background preloader

iNFOs

Facebook Twitter

Portal:Film. Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie Hier ist Deine Mithilfe gefragt!

Portal:Film

Hast Du Lust, neue Artikel zu schreiben oder vorhandene Artikel zu verbessern? In der Redaktion Film und Fernsehen wird die Entwicklung des Themenbereichs Film gezielt und strukturiert gefördert. Außerdem gibt es bisher WikiProjekte zu den Themen Filmtheorie, Stummfilm und Erotikfilm. Portal:Film/Themenliste. Portal:Film/Themenliste aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie < Portal:Film Wechseln zu: Navigation, Suche Die Liste der Filmthemen bietet einen Überblick über in der Wikipedia vorhandene Stichworte zum Thema Film.

Portal:Film/Themenliste

Siehe auch: Thematische Übersicht, Kategorie Film. Film. Info: Dies ist eine Themenkategorie für Artikel, die das Kriterium „gehört zu …“ gegenüber dem Kategorienamen erfüllen.

Film

Folglich führt eine Einordnung der Kategorie analog zu ihrem Hauptartikel in eine Objektkategorie zu Fehlern im Kategoriesystem. Deswegen eine solche Kategorie bitte ausschließlich in die nächsthöhere(n) Themenkategorie(n) einsortieren. Diese Kategorie umfasst Inhalte aus dem Themenbereich Film. Eine alphabetische Auflistung von Filmthemen findet sich in der Themenliste des Portal:Film. Artikel zu einzelnen Filmen sind in den Kategorien Filmtitel nach Gattung, Filmtitel nach Genre, Filmtitel nach Staat und Filmtitel nach Jahr eingeordnet.

Unterkategorien. Filmtitel. Info: Dies ist eine Objektkategorie für Artikel, die das Kriterium „ist ein(e) …“ gegenüber dem Kategorienamen erfüllen.

Filmtitel

Film nach Gattung. Bodyswitch (Film) Film nach Jahr. Kategorie:Filmtitel 1993. Info: Dies ist eine Objektkategorie für Artikel, die das Kriterium „ist ein(e) …“ gegenüber dem Kategorienamen erfüllen.

Kategorie:Filmtitel 1993

Dies gilt auch für sämtliche Artikel in Unterkategorien. Die Einordnung dieser Kategorie ist je nach Regelung des Fachbereichs in Objektkategorien und in Themenkategorien möglich. Hinweis zu den Kategorien Filmtitel nach Jahr: Diese Kategorien listen alle bestehenden Artikel, die die Filme eines Jahres behandeln. Dies dürfen ausschließlich Artikel zu einzelnen Filmen sein.Das Jahr, nach dem die Artikel einsortiert werden, ist das Jahr der ersten Aufführung in einem beliebigen Land. Filmbewertung. Info: Dies ist eine Themenkategorie für Artikel, die das Kriterium „gehört zu …“ gegenüber dem Kategorienamen erfüllen.

Filmbewertung

Folglich führt eine Einordnung der Kategorie analog zu ihrem Hauptartikel in eine Objektkategorie zu Fehlern im Kategoriesystem. Filmfeste & Filmpreise. Filmgenres.

Filmkritik

Filmgeschichte. Filmjahr. Filmjahr 1993. Person (Film) Filmschaffender. Info: Dies ist eine Objektkategorie für Artikel, die das Kriterium „ist ein(e) …“ gegenüber dem Kategorienamen erfüllen.

Filmschaffender

Dies gilt auch für sämtliche Artikel in Unterkategorien. Schauspieler. Info: Dies ist eine Objektkategorie für Artikel, die das Kriterium „ist ein(e) …“ gegenüber dem Kategorienamen erfüllen.

