background preloader

Luxleaks

Facebook Twitter

Befragung im "LuxLeaks"-Sonderausschuss: Juncker weist Vorwürfe zurück. Die Befragung von EU-Kommissionschef Juncker im "LuxLeaks"-Sonderausschuss hat viele enttäuscht.

Befragung im "LuxLeaks"-Sonderausschuss: Juncker weist Vorwürfe zurück

Erwartungsgemäß wies Juncker die Vorwürfe zurück, als Premier- und Finanzminister in Luxemburg ein Steuerparadies geschaffen zu haben. Zugleich kündigte er an, Steuerschlupflöcher zu schließen. Von Holger Romann, BR-Hörfunkstudio Brüssel Es fehle der EU an Einigkeit in der Flüchtlingskrise, hatte Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker unlängst beklagt. Berechtigt wäre die Kritik genauso beim Thema Unternehmenssteuern. Juncker weist Vorwürfe zurück. Juncker se défend sur LuxLeaks : « Nous n’avions pas le choix, il fallait diversifier notre économie » La Commission Juncker résiste à la pression des europhobes. « LuxLeaks », Jean-Claude Juncker et la guerre fiscale. Gängige Falltypen der Steueroptimierung: Wie internationale Konzerne Steuerlücken ausnutzen - Wirtschaft Nachrichten.

Firmen wollen Kosten sparen und tun das auch bei den Steuern.

Gängige Falltypen der Steueroptimierung: Wie internationale Konzerne Steuerlücken ausnutzen - Wirtschaft Nachrichten

Steuersparen ist auch ein beliebter Sport für Normalbürger (weshalb man mit dem Gebrauch des Moralfingers vielleicht gescheiter zurückhaltend ist), doch Unternehmen haben typischerweise mehr Möglichkeiten, besonders im grenzüberschreitenden Verkehr. Nach dem Geschmack der Pariser OECD (des Klubs der Industrieländer) und der G-20-Staaten sind internationale Konzerne beim Steuersparen oft zu ideenreich. Im Frühjahr 2013 hat die OECD deshalb mit dem sogenannten Beps-Bericht («Base Erosion and Profit Shifting») ein Projekt lanciert, das Steuerlücken im grenzüberschreitenden Verkehr stopfen soll.

Erste Zwischenergebnisse des Aktionsplans mit 15 Massnahmen legte die OECD diesen Herbst vor, weitere Empfehlungen sind für das kommende Jahr vorgesehen. Von Bucher bis UBS Zusätzliche Farbe in die Debatte brachte jüngst ein Datenleck, das zur Publikation der Steuer-Deals von gut 340 internationalen Firmen in Luxemburg führte. 1. 2. 3. Steueroase Luxemburg: Das Geld der anderen. Steueroase Luxemburg Luxemburg kompensiert die Misere seiner Stahlindustrie durch den Finanzsektor.

Steueroase Luxemburg: Das Geld der anderen

Aber was würde das Land ohne Steuertrickserei machen? EU Debates New Rules to Curb Luxembourg Style Tax Loopholes. Jean-Claude Juncker peers to the right.

EU Debates New Rules to Curb Luxembourg Style Tax Loopholes

It's where the hope lays, Juncker's hope that he will get through this crisis in one piece. In this instance, hope has a name as well: Frans Timmermans, the Dutch first vice-president of the European Commission. Geld mit Geld verdienen - Luxemburg. Christian Rollmann ist, wie man zu sagen pflegt, ein Insider.

Geld mit Geld verdienen - Luxemburg

Von 1994 bis 2006 war er bei der Steuerverwaltung eingestellt. Unter anderem arbeitete er in der Abteilung, die sich mit Tax-Ruling-Fragen beschäftigt. Jenes System, das Luxemburgs Nachbarländer und die EU-Kommission seit Monaten dem Land vorwerfen. Rollmann war sozusagen ein Mitarbeiter von Marius Kohl, der im Namen der Steuerverwaltung und damit des Staates etliche Abkommen mit Firmen unterschrieb. Empörung in Luxemburg: Bürger sehen sich als Opfer einer Kampagne. 17.

Empörung in Luxemburg: Bürger sehen sich als Opfer einer Kampagne

November 2014. Wie wurde Luxemburg das reichste Land Europas? Ein Faktor für den wirtschaftlichen Erfolg: internationale Unternehmen in Luxemburg Die Lieblingslosung der Luxemburger lautet: „Mir wëlle bleiwe, wat mir sinn.“ Auf Deutsch: „Wir wollen bleiben, was mir sind.“ Freilich hat sich kein anderes europäisches Land im vergangenen Jahrhundert wirtschaftlich, aber auch demographisch so stark verändert wie Luxemburg.

Wie wurde Luxemburg das reichste Land Europas?

Autor: Michael Stabenow, Jahrgang 1955, politischer Korrespondent für die Europäische Union, die Nato und die Beneluxländer. Un rapport sur les rulings de 1997 en édition limitée. France 3 Lorraine - La voix est libre. Lëtzebuerg - Regierung a PwC: Geheim Steieraccorden net illegal! Iwwer 340 Multinational Sociétéiten solle systematesch an iwwer Joeren, mat Hëllef vu Lëtzebuerg, Steieren a Milliardenhéicht gespuert hunn ...

Lëtzebuerg - Regierung a PwC: Geheim Steieraccorden net illegal!

