background preloader

Berlin - offizielles Tourismusportal - visitBerlin.de

Berlin - offizielles Tourismusportal - visitBerlin.de
Related:  BERLIN

Gratis in Berlin - Tipps für tolle Events und Veranstaltungen Unter den Linden - visitBerlin.de Unter den Linden – © Scholvien Der Berliner Prachtboulevard Unter den Linden ist das alte Herzstück Berlins und führt vom Brandenburger Tor bis zur Schlossbrücke. Am Boulevard Unter den Linden befinden sich zahlreiche wichtige Einrichtungen wie die Humboldt-Universität oder die Staatsoper sowie Sehenswürdigkeiten wie die Neue Wache oder das Zeughaus. Geschichte des Boulevard Unter den Linden Am Anfang waren die Linden ein Reitweg, der ab 1573 vom Stadtschloss nach Lietzow, dem später nach der Königin Sophie Charlotte benannten „Charlottenburg“ und von dort aus weiter nach Spandau führte. Es entstanden im Laufe der Zeit das Zeughaus, die Friedrichstadt und unter Friedrich dem Großen das Kronprinzenpalais, das Prinzessinnenpalais, das Opernhaus und das Palais für Prinz Heinrich, die jetzige Humboldt-Universität entlang Unter den Linden. Nach dem Zweiten Weltkrieg war der Boulevard Unter den Linden eine Trümmerwüste. Unter den Linden heute Sehenswürdigkeiten entlang Unter den Linden

Neues Museum - visitBerlin.de Filmstill: Pressefilmmaterial zur Büste der Nofretete im Neuen Museum – © SMB Neues Museum – © Wolfgang Scholvien prevnext Von Starachitekt David Chipperfield meisterhaft wiederhergestellt, eröffnete das Neue Museum im Oktober 2009. Sagenhafte archäologische Schätze wie die Büste der Nofretete und die Sammlung der Amarna-Kunst des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung verbinden sich mit weltberühmten Exponaten des Museums für Vor- und Frühgeschichte wie dem Schädel des Neandertalers von Le Moustier oder Heinrich Schliemanns Sammlung Trojanischer Altertümer zu einem einzigartigen Panorama der frühen Menschheitsgeschichte. Sehenswert ist aber auch der Museumsbau selbst: 1841 bis 1859 nach Plänen Friedrich August Stüler errichtet, wurde es seit 2003 unter der Leitung des britischen Architekten David Chipperfield wiederhergestellt. Friedrich August Stüler war ein bedeutender preußischer Baumeister, Schüler Karl Friedrich Schinkels und einer der maßgebenden Berliner Architekten seiner Zeit.

Pergamonmuseum - visitBerlin.de Pergamonmuseum – © SMB, F. Friedrich Das Pergamonmuseum ist das meistbesuchte Museum in Berlin und glänzt mit wertvollen antiken Schätzen wie den imposanten Rekonstruktionen archäologischer Bauensembles – der Zeusaltar von Pergamon (Pergamonaltar), das römische Markttor von Milet und Ischtar-Tor mit Prozessionsstraße von Babylon und Mschatta-Fassade. Der imposante Museumsbau des Pergamonmuseum - eines der fünf Häuser auf der Museumsinsel - beherbergt gleich drei Museen: die Antikensammlung mit den Architektursälen und dem Skulpturentrakt, das Vorderasiatische Museum und das Museum für Islamische Kunst. Seit Oktober 2009 ist außerdem die Schatzkammer der antiken Münzkunst mit einer Auswahl von Münzen aus dem Münzkabinett wieder geöffnet. Hinweis zur Schließung des Pergamonaltars Im Rahmen des "Masterplans Museumsinsel" wird das Pergamonmuseum schrittweise saniert. Achtung: Aus technischen Gründen ist der Aufzug im Pergamonmuseum außer Betrieb. Infos für Familien und Kinder Tickets buchen

Brandenburger Tor - visitBerlin.de Brandenburger Tor – ©Hotel Albrechtshof Berlin Brandenburger Tor – © Scholvien prevnext Das Brandenburger Tor in Berlin gehört zu den wichtigsten Wahrzeichen der Metropole. Das einzige erhaltene Stadttor Berlins, das früher vor allem für die Trennung der Stadt in Ost und West stand, ist seit dem Mauerfall das Symbol für die Einheit Deutschlands. Geschichte des Brandenburger Tores Das nach Plänen von Carl Gotthard Langhans von 1788 bis 1791 errichtete Brandenburger Tor ist den Propyläen der Athener Akropolis nachempfunden. Pariser Platz Das Brandenburger Tor steht am Pariser Platz, der als Berlins „gute Stube“ und zugleich als einer der schönsten Plätze der Hauptstadt gilt. Im Seitenflügel des Brandenburger Tores befindet sich die Berlin Tourist Info, in der Besucher Hotels in Berlin oder Tickets buchen können sowie qualifizierte Infomationen über Berlin erhalten. Silvester am Brandenburger Tor Sehenswürdigkeiten in der Nähe des Brandenburger Tores

