background preloader

POLSKA

Facebook Twitter

Polnisches Institut Leipzig. Der Afrika-Missionar Kardinal Adam Kozłowiecki SJ Öffnungszeiten: Mo–Fr 08:00–16:00 Uhr sowie zu Gottesdiensten und Veranstaltungen Eintritt: frei Ort: Neue Propsteikirche, Wilhelm-Leuschner-Platz, 04107 Leipzig Eröffnung: 21.01.2017, 19:00 Uhr.

Polnisches Institut Leipzig

Małgorzata Smorąg-Goldberg. Un article de Wikipédia, l'encyclopédie libre.

Małgorzata Smorąg-Goldberg

Małgorzata Smorąg-Goldberg Małgorzata Smorąg-Goldberg née le à Wrocław (Pologne) est une universitaire, traductrice et critique littéraire française spécialiste des littératures de Pologne et d'autres pays d'Europe centrale. Elle est considérée comme une référence pour les études sur Witold Gombrowicz. Biographie[modifier | modifier le code] Geschichte_Polens - TerritorioScuola Verbesserte Wiki Alfa Deutsch. Die – geschriebene – Geschichte Polens beginnt im Jahr 963, in dem der polnische Herzog Mieszko, lateinisch „Misaca“, durch Widukind von Corvey in einer lateinischen Chronik als fähiger Herrscher erwähnt wird.[3] Mieszkos Annahme des Christentums, durch die Taufe 966, führte zur Christianisierung Polens und schützte das Land vor Fremdmissionierung.

Geschichte_Polens - TerritorioScuola Verbesserte Wiki Alfa Deutsch

Aus seinem Herzogtum, zu dem angeblich ein Stamm der Polanen gehörte,[4] ging das durch Kaiser und Papst anerkannte und gegen Ende der Epoche der Piasten (960–1386) fest etablierte Königreich Polen hervor. Die polnische Kirche entwickelte sich unabhängig von der Reichskirche und stand in direkter Verbindung zur römischen Kurie. Teilungen Polens. Mit Teilungen Polens werden in erster Linie die Teilungen des Doppelstaates Polen-Litauen Ende des 18.

Teilungen Polens

Jahrhunderts bezeichnet.[1] In den Jahren 1772, 1793 und 1795 teilten die Nachbarmächte Russland, Preußen und Österreich den Unionsstaat schrittweise unter sich auf, so dass auf der Karte Europas bis zum Ende des Ersten Weltkriegs 1918 für über 120 Jahre kein eigenständiger polnischer Staat mehr existierte. Nach der Eroberung der preußischen Teilungsgebiete durch Kaiser Napoleon I. und dem Frieden von Tilsit 1807 entstand das Herzogtum Warschau als französischer Satellitenstaat. Warszawa. Opatrzności Bożej w Wilanowie. Plan Świątyni Bryła świątyni to rotunda zwieńczona owalną kopułą.

Warszawa. Opatrzności Bożej w Wilanowie

Została ona zaprojektowana jako jednoprzestrzenne wnętrze. W nawie głównej będzie 1500 miejsc siedzących i zostanie ona oddzielona od nawy bocznej filarami. Z pierścienia nawy bocznej, nad którą znajdzie się Muzeum Jana Pawła II, wierni będą wchodzić do 4 bocznych oraz do zakrystii. ″Museum des Lebens″ in Warschau. Das Gebäude des neuen Museums wurde bereits 2013 eröffnet.

″Museum des Lebens″ in Warschau

Es steht vor dem berühmten Denkmal des Aufstands im Warschauer Getto, wo einst der deutsche Bundeskanzler Willy Brandt auf die Knie sank. Schon die Architektur des Museumsbaus ist einzigartig - außen ein ruhiger Quader aus Beton, Kupfer und Glas, innen viel Dynamik und Symbolik. Nicht nur architektonisch unterscheidet sich das Warschauer Museum von zahlreichen jüdischen musealen Einrichtungen in der Welt. Jerzy Halbersztadt Hier steht nicht ausschließlich die Leidens- und Verfolgungsgeschichte polnischer Juden im Mittelpunkt. Mariusz Wilk: Schwarzes Eis. Mein Russland (Buch) Galizien: Eine Reise durch die verschwundene Welt Ostgaliziens und der Bukowina - Martin Pollack. Polen - in der Mitte Europas - Krieg, Flucht, Ironie und tiefere Bedeutung. Die erste Begegnung war zufällig, eigentlich unbeabsichtigt.

Polen - in der Mitte Europas - Krieg, Flucht, Ironie und tiefere Bedeutung

Es war in einem kleinen Antiquariat in meiner Heimatstadt Linz an der Donau. Ich sehe noch den Besitzer vor mir, einen kleinen, alten Herrn mit Brillengläsern so dick wie Flaschenböden, wie er den abgegriffenen Band, den ich ihm reichte, aufschlug, dicht vor die Augen hielt und mitleidig sagte: «Oje, übersetzt aus dem Polnischen, na, dös macht’s umso billiger.» Kazimierz Brandys. Kazimierz Brandys mit seiner Ehefrau Maria Zenowicz-Brandys Kazimierz Brandys (* 27.

Kazimierz Brandys

Oktober 1916 in Łódź; † 11. März 2000 in Paris) war ein polnischer Schriftsteller jüdischer Herkunft. Clavier polonais en ligne - caractères spéciaux. Architektura Polski - Mieczysław Wieliczko - bank zdjęć, bank fotografii. Poésie polonaise: Halina Poswiatowska. Je te souris.

poésie polonaise: Halina Poswiatowska

Qu'est-ce qu'un sourire? Une lumière envoyée à une étoile par une étoile. Une odeur qui lie les herbes en prairie bourdonnante. Une douce couleur la couleur verte de mes yeux s'emmêle dans tes doigts. Tu tiens dans ta main le corps tout chuchotant de la prairie. Le contour de l'herbe étroit et âpre raconte mes yeux qui regardent à l'infini. Tu me souris. Halina Poświatowska. Halina[a] Poświatowska z domu Myga (ur. 9 maja[b] 1935 w Częstochowie, zm. 11 października 1967 w Warszawie) – polska poetka.

Halina Poświatowska

Johannes von Krakau. Statue des heiligen Johannes Cantius auf dem Marktplatz von Kęty Der heilige Johannes von Krakau (* 23. Juni 1390 in Kęty, Polen; † 24. Jean_kenty. S. Jean de Kenty, prêtre. Jean de Kenty (1390-1473), prêtre polonais, enseigna la philosophie et la théologie à l'université de Cracovie. Le professeur rayonnait par son savoir, mais plus encore par sa charité pour les pauvres et son esprit de pénitence. Persuadé de la valeur spirituelle du pèlerinage, il alla vénérer le tombeau du Christ à Jérusalem et se rendit quatre fois à Rome. Parmi les hommes éminents par la doctrine et la sainteté, capables d'agir et d'enseigner et de défendre la foi orthodoxe attaquée par ses adversaires, personne n'hésite à compter le bienheureux Jean de Kenty. Partager son pain avec l'affamé, voilà le jeûne qui plaît à Dieu. Ouvre ton coeur au pauvre: c'est ton frère.

POLSKA