background preloader

FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit

FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit
Related:  Neues Lebenrunning (2015)

INKNOWAKTION Frugal Innovation ist ein Thema, das seit 2010 in Innovationsmanager-Munde ist. Aber es ist kein präsentes und kaum beachtetes Thema, was sich darin spiegelt, dass es relativ wenig Publikationen und Vorträge dazu gibt. Dabei sollte es im Kontext der Globalisierung hochrelevant sein. Definition Frugal Innovation „Reduce to the max! Moment, ist das nicht ein Fehler im Titel. Wir haben im Zuge einer Ministudie 26 Gründe des Scheiterns von Innovationen analysiert. Es gibt Untersuchungen, warum manche Gegenden besonders innovativ sind. Was ist eine Innovationsstrategie? Ein neuer Denkansatz erobert die Unternehmen. Der Innovationsdruck steigt und damit auch die Anforderungen an das Innovationsmanagement: innovativer, schneller und billiger werden! Aufgrund der Globalisierung und des technischen Fortschritts herrscht zwischen vielen Unternehmen ein enormer Konkurrenzdruck. Kooperationen mit Start-ups boomen.

Fossil Free Deutschland – „Divest-Reinvest”-Toolkit für katholische Gemeinden Lerne die Inhalte der katholischen Soziallehre zum Thema Schutz von Mensch und Umwelt sowie ihr Verhältnis zu Divestment kennen Hier findest du die Prinzipien der katholischen Soziallehre (1 Seite für katholische Wohltätigkeitsorganisationen)Auch interessant ist der Artikel über die katholische Soziallehre auf der Website von Australian Religious Response to Climate Change (ARRCC) – (nur auf Englisch). Klimawandel als eine Frage der sozialen Gerechtigkeit Der Klimawandel ist eine Frage der sozialen Gerechtigkeit, da schwache Gemeinschaften, vor allem der Zwei-Drittel-Welt, am ehesten und am schwersten von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen sind, z. B. steigenden Meeresspiegeln, extremen Wetterereignissen und Beeinträchtigungen des Klimasystems. Sie verfügen nur über sehr begrenzte Mittel, mit deren Hilfe sie sich anpassen oder regenerieren können. Lehren aus Laudato Si’ Schlüsselzitate von Papst Franziskus zum Umweltschutz

Harald Welzer Leben[Bearbeiten] Harald Welzer ist Mitbegründer und Direktor der gemeinnützigen Stiftung "Futurzwei" und seit Juli 2012 Honorarprofessor für Transformationsdesign[1] an der Europa-Universität Flensburg, wo er das Norbert Elias Center for Transformation Design & Research leitet.[2] Außerdem ist Welzer Affiliated Member of Faculty am Marial-Center der Emory University (Atlanta/USA), er lehrt an der Universität St. Gallen und ist Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Beiräte und Akademien. Die Schwerpunkte seiner Forschung und Lehre sind Erinnerung, Gruppengewalt und kulturwissenschaftliche Klimafolgenforschung. Welzer studierte Soziologie, Politische Wissenschaft und Literatur an der Universität Hannover, wurde dort 1988 in Soziologie promoviert und habilitierte sich 1993 in Sozialpsychologie sowie 2001 in Soziologie. Publizist[Bearbeiten] Welzer ist Mitbegründer der gemeinnützigen Stiftung FUTURZWEI. Schriften[Bearbeiten] Zwischen den Stühlen. Theater[Bearbeiten] Soldaten.

Impulse für Innovation « Einblicke in die erste Innovationsphase Willkommen bei Impulse für Innovation Willkommen bei Impulse für Innovation 4.57, 21 votes Herzlich Willkommen beim Blog der Zephram GbR! Hier veröffentlichen wir regelmäßig Beiträge über Ideen und Innovation, die durch unsere Arbeit als Innovationsdienstleister inspiriert werden. Unsere Kernkompetenz ist die erste Innovationsphase. Nutzen Sie einfach die Kategorien in der Seitenleiste oder stöbern Sie in unseren Hauptbeiträgen: Kompaktwissen Ideenfindung Kompaktwissen Ideenbewertung Kompaktwissen Geschäftsmodellinnovation Kompaktwissen Innovationsmanagement Discovery-Driven Innovation Projektbeispiele Und nun wünschen wir Ihnen gute Unterhaltung! Was ist Innovation? Was ist Innovation? 4.4, 15 votes Was ist Innovation? Was ist Innovation? Diese Frage wurde neulich in der LinkedIn-Gruppe Innovation Management gestellt. Viele Beiträge haben eine kommerzielle Sicht auf das Konzept – sie verwenden Begriffe wie Kommerzialisierung, Monetarisierung und Produkt. Das perfekte Nutzenversprechen 4.7, 10 votes

„Der Wille ist da“ Bei der Klimakonferenz in Marrakesch debattiert die Welt derzeit über die Zukunft der Erde. Auch ganz praktisch tut sich was in Afrika KENIA Mehr Windkraft, mehr Solarenergie: Das ostafrikanische Land leidet unter dem Klimawandel, investiert verstärkt in saubere Energie und hofft auf wirtschaftlichen Aufschwung Windpark am Turkana-See: Bauarbeiter bereiten die Betonfundamente vor Foto: Sven Torfinn/laif Aus Sarima/Kenia Ilona Eveleens Aus dem Sand der menschenleeren Landschaft, zwischen aschfahlen Hügeln der Sarima-Region, wachsen Windräder in die Höhe. Kenia setzt auf erneuerbare Energie, und der Windpark „soll etwa 18 Prozent der Stromkapazitäten beitragen, wenn er nächstes Jahr fertig ist“, sagt Phylip Leferink, der niederländische Direktor der kenianischen Firma Lake Turkana Wind Power (LTWP), die den Windpark baut. Unter den weltweit ansteigenden Temperaturen leidet Afrika besonders stark. Insgesamt ist heute ein Drittel der 44 Millionen Kenianer an das Stromnetz angeschlossen