Gendarmenmarkt - visitBerlin.de Gendarmenmarkt – © Scholvien Viele Berliner sind der Meinung, dass es sich bei dem Gendarmenmarkt in Berlin um den schönsten Platz in Deutschland, ja sogar in ganz Europa handelt. Nun, auf alle Fälle ist er ein Muss für alle Besucher. Denn das Ensemble aus Deutschem und Französischem Dom sowie Konzerthaus ist ein wunderschönes Beispiel architektonischer Harmonie. Der Gendarmenmarkt und seine Geschichte Der 1688 nach Plänen von Johann Arnold Nering angelegte Platz hieß ursprünglich Linden-Markt, später Friedrichstädtischer und Neuer Markt. Nach 1777 wurde der Platz nach den Plänen von Georg Christian Unger einheitlich bebaut. Jedes Jahr findet ein nostalgischer Weihnachtsmarkt am Gendarmenmarkt statt. Sehenswürdigkeiten am Gendarmenmarkt Deutscher Dom Gegenüber vom Französischen Dom wurde von 1701 bis 1708 der Deutsche Dom nach Martin-Grünberg-Plänen von Giovanni Simonetti am Gendarmenmarkt errichtet. Sehenswürdigkeiten in der Nähe des Gendarmenmarktes

Alexanderplatz - visitBerlin.de Alexanderplatz – © visitBerlin / Koch Der Alexanderplatz ist wohl einer der bekanntesten Plätze in Berlin. Und ganz sicher der größte. Benannt nach Zar Alexander I., der die Hauptstadt des Königreichs Preußen im Jahr 1805 besuchte, wurde der „Alex“ mit der Errichtung eines Fernbahnhofs 1882 zum Verkehrsknotenpunkt. Seine heutige Gestalt erhielt der Alexanderplatz, nachdem er im Zweiten Weltkrieg größtenteils zerstört worden war, erst in den sechziger Jahren. Nach der Wiedervereinigung wurde ein städtebaulicher Wettbewerb ausgeschrieben, dessen Siegerentwurf (Hans Kollhoff) den Abriss eines Großteils der heutigen Bebauung und die Errichtung von 13 Hochhäusern vorsieht. Checkpoint Charlie - visitBerlin.de Checkpoint Charlie – © Scholvien Es ist der Schauplatz diverser Thriller und Spionageromane, von James Bonds „Octopussy“ bis „Der Spion, der aus der Kälte kam“ von John le Carré: der Checkpoint Charlie. Geschichte des Checkpoint Charlie Am bekanntesten deutsch-deutschen Grenzübergang registrierten alliierte Posten ab dem 22. September 1961 die Angehörigen der amerikanischen, britischen und französischen Streitkräfte vor ihrer Fahrt nach Ost-Berlin. Aufgrund seiner Bestimmung zum Übergang für die Angehörigen der alliierten Streitkräfte war der Grenzkontrollpunkt Friedrichstraße im Oktober 1961 Schauplatz der so genannten Panzerkonfrontation. Checkpoint Charlie heute Heute erinnern eine Installation des Künstlers Frank Thiel und eine Tafel an den ehemaligen Grenzübergang. Sehenswürdigkeiten in der Nähe des Checkpoint Charlie

Mauermuseum - Haus am Checkpoint Charlie - visitBerlin.de Mauermuseum Haus am Checkpoint Charlie – © BerlinPartnerGmbH / Scholvien Das Haus am Checkpoint Charlie zeigt heute eine fast unüberschaubare Vielzahl an originalen Hilfsmitteln, die Menschen zu ihrer Flucht aus der DDR gebrauchten: vom Heißluftballon über den Trabant bis zum Sessellift. Man muss das winzige Auto gesehen haben, dessen Kofferraum an der Grenze nicht kontrolliert wurde, weil sich kein Grenzler vorstellen konnte, dass sich darin jemand verstecken konnte. Oder die beiden aufgeschnittenen und zusammen geschobenen Koffer, in denen ebenfalls jemand flüchtete. Eines der beklemmendsten Exponate ist sicher das Selbstschuss-Gerät, mit dem die DDR ihre Grenze nach Westdeutschland ausstattete. Infos für Schulklassen Angeboten werden speziell auf Schulklassen abgestimmte (Zeitzeugen-)Führungen, Referate oder Diskussionen. Jetzt bestellen Berlin WelcomeCard für Erwachsene auf den regulären Eintritt, nur für reg.

Related: