Der Sabbat (Schabbat) Der Sabbat ist der Ruhetag der Woche. Er fällt auf den Sonnabend und wird in Israel meistens in der Familie oder mit Freunden verbracht. Die öffentlichen Verkehrsmittel ruhen, Geschäfte sind geschlossen, wichtige Versorgungsdienste sind auf ein Minimum reduziert, und möglichst viele Soldaten erhalten Urlaub. Die säkulare Bevölkerungsmehrheit nutzt ihren wöchentlichen Ruhetag für Freizeitaktivitäten am Strand und anderen Erholungsstätten oder zu Exkursionen und Ausflügen in die Natur. Die religiöse Bevölkerung widmet sich reichen Mahlzeiten im Kreise der Familie und natürlich viele Stunden den Gottesdiensten in der Synagoge . juedische Feiertage juedische Feiertage
Zentralrat der Juden in Deutschland
Jews The Jews (Hebrew: יְהוּדִים ISO 259-3 Yehudim Israeli pronunciation [jehuˈdim]); (בני ישראל, Standard: Bnai Yisraʾel; Tiberian: Bnai Yiśrāʾēl; ISO 259-3: Bnai Yiśraʾel, translated as: "Children of Israel" or "Sons of Israel"), also known as the Jewish people, are a nation and ethnoreligious group[12] originating from the Israelites (Hebrews) of the Ancient Near East. According to Jewish tradition, Jewish ancestry is traced back to the Biblical patriarchs Abraham, Isaac and Jacob, who lived in Canaan around the 18th century BCE. Historically, Jews had evolved mostly from the Tribe of Judah and Simeon, and partially from the Israelite tribes of Binyamin and Levi, who had all together formed the ancient Kingdom of Judah. Jews
untitled Die jüdische Religion basiert auf den religiösen Überlieferungen des jüdischen Volkes. Diese Überlieferungen teilen sich auf in eine schriftliche (Tora) und die mündliche Lehre (Mischna, Talmud, Schulchan Aruch usw.). Obwohl das Judentum mit ca. 13,5 Millionen Anhängern keine große Religionsgemeinschaft darstellt (im Vergleich: Christentum ca 2,1 Milliarden, Islam ca. 1,3 Milliarden), ist es über die ganze Welt verbreitet. Christentum und Islam basieren auf den in der Tora festgehaltenen Überlieferungen des Judentums; allesamt werden den abrahamitischen, monotheistischen Religionen zugeordnet. Die schriftliche Lehre Die mündliche Lehre unnamed pearl
Symbole des Judentums In der hebräischen Sprache lautet das Wort für Symbol „ot“. Dieses benennt im frühen Judentum nicht nur ein Zeichen, sondern auch ein sichtbares religiöses Merkmal der Beziehung zwischen Gott und Mensch. Sabbat und Beschneidung Symbole des Judentums
Der Davidstern (hebräisch magen david = Schild Davids) ist eines der Symbole des Judentums. Unter Judentum (von griechisch ἰουδαϊσμός ioudaismos, hebräisch ‏יהדות‎ Jahadut) versteht man einerseits die Religion, die Traditionen und Lebensweise, die Philosophie und meist auch die Kulturen der Juden (Judaismus) und andererseits die Gesamtheit der Juden.[1] Die jüdische Religion, die als „ethischer Monotheismus“ umschrieben wird,[2] ist die älteste der monotheistischen abrahamitischen Religionen. Sie hat eine Geschichte von mehr als 3000 Jahren, in denen sie sich entwickelt hat. Man unterscheidet zwischen aschkenasischem und sephardischem Judentum, seit dem 19. Jahrhundert gibt es zusätzlich religiöse Unterteilungen in Reformjudentum, orthodoxes Judentum mit verschiedenen Strömungen und in die historisch-positive Richtung des konservativen oder liberalen Judentums. Judentum Judentum
Das Judentum in Deutschland Der SedertischHöhepunkt des achttägigen Pessachfestes ist der erste Abend, der Seder. An diesem liest man gemeinsam die Haggada, die vom Auszug aus Ägypten erzählt. Begleitet wird… Vorschriften für Erew-PessachAus dem Kizzur Schulchan Aruch von Rabbiner Schlomoh Ganzfried, in der Übersetzung von Rabbiner Dr. Das Judentum in Deutschland
Site Map