Robert Pfaller und Franz Wuketits präsentieren die Initiative "Mein Veto! - Bürger gegen Bevormundung" | Initiative "Mein Veto! - Bürger gegen Bevormundung", 28.05.2013 Wien (OTS) - Zwei namhafte Wiener Philosophen präsentierten heute Vormittag die überparteiliche Plattform "Mein Veto! - Bürger gegen Bevormundung" im Rahmen einer Pressekonferenz in Wien. Die neu gegründete Initiative fordert ein Ende der staatlichen Regulierungswut und mehr Respekt vor der Mündigkeit der Bürger. "Durch die gouvernantenhafte Politik und übertriebene Fürsorglichkeit entzieht der Staat uns Bürgern jedes Maß an Eigenverantwortung und Selbstbestimmtheit," erläutert Robert Pfaller, Professor an der Universität für angewandte Kunst Wien, Philosoph und Buchautor. Knapp drei Viertel der österreichischen Bevölkerung empfinden das Ausmaß an gesetzlichen Bestimmungen in Österreich zu hoch und knapp zwei Drittel fühlen sich durch den Staat bevormundet. Das beweist eine repräsentative Studie, die im Auftrag der Initiative vom Meinungsforschungsinstitut GfK durchgeführt wurde. Die Forderungen der Initiative: Mündigkeit der Bürger respektieren, Pauschalverbote stoppen

2b AHEAD ThinkTank: Deutschlands innovativste Denkfabrik Strom aus Wind und Sonne: Grünes Licht für Afrika Strom aus Wind und Sonne Ein 10-Milliarden-Projekt soll die Energiewende auf dem Kontinent voranbringen. Noch fehlt die Infrastruktur, die Länder streiten über die Umsetzung. Zu Beginn der Zehnerjahre war der Aktivismus für Solarenergie in Afrika noch ein wenig zurückhaltend. BERLIN taz | Das Potenzial für erneuerbare Energien in Afrika ist riesig – und die Versprechen, sie zu nutzen, ebenfalls. Zehn Milliarden Dollar haben die Industrieländer der G7 im vergangenen Jahr für die „Africa Renewable Energy Initiative“ (AREI) versprochen. AREI wurde auf dem Pariser Klimagipfel 2015 verkündet und trug dazu bei, dass Afrika dem Abkommen zustimmte. Die Planungen gehen über die zehn Gigawatt – was etwa der Leistung von zehn AKWs entspricht – weit hinaus. 300 Gigawatt an Ökostrom sollen bis 2030 die Energiearmut in Afrika lindern und dann die Hälfte des Stromkapazität ausmachen. Mit 11.000 Gigawatt hat Afrika ein riesiges Potenzial allein bei der Sonnenenergie. Investitionen für Öl und Gas

Ästhetik Ästhetik (von altgriechisch αἴσθησις aísthēsis „Wahrnehmung“, „Empfindung“) war bis zum 19. Jahrhundert vor allem die Lehre von der wahrnehmbaren Schönheit, von Gesetzmäßigkeiten und Harmonie in der Natur und Kunst. Ästhetik bedeutet wörtlich: Lehre von der Wahrnehmung bzw. vom sinnlichen Anschauen. Ästhetisch ist demnach alles, was unsere Sinne bewegt, wenn wir es betrachten: Schönes, Hässliches, Angenehmes und Unangenehmes. Eine Lehre, die sich nur mit schönen Dingen beschäftigt, heißt Kallistik. Alltagssprachlich wird der Ausdruck ästhetisch heute meist als Synonym für schön, geschmackvoll oder ansprechend verwendet. In der Philosophie wird das Wort oft abweichend gebraucht. Begriffsgeschichte[Bearbeiten] Mit seinen Meditationes (1735) begründete Alexander Gottlieb Baumgarten die Ästhetik in Deutschland als eigenständige philosophische Disziplin. Als methodisch entwickelte "Kunstlehre" schreibt Baumgarten (Hamburg 1983) der Ästhetik folgenden "Nutzen" zu. Seit dem 19. China[Bearbeiten]

swissfuture das buch - besser leben ohne plastik Konstruktivismus (Lernpsychologie) Der Konstruktivismus in lernpsychologischer Hinsicht postuliert, dass menschliches Erleben und Lernen Konstruktionsprozessen unterworfen ist, die durch sinnesphysiologische, neuronale, kognitive und soziale Prozesse beeinflusst werden. Seine Kernthese besagt, dass Lernende im Lernprozess eine individuelle Repräsentation der Welt schaffen. Was jemand unter bestimmten Bedingungen lernt, hängt somit stark, jedoch nicht ausschließlich, von dem Lernenden selbst und seinen Erfahrungen ab. Der Konstruktivismus in lernpsychologischer Hinsicht untersucht Teilbereiche eines Phänomens, welche ebenfalls von den erkenntnistheoretischen und ontologischen Theorien untersucht werden. Kersten Reich, der einen interaktionistischen Konstruktivismus vertritt, beschreibt dies in seinem Ansatz als Rekonstruieren (Entdecken von Welt),Konstruieren (Erfinden von Welt) undDekonstruieren (Kritisieren von Welt). Andere Lerntheorien sind beispielsweise

Trend-Update | Das Monatsmagazin des Zukunftsinstituts

Related: