background preloader

Life

Facebook Twitter

Eines Tages werde ich alt sein... - 5 Dinge, die alte oder sterbende Menschen anders machen würden. - Ziele sicher erreichen! Zwei Internet-Beiträge stimmen derzeit sowohl alte, junge, kranke und gesunde Menschen nachdenklich.

Eines Tages werde ich alt sein... - 5 Dinge, die alte oder sterbende Menschen anders machen würden. - Ziele sicher erreichen!

Da ist zum einen ein vielbeachtetes Gedicht einer jungen Studentin, mit der Hauptzeile „Eines Tages werde ich alt sein und an all die Geschichten denken, die ich hätte erzählen können…“ Zum anderen ist da eine Krankenschwester, die sterbende Menschen befragt hat, was sie im Angesicht des nahenden Todes bereuen oder anders machen würden. 5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen: Einsichten, die Ihr Leben verändern werden Bronnie Ware war Krankenschwester in Australien. Sie kümmerte sich um Patienten, die nur noch 12 Wochen zu leben hatten. Den Mut haben, mein eigenes Leben nach meinen eigenen Vorstellungen zu leben.Nicht so viel Arbeiten.Den Mut haben, die eigenen Gefühle auszudrücken.Den Kontakt zu Freunden pflegen.Sich selbst erlauben, glücklicher zu sein. Eines Tages werde ich alt sein und an all die Geschichten denken, die ich hätte erzählen können… Ihr Gedicht macht gleichzeitig Mut. Buch der Woche: Ich bin raus.

Diese elf Grafiken zeigen uns, wie kurz das Leben wirklich ist. Unser Leben ist oft so vollgestopft mit Arbeit und Verpflichtungen, dass wir ganz vergessen, wie kurz es doch eigentlich ist.

Diese elf Grafiken zeigen uns, wie kurz das Leben wirklich ist

Wir wissen zwar, dass die wirklich wichtigen Dinge im Alltag oft viel zu kurz kommen, unternehmen aber nur selten etwas dagegen. Wir sollten uns daher bewusst Zeit für Menschen und Dinge nehmen, die uns am Herzen liegen. Die Grafiken von Tim Urban von „Wait But Why“ können hier wie ein Weckruf sein. Denn sie rütteln auf und zeigen auf eindrucksvolle und teils sehr persönliche Weise, wie schnell ein Leben vorbei sein kann und wie viel Zeit unseres Leben wir bereits „verschwendet“ haben. Denn Tim Urban hat die Lebensspanne eines Menschen in mehreren einfachen aber wirkungsvollen Bildern dargestellt. Er geht dabei davon aus, dass wir im Durchschnitt 90 Jahre alt werden. Aber seht selbst. So sieht das Leben eines Menschen aus, wenn man jedes einzelne der durchschnittlich 90 Lebensjahre als Raute darstellt. Tim Urban ist 34 Jahre alt. Macht also das Beste aus ihr. Visit the Top 10 Happiest Countries in the World.

Looking for a travel destination with great views and friendly people?

Visit the Top 10 Happiest Countries in the World

Try following a cue from the 2016 World Happiness Report. Every year the United Nations measures the quality of life for citizens around the world through surveys and data analysis. The same 13 countries have dominated the top of the list since the reporting began in 2012. What makes these countries the happiest in the world? All possess a winning formula of good governance, strong sense of community, respect for fellow citizens, and general high quality of life. While the results do not take into account the experiences from visitors of a country, the report serves as a great benchmark for travelers. 10.

Sweden is one of five Nordic countries that consistently sits near the top of the Happiness Report, highlighting the high level of satisfaction found in this region of the world. 9. 9 Reasons Why Your Next Adventure Should Scare The Sh*t Out Of You - Mpora. 17 Fitness Rock Stars To Add To Your Instagram Feed. This One-Minute Video Could Inspire You To Quit Your Job And Change Your Life... The Lie We Live. So reagieren Menschen, wenn sie völlig unerwartet ein Kompliment bekommen. Wie ein Londoner versucht, ohne Internet ein Date zu finden. Der Fortschritt unserer Gesellschaft lässt sich wohl daran ablesen, wie wir einen Partner kennenlernen.

Wie ein Londoner versucht, ohne Internet ein Date zu finden

Im Mittelalter musste es noch die Cousine sein – man hatte keine Wahl –, heute finden wir unsere Partner online. Für unsere Kinder ist das vermutlich schon völlig normal, für die Generation vor uns völlig unverständlich – und auch für uns teilweise noch so neu, dass wir anscheinend noch viele Artikel und Filme brauchen, um das zu reflektieren. Wie zum Beispiel der Kurzfilm “Offline Dating“. Er zeigt den Versuch eines gut aussehenden Mannes in London Frauen anzusprechen und sie auf ein Date einzuladen.

Der arme Tom geht einfach unverfroren auf Frauen zu – wie man das eben auch online ganz offensiv macht – und bekommt (verständlicherweise?) Ob man nun online oder offline die Liebe seines Lebens findet, ist im Grunde egal.