background preloader

Recht

Facebook Twitter

Facebook Like Button: Neues Urteil ermöglicht Abmahnungen. So erstellen Sie Ihre eigene Homepage: Was Sie über Impressum, Domain, Urheberrecht & Co. wissen müssen. Teil 1: Die Auswahl der passenden Domain Aus technischer Sicht ist das Erstellen einer Website denkbar einfach.

So erstellen Sie Ihre eigene Homepage: Was Sie über Impressum, Domain, Urheberrecht & Co. wissen müssen

Sie können eine Homepage leicht selbst erstellen, indem Sie die Baukästen und kostenlose Vorlagen der Hoster und Provider nutzen. Viele dieser Provider übernehmen für ihre Kunden auch die Registrierung einer Domain. Die richtige Domain kann von entscheidender Bedeutung für den Erfolg einer Internetseite sein. Bereits an dieser Stelle lauern aus rechtlicher Sicht allerdings die ersten rechtlichen Fallstricke – denn längst nicht jede Domain, die noch nicht vergeben ist, darf auch ohne rechtlichen Konsequenzen registriert werden. Vermeiden sollten Sie bei der Domainregistrierung Domains, die die Rechte anderer Personen oder Unternehmen verletzen können. 1. fremde Personen- oder Firmenname enthalten Diese genießen nach §12 BGB rechtlichen Schutz nach dem Namensrecht. 2. Häufig klingt es verlockend, eine Domain zu registrieren, die einen Markennamen eines Unternehmens enthält. Abmahnwarnung. Vorsicht Falle: Nach Abmahnung müssen Inhalte auch aus dem Google-Cache gelöscht werden.

Bei Verstößen gegen das Wettbewerbsrecht fordern die Abmahner häufig Unterlassungserklärungen.

Vorsicht Falle: Nach Abmahnung müssen Inhalte auch aus dem Google-Cache gelöscht werden

Die Unterlassungserklärungen sollen den Verstoß für die Zukunft unterbinden und enthalten deswegen hohe Vertragsstrafen von 5001 Euro pro Verstoß. Deswegen ist es wichtig zu wissen, wozu man sich eigentlich genau verpflichtet, wenn man eine Unterlassungserklärung unterschreibt. Sonst kann es schnell extrem teuer werden. Bei Verstößen gegen das Wettbewerbsrecht fordern die Abmahner häufig Unterlassungserklärungen. Die Unterlassungserklärungen sollen den Verstoß für die Zukunft unterbinden und enthalten deswegen hohe Vertragsstrafen von 5001 Euro pro Verstoß. Seiten.e-recht24. 8 von 10 Webseiten haben keine vollständige Datenschutzerklärung.Achtung: Ab sofort können Seitenbetreiber dafür abgemahnt werden!

seiten.e-recht24

Über 30.000 Webseiten nutzen bereits die Rechtstexte! Live Webinar "Datenschutz für Webseiten" Cookie-Hinweis auf Webseiten: Quatsch oder rechtliche Pflicht? Kategorie: Datenschutz Autor: Rechtsanwalt Sören Siebert.

Cookie-Hinweis auf Webseiten: Quatsch oder rechtliche Pflicht?

Urheberrechtsverletzung: Wie hoch dürfen die Lizenzkosten bei Bildern sein? Veröffentlicht am: 06.

Urheberrechtsverletzung: Wie hoch dürfen die Lizenzkosten bei Bildern sein?

eRecht24 - das Fachportal zum Internetrecht. Abmahnungen im Internet Unzählige Webseitenbetreiber, Onlineshops und Dienstleister wurden bereits mit einer kostenpflichtigen Abmahnung konfrontiert.

eRecht24 - das Fachportal zum Internetrecht

Ob fehlerhaftes Impressum oder nicht beachtete Urheberrechte bei Bildern, Rechtsverletzungen bei Google AdSense oder Facebook, Widerrufsrecht oder fehlerhafte AGB, es gibt nichts, was nicht abgemahnt werden kann. Abmahnkosten, Gerichtsverfahren, Imageverlust. Initiative gegen ein Leistungsschutzrecht > Aktuelles. FAQ zum Leistungsschutzrecht für Presseverleger (für Blogger, Social Media & Journalisten) Das Leistungsschutzrecht für Presseverlage (ich nenne es nachfolgend kurz “Leistungsschutzrecht”) ist ein handwerklich schlechtes und deswegen ein sehr unverständliches Gesetz.

