich nimmt – Tag für Tag und Monat für Monat. Vier Szenarien für die vernetzte Zukunft.

In Zusammenarbeit mit Swisscom hat sich die Schweizer Denkfabrik GDI (Gottlieb Duttweiler Institut) "Die Zukunft der vernetzten Gesellschaft" näher angeschaut. Die gleichnamige Studie umfasst etwas mehr als 70 Seiten und zeigt mögliche Szenarien bis ins Jahr 2030 auf. US-Ingenieure entwickeln schwebendes Hoverboard. Als Doc Braun und Marty McFly zu Beginn des zweiten Teils von Zurück in die Zukunft im kalifornischen Hill Valley ankommen, zeigt die Datumsanzeige des Zeitmaschinen-Autos den 21. Oktober 2015. Nasa-Auftrag: Boeing und SpaceX bringen USA ab 2017 ins All - Weltraum. Diese Technologien könnten das Passwort ersetzen. Sicherheitslücken, Datendiebstahl und Hackerangriffe gehören heutzutage zum Alltag. Ziel der Angriffe sind oftmals Zugangsdaten zu Webdiensten. Da stellt sich die Frage: Ist es nicht langsam Zeit, Nutzernamen und Passwörter abzuschaffen? Zurück in die digitale Zukunft - News Digital: Multimedia. Katastrophaler Vakuum-Abfall: Hawking warnt vor Raum-Zeit-Kollaps: Gottesteilchen könnte Universum zerstören - Technik.

Der berühmte Astrophysiker Stephen Hawking warnt vor der Erforschung des Higgs-Bosons. Denn das Gottesteilchen könnte das Universum zerstören. Raum und Zeit würden plötzlich kollabieren, sagt Hawking voraus. Chlorophyll als eindeutiger Indikator: Forscher entwickeln Strategien für die Suche nach Leben im All - Weltraum. Bei der Suche nach Leben im Weltall sollten sich Astronomen zunächst auf Spuren von Wasser und Sauerstoff in den Atmosphären ferner Planeten konzentrieren. Virtual Reality ohne Controller: Leap Motion baut Gestensteuerung für VR-Brillen. Steuern über Hände und Augen Virtual Reality-Anwendungen sollen künftig ohne Controller auskommen. Dafür sorgt Leap Motion, Hersteller einer Gestensteuerung. Das Unternehmen hat bereits vergangenes Jahr ein Tool zur Bewegungssteuerung für Windows und Mac veröffentlicht.

Meilenstein in der Physik: Quantenphysiker "beamen" Katzenbilder - Wissen. Wiener Quantenphysiker haben eine Katzensilhouette abgelichtet, ohne sie direkt zu fotografieren. Die Forscher “beamten” dazu das Bild von einem Lichtstrahl zum anderen. Die Methode eignet sich auch, um manche unsichtbaren Dinge abzubilden, wie das Team um den Quantenjongleur Anton Zeilinger von der Universität Wien im britischen Fachblatt “Nature” berichtet.

Mögliche Anwendungen sehen die Forscher unter anderem in der Medizin und bei Umweltuntersuchungen. Einstieg in den Hardware-Markt?: SAP erfindet neuartigen Falt-Laptop. Raumstation ISS: Russische Forscher entdecken Plankton an Raumstation - Wissen. Watch?v=oGj78LGyCCU&feature=youtu. Roboter mit Origami-Technik faltet sich selbst. Implantierte Nervenzellen werden Teil des Gehirns. Michio Kaku: The Universe in a Nutshell. Genial oder verrückt?: Hurrikanes und Killer-Seuchen: Dieser Hacker könnte die Welt vor dem Untergang retten - Wie ein Hacker mit skurrilen Ideen die Welt retten möchte. ETH-Student entwickelt Filter für sauberes Wasser weltweit.

Vom Aussterben bedroht: 10 Berufe, die es bald nicht mehr geben könnte.