Schauspieler

Dies gilt auch für sämtliche Artikel in Unterkategorien. Die Einordnung dieser Kategorie ist je nach Regelung des Fachbereichs in Objektkategorien und in Themenkategorien möglich. Diese Kategorie umgreift Schauspieler und Schauspielerinnen aus Film und Fernsehen. Schauspieler. Definition[Bearbeiten] Der Dramatiker und Kritiker Eric Bentley definierte Schauspiel als: A verkörpert B, während C zuschaut.

Schauspieler

Bentleys Definition macht deutlich, dass die Darstellung durch den Schauspieler viel mit der Vorstellung des Zuschauers zu tun hat. Erst in der Wahrnehmung des Zuschauers kann ein Bild der dargestellten Person entstehen. Gleichzeitig abstrahiert Bentleys Definition von allen historischen oder kulturellen Besonderheiten, die spezifische Formen der Schauspielerei, künstlerische Konventionen des Theaters bzw.

Films usw. kennzeichnen. Geschichte[Bearbeiten] Die Ursprünge der Schauspielerei konnten bisher nicht datiert werden, bei Ausgrabungen wurden jedoch prähistorische Masken und bildliche Darstellungen maskierter Menschen gefunden, die auf Vorgänge des Verkörperns hindeuten. Der Beruf „Schauspieler“ im heutigen Sinne entstand mit den Wandertruppen des bürgerlichen Theaters. Filmmusik. Info: Dies ist eine Themenkategorie für Artikel, die das Kriterium „gehört zu …“ gegenüber dem Kategorienamen erfüllen.

Filmmusik

Filmmusik. Produktionsprozess Üblicherweise wird eine Filmmusik in der Postproduktion nach der Anfertigung eines Rohschnitts erstellt. Regisseur und Filmkomponist gehen diese erste Schnittfassung eines Films durch und entscheiden, welche Stellen des Films musikalisch untermalt werden sollen und welcher Art diese Musik sein soll. Abhängig vom Regisseur wird schon im Schnitt eine vorläufige Musikspur aus bereits existierender Musik angelegt, ein sogenannter temp track. Nicht selten passiert es bei dieser Arbeitsweise jedoch, dass statt einer Originalkomposition dann die eigentlich vorläufige Musik beibehalten wird (so geschehen z.

B. bei „2001: Odyssee im Weltraum“, zu dem ursprünglich Alex North die Filmmusik schreiben sollte). Die Stellen, in denen im Film Musik erscheinen soll, werden in einem cue sheet mit Anfangs- und Endzeiten festgehalten. Schließlich wird die Musik von einem Orchester synchron zum Film aufgenommen. Geschichte. Film(e) Movie(s) Portal:Fernsehen. Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie Hier ist Deine Mithilfe gefragt! Hast Du Lust, neue Artikel zu schreiben oder vorhandene Artikel zu verbessern? In der Redaktion Film und Fernsehen wird die Entwicklung des Themenbereichs Fernsehen gezielt und strukturiert gefördert. Darüber hinaus gibt es das WikiProjekt Fernsehsender. Dort findest Du Projektvorschläge mit vielseitigen Möglichkeiten zum Mitmachen. Fernsehen. Hinweis: Fernsehen und Hörfunk werden unter dem Oberbegriff Rundfunk zusammengefasst. Fernsehen – lokale Sammlung von Bildern und/oder Videos und Audiodateien. Pay-TV. Video-on-Demand.

TV. Fernsehtechnik. Fernsehtechnik. Bildbearbeitung. Grafikprogramme (2D + 3D + Video) Bildsensor. Digitalfernsehen. DVB. Farbfernsehtechnik. Farbfernsehen. Start des Farbfernsehens Darstellung einer weißen „12“ auf schwarzem Hintergrund auf einem Fernseher; in der Nahaufnahme erkennt man die einzelnen Farben, aus denen die Zahlen zusammengesetzt sind. „Elektronenkanone“, ausgebaut aus einem Farbfernseher, links: Seitenansicht; deutlich zu erkennen die Vakuumdurchführung, rechts: Frontansicht; man sieht deutlich die Austrittslöcher der drei Elektronenstrahlen, die die drei Farben ansteuern.

