background preloader

Münster Lehrauftrag - interessante Links

Facebook Twitter

App-Rezensionen. Anwendungsprogramme für Smartphones und Tablets werden als Apps bezeichnet.

App-Rezensionen

In der Regel können sie über Onlineshops bezogen werden, die in die Betriebssysteme (Apple iOS, Android, Windows Phone) integriert sind. Es gibt viele Apps zu unterschiedlichen Lerninhalten sowie Apps die unterschiedliche Lernformen oder die Organisation des Studiums unterstützen. Wir stellen hier – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – eine Auswahl an Lern-Apps in Form von Lern-App-Rezensionen vor. It’s Here! The NMC Horizon Report > 2015 HiEd Edition. The NMC and EDUCAUSE Learning Initiative (ELI) jointly released the NMC Horizon Report > 2015 Higher Education Edition in a special session at the 2015 ELI Annual Meeting.

It’s Here! The NMC Horizon Report > 2015 HiEd Edition

The 12th edition describes annual findings from the NMC Horizon Project, an ongoing research project designed to identify and describe emerging technologies likely to have an impact on learning, teaching, and creative inquiry in education. This report is also the first NMC publication made possible in part through crowdfunding efforts. Six key trends, six significant challenges, and six important developments in educational technology are identified across three adoption horizons over the next one to five years, giving campus leaders and practitioners a valuable guide for strategic technology planning. The format of the report provides in-depth insight into how trends and challenges are accelerating and impeding the adoption of educational technology, along with their implications for policy, leadership, and practice.

Was sind eigentlich CC-Lizenzen? On- und offline findet sich eine Vielzahl von Materialien (Texte, Bilder, Videos...), die wir gerne in der einen oder anderen Form weiterverwenden möchten.

Was sind eigentlich CC-Lizenzen?

Grundsätzlich sind alle diese Materialien urheberrechtlich geschützt. Das bedeutet, nur der Urheber hat das Recht, diese Materialien zu verwenden und zu vertreiben. Andere dürfen diese Werke nur anschauen, den Link zu diesem Werk teilen (siehe auch unser. WerdeDigital » leitfaden.werdedigital.at. The New Zealand Curriculum. Universal Skills All Learners Should Know How to Do. Benötigen wir einen neuen konstruktivistischen Denkansatz? Fragen aus der Sicht des interaktionistischen Konstruktivismus Vortrag auf dem Kongreß "Weisen der Welterzeugung II", Heidelberg 30.4. bis 3.5.1998.

Flipped Classroom und Kompetenzorientierung. Lernen mit kostenlosem Online-Material – wer zahlt? #video #gol14. Medienbildung an deutschen Schulen. Die Studie “Medienbildung an deutschen Schulen” beleuchtet die aktuelle Situation schulischer Medienbildung in den verschiedenen Bundesländern.

Medienbildung an deutschen Schulen

Sie analysiert die gesellschaftlichen Herausforderungen und Anforderungen an eine zeitgemäße schulische Medienbildung und arbeitet Erfolgsfaktoren und Hindernisse einer erfolgreichen Integration digitaler Medien heraus. Hauptthemen sind: Auf dieser Seite finden Sie eine Zusammenfassung aller Daten und Analysen sowie PDF-Dokumente zum Download.

Einleitung und Methodik Digitale Medien durchdringen allmählich sämtliche Bereiche unseres Lebens und verändern, wie wir miteinander kommunizieren, arbeiten und lernen. Zweifellos stehen zunächst die Eltern in der Verantwortung, ihren Kindern eine solide Medienkompetenz zu vermitteln. Strukturelle Verankerung In den ostdeutschen Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist die Medienbildung relativ ausgeprägt und verbindlich in den Lehr- und Bildungsplänen verankert. Fazit. PISA für Medienbildung - die ICILS Studie - Medienwelten. ICILS kann als PISA Studie mit Fokus auf Computer- und Informationskompetenzen (bei Achtklässlern) aufgefasst werden.

PISA für Medienbildung - die ICILS Studie - Medienwelten

Die International Computer and Information Literacy Study (ICILS) zeigt, dass ca. 1/3 der SchülerInnen in Deutschland nur über unzureichende Kompetenzen im Umgang mit medial vermittelten Informationen verfügen. Die Studie macht darüber hinaus aber auch deutlich, wie wenig es dem Bildungssystem gelingt, hier ausgleichend zu wirken.

Dies liegt auch in der Tatsache begründet, dass viele pädagogische Fachkräfte nicht über die notwendigen Kompetenzen zur Vermittlung von Medienbildung verfügen, da diese in der Ausbildung nicht ausreichend vermittelt werden. Sie können damit einer heute zentralen, an sie gestellten Aufgabe nicht gerecht werden. In keinem anderen Teilnehmerland der ICILS haben die Lehrpersonen auch derart große Bedenken gegenüber dem Einsatz digitaler Medien im Unterricht. Prof. PISA für Medienbildung - die ICILS Studie - Medienwelten. Schulentwicklung systemisch gestalten. Knowledge as Recognition. This is an assignment for a grade 12 philosophy course.

Knowledge as Recognition

Reclaiming Personal Learning. gRSShopper. Lernen mit neuen Medien - Digital macht schlau! - GEO Magazin- GEO.de. Hauptspalte: Mit Tablet-Computern und Online-Zugang haben Lehrer heute die Chance, ein neues Zeitalter der Bildung einzuleiten.

Lernen mit neuen Medien - Digital macht schlau! - GEO Magazin- GEO.de

Was dafür nötig ist? Beherzte Pädagogen. Und entspannte Eltern. An vielen Schulen gelingt das schon! Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest : JIM-Studie 2014. JIM-Studie 2014 Die heutige Medienlandschaft konfrontiert Jugendliche oftmals mit verschiedenen Sichtweisen und kontroversen Darstellungen zu unterschiedlichsten Themen.

Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest : JIM-Studie 2014

Die Einschätzung und Bewertung der Seriosität von Informationsquellen und deren Vertrauens-würdigkeit hat darum große Bedeutung. Wahrheit und Wirklichkeit - Paul Watzlawick. George Siemens: Changing Schools, Changing Knowledge. George Siemens - Connectivism: Socializing Open Learning. Overview of connectivism - Dr George Siemens. George Siemens - Connecting learners: technology, change and higher education.

Education 3.0: Better Learning Through Technology. Flipped Classroom, MOOCs & Co. - Chronologie eines Aktionsforschungsprojekts. Kompetenzanerkennungskompetenz. JIM-Studie 2014: Immer online, aber sozial engagiert. Sie sind hier: Nachrichten > Montag, 24.11.14 > Redaktion / PM24.11.2014.

JIM-Studie 2014: Immer online, aber sozial engagiert

Internationale Bildungsstudie ICILS misst Computerkompetenzen. 20.11.2014 [Pressemitteilung 125/2014] Achtklässler in Deutschland beim Umgang mit neuen Medien im Mittelfeld /

Internationale Bildungsstudie ICILS misst Computerkompetenzen

Zotero. Zotero. Wissen organisieren. Literaturverwaltung, Wissensorganisation und Aufgabenplanung. Vergleich Literaturverwaltungsprogramme (exp) - Version 4.xls - vergleich.pdf. Open Educational Resources. Lehrmaterialien nach den eigenen Bedürfnissen aus unterschiedlichen Quellen auswählen, benutzen, kombinieren und weiterverwerten zu können, motiviert viele Lehrende und Lernende, sich mit der Idee der Offenen Bildungsressourcen, Open Educational Resources (OER), auseinanderzusetzen. Open Educational Resources. Open Educational Resources-Logo Als Open Educational Resources (englisch, kurz OER) werden freie Lern- und Lehrmaterialien in Anlehnung an den englischen Begriff für Freie Inhalte (open content) bezeichnet.

Das Konzept von OER kann als eine neue Art der Informationserstellung und -(ver-)teilung im Bildungsbereich verstanden werden. Im Sog der Moocs: Hochschulen experimentieren mit freien Online-Kursen - Forschung und Lehre. © Iversity Was kommt da auf uns zu? In einem Erklär-Clip stellt die Mooc-Plattform Iversity die Entwicklung als kunterbunten Tsunami dar Die Zahlen sind eindrucksvoll, auch wenn die Vergleiche hinken: Als vor einer Woche auf der Plattform Iversity die ersten sechs frei zugänglichen Online-Kurse ihre ersten Lehrvideos, ihre Aufgaben und Foren freischalteten, verkündete das Unternehmen aus Bernau bei Berlin stolz, mit seinen über hundertachtzehntausend Studenten schon größer zu sein als Stanford, Oxford, Cambridge und die FU Berlin zusammen, größer auch als die Fernuniversität Hagen.

Es ist zwar erklärter Anspruch von Iversity, von vergleichbaren hiesigen Plattformen und den großen amerikanischen Vorbildern Coursera, Udacity oder EdX, ihre Massive Open Online Courses, für die das Akronym Moocs gebräuchlich ist, auf Hochschulniveau anzubieten. Offene Online-Kurse. Massive open online courses Moocs. Hier beginnt der Inhalt: Offene Online-Kurse. Massive open online courses Moocs se:10576 "Der Begriff Massive Open Online Course (auf Deutsch etwa massiver offener Online-Kurs), kurz MOOC, bezeichnet eine spezielle Form von Onlinekursen mit einer theoretisch unbegrenzten Teilnehmerzahl. Was ist ein MOOC? Ein Massive Open Online Course ist zunächst einmal nichts anderes als ein Kurs, der online durchgeführt wird und der allen offen steht, die Zeit und Lust haben, daran teilzunehmen – kostenfrei und ohne Teilnahmevoraussetzungen.

Und da es auch keine Begrenzung bezüglich der Teilnehmerzahl gibt, werden solche MOOCs oftmnals ganz schön “voll”. auf englisch: massive. Was simpel klingt, ist eine große Herausforderung: Für die Anbieter und Lehrenden eines MOOC – gemeinhin Gastgeber (englisch: faciliator) genannt – UND für die Lernenden im MOOC. Mit hunderten oder tausenden von TeilnehmerInnen funktioniert Lehren und Lernen anders als herkömmliche E-Learning-Formate.

Um ein Grundverständnis von MOOCs zu bekommen, lohnt es sich, drei Videos aus dem Jahr 2010 anzuschauen, die mittlerweile schon zu Klassikern geworden sind – produziert von Dave Cormier, einem der Väter des MOOC: “What is a MOOC?” Open Up Education
 Bildungsinhalte zugänglich machen.