FAQ zum Leistungsschutzrecht für Presseverleger (für Blogger, Social Media & Journalisten)

Diesen Eindruck verstärken viele Fragen und unterschiedliche Meinungen, die ich zum Leistungsschutzrecht erhalten habe. Rückblick 2013: Leistungsschutzrecht für Presseverlage. Das Leistungsschutzrecht für Presseverlage war eine politische Niederlage für die Netzgemeinde und ein Sieg für die Presselobby – aber lehrreich für beide Seiten. // von Tobias Schwarz Im Jahr 2013 sorgte kein anderes Gesetzesvorhaben für soviel Aufregung, wie die Einführung eines Leistungsschutzrecht für Presseverlage.

Rückblick 2013: Leistungsschutzrecht für Presseverlage

Nachdem es die Presseverlage in den Koalitionsvertrag der schwarz-gelben Bundesregierung rein diktierten, ruhte die Idee mehr als drei Jahre – in denen nur Experten rateten, was denn damit gemeint sein könnte – bis es dann in den 18 Monaten vor der diesjährigen Bundestagswahl zum Kräftemessen zwischen Internetunternehmen, NetzaktivistInnen und der Presselobby und einer wichtigen Lektion über Macht kam.

Die Vorgeschichte: Ein bestelltes Gesetz Anfang März 2012 verkündete der Koalitionsausschuss der schwarz-gelben Bundesregierung, dass der seit Jahren angekündigte 3. 1, 2, 3 – die drei Referentenentwürfe. Leistungsschutzrecht. Anzeige Umstrittenes Gesetz Leistungsschutzrecht passiert Bundesrat Das Leistungsschutzrecht kann in Kraft treten.

Leistungsschutzrecht

Der Bundesrat hat das umstrittene Gesetz am Freitag passieren lassen. Für Presseverlage: Bundestag billigt Leistungsschutzrecht. © dapd Bundeskanzlerin Angela Merkel unter den Abgeordneten bei der Abstimmung zum Leistungsschutzrecht im Bundestag an diesem Freitag Das umstrittene Leistungsschutzrecht für Presseverlage ist am Freitag in abgeschwächter Form vom Bundestag beschlossen worden.

Für Presseverlage: Bundestag billigt Leistungsschutzrecht

Es sieht vor, dass Internet-Suchmaschinen und Nachrichten-Aggregatoren im Netz künftig Lizenzen erwerben müssen, wenn sie Pressetexte auf ihren Seiten verwenden wollen. Nutzungsrechte im Internet. Der Streit um die Einführung und den Inhalt eines Leistungsschutzrechts für Verlage geht derzeit in die entscheidende Runde. Für die Befürworter eines solchen Rechts steht dabei nicht weniger als die Zukunft des Qualitätsjournalismus auf dem Spiel.

Kritiker fürchten dagegen eine Monopolisierung von Sprache und einen Angriff auf die Informationsfreiheit. Worum genau geht es bei diesem Streit, der bislang kaum Öffentlichkeit erhält? Den Verlagen geht es nach eigenen Aussagen schlecht: Schuld daran sei nicht zuletzt das Internet, welches immer mehr Leser von den klassischen Printprodukten abziehe. Im Netz jedoch habe sich gezeigt, dass die Verdienste aus Online-Werbung nicht ausreichen, um teure Redaktionen und Journalisten zu bezahlen. Storify: Einbetten in der Grauzone. Storify: Einbetten in der Grauzone Vor einigen Wochen hatten wir hier das Kuratierungs-Tool Storify vorgestellt. In den Kommentaren war eine Diskussion darüber aufgekommen, ob man sich nicht in einer rechtlichen Grauzone befindet, wenn man Bilder, Videos, Tweets oder Websiten in Storify einbettet.

Wir konnten den auf Internetrecht spezialisierten Anwalt Henning Krieg für eine Einschätzung gewinnen. Sein Fazit: Streng genommen darf man das nicht, aber wo kein Kläger, da kein Richter. Contentklau und Website-Plagiate kostenlos suchen, finden und verhindern. Pinterest Website-Widgets. You can build buttons and widgets—like the Pin It button—for your website using our widget builder.

Learn more about building each widget Pin It button Pin It button. Cookies eu richtlinie Hinweis. Pinterest Cookies (als Beispiel nennen) If you go to a site that has the Pin It button (or some other Pinterest widget), Pinterest can use info about that visit to customize your experience back on Pinterest. For example, if you visited a bunch of cooking websites recently, we might show you more recipe Pins, or show you other stuff that people have added from those websites.

