background preloader

USB MBR löschen

Facebook Twitter

MBRCheck.exe - MBR überprüfen. Master Boot Record. Rootkits im Master Boot Record (MBR) • Panda Security meldet neue Trojaner-Exemplare, die aufgrund integrierter Rootkits in der Lage sind, den Master Boot Record (MBR) von infizierten Computern auszutauschen.

Master Boot Record

Masterbootrecord neuschreiben: • XP: XP CD einlegen -> Setup starten -> Wiederherstellungskonsole öffnen -> fixmbr eingeben. • Vista: Vista CD einlegen -> Setup starten -> Sprache auswählen -> Computerreparaturoptionen auswählen -> Partition auswählen -> MSDOS Eingabeaufforderung öffnen -> bootrec /fixmbr eingeben. • Das ist laut Panda eine neue Eigenschaft von Rootkits, die eine Entdeckung der Malware erschwert. . • Hat sich ein solches Rootkit auf einem System installiert, erstellt es eine Kopie des vorhandenen MBR • Die Rootkits können auch Linux-Systeme infizieren.

Mit Knoppix infizierte USB Sticks reinigen - gparted Dateisystem? - MBR? Install a new mbr to your USB flash device. Some USB flash drives are notorious for having problems with corrupted master boot records.

Install a new mbr to your USB flash device

If your system refuses to boot from the flash memory stick, the mbr may be at fault. To fix this, you can use the mbr package to install a new master boot record. Credit goes to BHSPitMonkey for pointing out this fix. The troubled drive he encountered was a Kingston Data Traveler 2GB unit. This tutorial was written from a Ubuntu Linux operating environment.

Fixing the Master Boot Record: We will be installing the mbr package and then use it to create the new mbr on the USB flash drive Open a terminal and type sudo suType apt-get install mbrType fdisk -l to find out which device is your flash driveType install-mbr /dev/sdx (replacing x with your flash device) Hopefully this will help you get a not so cooperative flash drive to boot. How to change a usb to Master Boot Record(MBR) USB-Stick bootfähig machen. Seite 2 zurück zu Seite 1 Zum Glück gibt es zahlreiche kostenlose USB-Stick-Tools (siehe Tabelle).

USB-Stick bootfähig machen

Zuerst stellt sich die Frage, wie man einen USB-Stick bootfähig macht. Dazu wird ein Startsektor benötigt, der üblicherweise einen MBR (Master Boot Record) enthält. Das ist ein kurzer Programmcode, der vom BIOS aufgerufen wird und anschließend wiederum den Bootloader des Betriebssystems ausführt (also ein Zwei-Stufen-Prozess). Art und Position dieses Startsektors entscheidet, ob ein USB-Stick als USB- HDD oder Super-Floppy gehandhabt wird. WinBuilder erstellt per Mausklick diverse PE-Projekte über Scripte und automatisierte Downloads aus dem Internet. Aber Achtung, Windows selbst legt einen USB-Stick schon mal als Super-Floppy an. Achtung : In der Labelbezeichung dürfen Sie nicht mehr als 11 Zeichen verwenden, sonst gibt das HP-Tool eine Fehlermeldung aus.

Live CD/USB/PXE/HD. GParted Live is a small bootable GNU/Linux distribution for x86 based computers.

Live CD/USB/PXE/HD

It enables you to use all the features of the latest versions of the GParted application. GParted Live can be installed on CD, USB, PXE server, and Hard Disk then run on an x86 machine. Installation Instructions To install GParted Live on CD, download the .iso file and burn it as an image to a CD. For other installations, please refer to the following documents:GParted Live on USBGParted Live on PXE serverGParted Live on Hard DiskCreate your own custom GParted Live from scratch Usage Instructions See the GParted Live Manual for instructions on how to use the Live image.

Accounts in GParted live GParted live is based on Debian live, and the default account is "user", with password "live". Available boot parameters You can find the available boot parameters for GParted live here. Included Packages GParted Live includes additional packages, such as: Graphical Utilities Right click on the desktop to access a pop-up menu. b00/tdss.0 Bootsektorvirus in MBR und in den Bootsektoren der USB-Sticks entdeckt. Ein freundliches Hallo an alle hier am Board!

b00/tdss.0 Bootsektorvirus in MBR und in den Bootsektoren der USB-Sticks entdeckt

Ich habe ein Problem mit dem Bootsektorvirus b00/tdss.0 : Eine Freundin bat mich, ihr Laptop zu kontrollieren weil es sehr langsam geworden war. Es ist ein Toshiba Satellite Pro mit XP-Professional. Als Schutzsoftware war das Windows-Security-Essentials auf höchster Sicherheitsstufe installiert und zeigte keinen Virus an. Ich habe diese Software zur Kontrolle mal deaktiviert und Antivir von meinem USB Stick installiert. Bootsektorvirus b00/tdss.0 entdeckt in Masterbootsektor der HDD und in den Bootsektoren von USB-Stick und CDRom-Laufwerk! Daraufhin erst sagt mir die Gute, daß sie im Sommer einen Trojanerbefall mit schwarzem Bildschirm hatte, den ein Bekannter "entfernt" hat. Ich habe Antimalwarebytes gestartet und dieses fand (und beseitigte) immerhin noch 2 aktive Trojaner: 1 mal RANSOM... 1 mal Adobe-fake...

(ein weiterer Komplettsuchlauf von Antivir hatte danach noch 14 weitere Funde!). USB Stick vor Viren schützen.