background preloader

Nachrichten der FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND über Wirtschaft, Pol

Nachrichten der FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND über Wirtschaft, Pol
liebe Gesellschafter, dass wir so viele Millionen verbrannt haben. Entschuldigung, liebe Anzeigenkunden, dass wir so kritisch über Eure Unternehmen berichtet haben. Entschuldigung, liebe Pressesprecher, dass wir so oft Euren Formulierungsvorschlägen nicht gefolgt sind. Entschuldigung, liebe Politiker, dass wir Euch so wenig geglaubt haben. Entschuldigung, liebe Kollegen, dass wir Euch so viele Nächte und so viele Wochenenden haben durcharbeiten lassen. Entschuldigung, liebe Leser, dass dies jetzt die letzten Zeilen der FTD sind.

http://www.ftd.de/

Nachrichten Tübingen Flashmob für bessere Pflege Um auf desolate Verhältnisse in der ambulanten und stationären Pflege hinzuweisen, legten sich am Samstag zirka 20 beruflich Pflegende auf dem Holzmarkt für zehn Minuten auf den Boden. weiterlesen pipeline Ticker Dienstag, 15.04.2014 Thema des Tages Kiew beginnt Einsatz gegen Separatisten Le Monde diplomatique, deutsche Ausgabe Die Edition Edition LMd No 15 Südosteuropa.Der kleine Subkontinent Schluchten, Schlager und Kompiuter Wie Bulgarien in die Nato kam, was Wikipedia über Srebrenica verrät und wie Rumänien lernte Autos zu bauen, die nicht gleich kaputt gehen: Geschichten über den Alltag, die Sehnsucht und die streitbare Politik auf dem Balkan. 112 farbige Seiten, 8,50 EUR weitere Infos | Jetzt bestellen

"Occupy-Bewegung" hat keinen Anführer, sondern lediglich eine Maske als Symbol - Überregional - Neckar Chronik Gesicht eines gesichtslosen Protests Der Protestbewegung "Occupy" ist von den USA in den Rest der Welt geschwappt. Einen Anführer haben die Demonstranten nicht - dafür aber eine Maske, die einen britischen Attentäter zeigt. Anzeige Es gab einen kurzen Hoffnungsschimmer, am 13. Oktober war das, in der Talkshow von Maybrit Illner.

Scharf!" - brand eins 02/2012 - SCHWERPUNKT: Markenkommunikation - Bevor man den Laden im Einkaufszentrum sieht, riecht und hört man ihn. Da ist der süßlich-penetrante Duft. Und da ist die wummernde Musik, die in die dunkle Höhle lockt. 02.11.2011: Camps als Ausgangspunkte für Konflikte (Tageszeitung Neues Deutschland) Alexis Passadakis ist seit 2002 Mitglied des Attac-Netzwerks und seit fünf Jahren Teil des Attac-Rats, der für die strategische Ausrichtung zuständig ist. Der 35-Jährige hat in Frankfurt am Main an den Mobilisierungen zu den aktuellen Protesten gegen die europäische Finanzpolitik Anteil gehabt. Mit ihm sprach Ralf Hutter. ND: In Deutschland wird die sogenannte Occupy-Bewegung ungewöhnlich stark von den Massenmedien getragen. Bankenprotest: Grenzen der Kritik Bankenprotest Kapitalismus ist kompliziert. Die Occupy-Bewegung wird lernen müssen, allzu simple Erklärungen zu erkennen – und zu kritisieren Gregor Gysi war mal wieder ganz schön in Fahrt. Es sei fantastisch, dass die Occupy-Bewegung die weltweiten Spekulationen der Banken in Frage stelle, begeisterte sich der Linkspartei-Politiker bei Maybrit Illner. Und er sei sich mit den Protestlern – zwei Vertreter von „Occupy Berlin“ saßen ebenfalls in der Sendung – einig, dass in den Banken ja nicht einmal richtig gearbeitet werde: Da werde nichts hergestellt – „weder ’n Tisch, noch ’n Stuhl“ – sondern nur „Geld aus Geld gemacht“.

Draghi, Goldman Sachs, Ratten-Agenturen und die "Hilfe" für Griechenland Mario Draghi war u.a. Vizepräsident bei Goldman Sachs und Goldman Sachs hatte die Bilanzen Griechenlands frisiert, um seine Kreditwürdigkeit zu stutzen und so seine Aufnahme in die Eurozone zu ermöglichten. War das nur, damit, Georgios Papandreou später als Trojanisches Pferd der Geldspekulanten das Tor der Eurozone öffnet? Vergrössern Occupy-Bewegung: Commerzbank-Chef fordert Nachdenken über Finanzmarktprodukte - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft Hamburg - Es kommt einer Ehrenerklärung von höchster Stelle gleich, wenn jemand wie Commerzbank-Chef Martin Blessing Verständnis für die Anliegen der Occupy-Frankfurt-Bewegung zeigt. "Ich sehe, dass es eine große emotionale Unzufriedenheit gibt", sagte Blessing in einem Streitgespräch im SPIEGEL mit Vertretern der Bewegung. Mehr noch: Der Manager machte sich sogar einzelne Aspekte der Kritik zu eigen, etwa was die Sinnhaftigkeit bestimmter Finanzinstrumente betrifft. "Es gibt Produkte auf dem Finanzmarkt, von denen man sich fragt: Braucht man die überhaupt?

Related:  G+JnewsWochenzeitungfine AntsNachrichtenZeitungenNewsInvesting & Finances