E-Autodidakt

Facebook Twitter

7 Free Education Websites You Don't Want to Miss. Passively Job Hunt by Automating Your Search. Learning for everyone, by everyone, about almost anything. How to Make Screencasts. Online-Lehre: Online-Kurse als Geschäftsmodell. Online-Lehre: Hasso-Plattner-Institut bietet kostenlose Informatikkurse im Netz an Seite 2/2: Dass das HPI mit seiner Plattform an die Erfolgsmodelle aus den USA anknüpfen kann, ist nicht garantiert.

Online-Lehre: Online-Kurse als Geschäftsmodell

Denn die Potsdamer nehmen es mit hochkarätigen Konkurrenten auf, wie dem deutschen Stanford-Professor Sebastian Thrun . Im Herbst 2011 startete er seinen ersten Onlinekurs über Künstliche Intelligenz. 160.000 User nahmen teil – das sind gut zehnmal so viele Studenten wie in Stanford eingeschrieben sind. Anfang des Jahres machte sich Thrun mit seiner eigenen Plattform Udacity selbstständig – in den USA. "Onlinekurse gibt es schon lange, aber in den vergangenen zehn Jahren hat sich ihre Qualität erheblich verbessert", sagt Kevin Carey, Hochschulexperte beim Forschungsinstitut Education Sector in Washington.

Hinzu kommt ein großes Geschäftspotenzial. Kostenlose Zertifikate könnten Unis den Ruf kosten Das HPI will seine Zertifikate erst einmal kostenlos vergeben. Remember The Milk: Online Aufgabenliste und -verwaltung. Free Classes. Awesome Instructors. Inspiring Community. Lernplattform im Internet: Wer online lernt, muss sich selbst organisieren. Lernplattform im Internet: Hal sagt, wie’s geht Seite 2/2: Hoch über den Köpfen von uns Kursteilnehmern tobt ein Kampf der Bildungstitanen: Neben Udacity bieten die großen US-Unis offene Online-Kurse an: Das MIT (Massachusetts Institute of Technology) wird im Herbst gemeinsam mit Harvard die Bildungsplattform edX starten.

Lernplattform im Internet: Wer online lernt, muss sich selbst organisieren

Coursera, ein Unternehmen zweier weiterer renommierter Stanford-Professoren, Andrew Ng und Daphne Koller, öffnete soeben seine Homepage-Pforten. »Wir werden Bildung weltweit ändern«, heißt es auch hier. Das Unternehmen bietet neben Stanford-Kursen Vorlesungen aus Berkeley, Princeton, Pennsylvania und anderen namenhaften Universitäten an. »Unsere Verbündeten sind eher die Studenten als die Unis«, sagt Thrun, Udacity stelle das Prinzip auf den Kopf. Man müsse vom Quiz, nicht von der Vorlesung her denken, um die Möglichkeiten voll auszuschöpfen. 100.000 Dollar aus seinem Privatvermögen investierte Thrun vergangenes Jahr in den Testlauf.