Impressumspflicht für Webseiten. Impressum für Webseiten Kategorie: Datenschutz Autor: Rechtsanwalt Sören Siebert 65 Bewertungen, Durchschnitt 3.78 von 5. Website- und Online-Shop Recht: so vermeiden Sie rechtliche Fehler. Als Angela Merkel bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Barack Obama meinte “Das Internet ist für uns alle Neuland” wurde sie von vielen belächelt. Was zunächst etwas weltfremd klingt, hatte vielleicht doch irgendwo einen wahren Kern. Beispielsweise ist nicht jedem frischgebackenen Website- oder Online Shop-Betreiber klar, welche rechtlichen Fallstricke im virtuellen Raum lauern. Immer wieder bekommen wir hierzu Fragen und wollen deshalb gemeinsam mit Rechtanswalt Christian Solmecke auf die gängigsten Fallstricke eingehen. Wir möchten aber auch darauf hinweisen, dass sich das Internet-Recht im ständigen Wandel befindet und dies keinesfalls eine Rechtsberatung ersetzt. 1. Webseiten-Betreiber müssen sich zusätzlich zu den klassischen AGB-Regelungen und den aus dem „offline“ Wirtschaftsleben bekannten Gewährleistungsrechten mit zahlreichen weiteren gesetzlichen Vorschriften auseinandersetzen.

Jede Webseite muss über ein korrektes Impressum. 2. Getty und Pinterest schlagen neue Wege ein. Getty Images Abmahn-Welle. Pinterest und die Rechtsproblematik. Eigentlich sollte dies ein Post über unsere spannenden Erfahrungen mit Pinterest werden, doch im Moment beschäftigen wir uns vielmehr mit dem Pro und Contra von Pinterest. Im Netz finden Sie zur Zeit viele zum Teil unterschiedliche Rechtsaussagen zu Pinterest. Darum hat meine Kollegin Jasmin Collet an dieser Stelle wichtige Punkte zur Rechtslage bei Pinterest für Sie zusammengefasst.

Die Diskussion und die Rechtslage zum Urheberrecht ist durch ACTA, Pinterest & Co im Moment auf vielen Timelines, Blogs und Portalen ein sehr aktuelles Thema. Aufmerksam wurden durch Thomas Schwenke Blogpost, der die rechtlichen Grenzen beim Teilen und Verlinken im Internet sehr übersichtlich erklärt. Sein Fazit lautet sich für Abmahnungen schon einmal ein finanzielles Polster anzulegen. Kurz kam uns auch der Gedanken, ob es nicht einfacher wäre unseren Pinterest-Account wieder zu schließen. Nun ist es soweit: Abmahnung wegen Vorschaubildern bei Facebooks Teilen-Funktion. EmailShare 28.1KEmailShare Ob Facebook, Google+, Pinterest oder Xing – Fast alle sozialen Netzwerke erzeugen beim Teilen von Links automatisch Vorschaubilder. 2013 Juli » MeinPinterest! Pinterest und die Rechtsproblematik. PINTEREST - Aktuelles zu Pinterest bei JuraBlogs. Abmahnung » Lawbster. Copyright by Urheber und Pinterest.

Wird Pinterest die neue Abzockerfalle? Pinterest ist derzeit der Renner unter den Social Media Plattformen. Und das zu recht. Pinterest und die rechtlichen Grenzen beim Teilen und Verlinken. Pinterest macht das Teilen von Inhalten nicht nur einfach, sondern auch zu einer optischen Augenweide. Rechtlich sieht es dagegen düster aus. Pinterest ist gerade die Social Media In-Plattform.

Sie bietet zwar nicht den Funktionsumfang von Facebook & Co, bringt aber eines derer Features zur Perfektion – das Teilen von Inhalten. Urheberrecht und kreatives Schaffen in der digitalen Welt. Tipp: Wissenswertes rund ums Bild auf Webseiten! Heute gibt es mal wieder ein paar Tipps aus den Jimdo-Reihen für euch. Wie verwendet man am besten Bilder auf der eigenen Webseite? Oft steht man vor genau diesem Problem! Darf ich dieses Bild auf meiner Webseite verwenden, wie kennzeichne ich fremde Bilder richtig? Wir haben für euch im heutigen Jimdo-Tipp die wichtigsten Punkte zusammengefasst, die ihr bei der Nutzung von Bildern auf eurer Webseite beachten solltet. Urheberrecht und Copyright im Internet und bei Websites. Können Websites, Layouts und Bilder urheberrechtlich geschützt werden? In Deutschlang entscheidet primär das Urheberrecht (UrHG) über die Inhalte, die prinzipiell als schützenswert angesehen werden dürfen. Streitthema Urheberrechtsverletzung durch Vorschaubilder bei Facebook.

Urheberrecht: Europäischer Gerichtshof erlaubt Direktlinks.