Als Reaktioun op dës Revelatioune vun der internationaler Press war um Donneschdeg de Moien um 10.30 Auer e Point presse "LuxLeaks" vun der Regierung, op dee ganz kuerzfristeg invitéiert gi war: Le Premier ministre, ministre d’État, Xavier Bettel, le Vice Premier ministre, ministre de l’Économie, Étienne Schneider, le ministre des Finances, Pierre Gramegna, et le ministre de la Justice, Félix Braz, feront un point de presse au sujet des révélations «LuxLeaks».

Direkt 4 Ministere hu sech virun d’Press gestallt, mat virop dem Staatsminister Xavier Bettel. "Lëtzebuerg ass um absolute Wee vun der Steiergerechtegkeet, et gëtt natierlech kee gutt Bild vu Lëtzebuerg, mä Rulingen entspriechen den internationale Reegelen", dat sot de Premier Xavier Bettel op der Pressekonferenz vun der Regierung. Geheime Steuerabsprachen: Luxemburg erspart Konzernen Milliarden.

Stand: 05.11.2014 22:02 Uhr Geheime Dokumente offenbaren, wie internationale Unternehmen mit Luxemburger Hilfe Steuern in Milliardenhöhe vermeiden.

Geheime Steuerabsprachen: Luxemburg erspart Konzernen Milliarden

Pepsi, E.ON, Ikea, Amazon, iTunes, die Deutsche Bank und viele mehr profitieren von den Steuergesetzen. Von Julia Stein, Jan Lukas Strozyk und Benedikt Strunz, NDR Luxemburg hat Hunderten Konzernen in geheimen Absprachen hohe Steuerabschläge zugesichert - und so weltweit Steuerzahlungen in Milliardenhöhe verhindert. Das geht aus Unterlagen hervor, die der Norddeutsche Rundfunk zusammen mit internationalen Medienpartnern ausgewertet hat. Luxleaks : « Ces montages sont légaux mais jugés nocifs » « Tout est légal » (Linda Cortey) - « Ces documents ont été obtenus de manière illégale », précise d'emblée le managing partner de PwC Luxembourg, « cela relève du droit pénal et nous avons déposé plainte il y a plus de deux ans ».

« Tout est légal »

Didier Mouget se montre visiblement décontenancé en ce début de conférence de presse jeudi après-midi par la mise en cause de PwC Luxembourg dans les articles de presse parus ce jeudi matin. Pourtant, les 28.000 documents, épluchés par le consortium de journalistes et qui ont donné lieu à des articles critiquant la pratique du taxe ruling au Luxembourg, ne sont pas nouveaux. Ils avaient déjà servis de base en 2012 à deux reportages en France (Cash Investigation) et au Royaume-Uni (BBC). La différence aujourd'hui, c'est que leur diffusion est planétaire avec des articles critiquant les accords préalables, ou « tax ruling », luxembourgeois. Du coup, tout le monde en parle et PwC se retrouve mis sur le devant de la scène. LuxLeaks: l'affaire décortiquée en trois questions. Online - Der Wind hat sich gedreht - Meinung. Nachdem die Abschaffung des Bankgeheimnisses bis vor kurzem noch ein großes Politikum war, wurden die folgenden Schritte unter der neuen Regierung fast schon zu einer Art Routine.

Ernst zu nehmende Gegenstimmen gibt es kaum noch. Christian Muller cmuller@tageblatt.lu Finanzminister Pierre Gramegna verkauft den neuen Weg als eine Chance für das Land und den Finanzplatz. «Luxleaks»: le Luxembourg accusé d'évasion fiscale à grande échelle. Der Mann, der Luxemburg zum Steuerparadies machte. Mittwoch, 22. Oktober 2014, 17:19 Uhr LUXEMBURG—Im ersten Stock eines rostroten Gebäudes in der Nähe des Hauptbahnhofs von Luxemburg hat sich Marius Kohl jahrelang um das wichtigste Exportprodukt seines Landes gekümmert: Steuererleichterungen.

Als Chef der Behörde namens Sociétés 6 genehmigte er tausende Steuerarrangements für multinationale Großkonzerne. Kohl half ihnen, Milliarden zu sparen. Die Aufgabe der Sociétés 6 ist es, die Steuerlast der rund 50.000 im Großherzogtum registrierten Holdings festzulegen, hinter denen meistens ausländische Konzerne stehen. Marius Kohl ist seit vergangenem Jahr in Pension. „Ich konnte ‚ja‘ oder ‚nein‘ sagen, sagt der frühere Chef der Sociétés 6 im Interview, das nach seiner Aussage das erste ist, was er überhaupt gibt. Die Europäische Kommission ist über die effektive Arbeit der Sociétés weniger erfreut. «#Luxleaks»: le Luxembourg a raison de mener sa politique ! Heureusement qu'il y a le Luxembourg et ses petits arrangements avec les départements fiscaux des multinationales ! L’optimisation fiscale, le graal des hypocrites. S’il existait un concours Eurovision de l’hypocrisie fiscale, les Vingt-Huit pourraient tous prétendre à la victoire.

Belgische Steuervorteile. (jag) - Die belgische Wochenzeitung "Le Vif/L'Express" veröffentlicht in ihrer Ausgabe vom 23. Oktober eine Liste der 50 größten Steuerprofiteure Belgiens. Der "Parti du Travail de Belgique" stellte diese Liste zusammen. Sie bestätigt, was luxemburgische Politiker zuletzt immer wieder behauptet haben: Das System der Steuervorteile, auch als "Rulings" bezeichnet, wird nicht nur in Luxemburg angewendet. LuxLeaks : Jean-Claude Juncker se défend d'être « l'ami du grand capital »