Verkaufte Farbfernsehgeräte in Westdeutschland 1967-1978 in Mio. Stück Als Farbfernsehen bezeichnet man eine Art des Fernsehens, bei der (im Unterschied zum Schwarz-Weiß-Fernsehen) nicht nur die Helligkeitswerte aufgenommen und wiedergegeben werden, sondern auch die Farben. Geschichte[Bearbeiten] Fast gleichzeitig mit der Entwicklung des Fernsehens überhaupt experimentierte man auch mit dem Farbfernsehen. Fernsehgerätetechnik.

Fernsehgerät. Ein Fernsehgerät oder Fernsehapparat, in den 1930er Jahren auch Ferntonkino oder das Telehor (von altgriechisch horao = ‚sehen‘), ist ein Gerät zum Empfang und zur Wiedergabe von Fernsehsignalen. Die Idee für einen ersten mechanischen Fernsehapparat wurde bereits 1886 von Paul Nipkow in einem Patent dargelegt. Er gilt damit als der eigentliche Erfinder des Fernsehens. Gebräuchlich für Fernsehgeräte ist auch die Bezeichnung Fernsehempfänger. In Anspielung auf das anfangs noch leicht wahrnehmbare Flimmern der bewegten Bilder wird der Fernsehapparat umgangssprachlich oft auch als Flimmerkiste bezeichnet. Fernseher. Video-on-Demand. Webanwendung. Videoportal. Videoportal.

Ein Videoportal ist eine Website, die Videos zur Ansicht im Internet bereitstellt. Der Vorgang, wie der Film vom Videoportal zum Konsumenten kommt, heißt Streaming und passiert direkt auf Nachfrage (online, On-Demand). Über technische Umwege lassen sich bei manchen Videoportalen Filme auch herunterladen und damit ohne Internetverbindung offline betrachten, bei der regulären Nutzung hingegen wird das Videomaterial nicht zwischengespeichert. Videoportale wurden um 2005 wegen der gewachsenen Bandbreite von Internetverbindungen populär und gehören heute zu den meistbesuchten Webseiten. Inhalte[Bearbeiten] Da Preise von Camcordern mit fortschreitender Technik zurückgegangen sind, besitzen heute viele Privatpersonen digitale Geräte zur Videoaufzeichnung.

Neben den selbst produzierten Inhalten werden allerdings auch viele teils urheberrechtlich geschützte Videos Dritter bzw. Technik[Bearbeiten] Lizenzfragen[Bearbeiten] Anbieter[Bearbeiten] Wikimedia Commons[Bearbeiten] Weitere Dienste[Bearbeiten] Fun. Internetdienst. Film-Website. Videotechnik. Videotechnik. Die Videotechnik (lat. video = ich sehe, von videre sehen) umfasst die elektronischen Verfahren zur Aufnahme, Übertragung, Bearbeitung und Wiedergabe von bewegten Bildern sowie ggf. des Begleittons (siehe: Audio).

Dazu gehören ferner die eingesetzten Geräte, wie Videokamera, Videorekorder und Bildschirm. Aber auch die rein digitale Verarbeitung optischer Signale wird zur Videotechnik gezählt. Entwicklung[Bearbeiten] Analoge Videosignale sind seit den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts bekannt. Videosoftware :

Bildschirmdiagonale. Die Angabe der Bildschirmdiagonale ist nur beschränkt zweckmäßig. Der Vorteil einer einzigen Maßzahl gegenüber der gemeinsamen Angabe von Breite und Höhe kann nur dann genutzt werden, wenn alle Geräte einer Klasse dasselbe Seitenverhältnis aufweisen, wie es lange Zeit bei Fernsehgeräten üblich war. Gegenüber der Angabe der Bildfläche bietet die Diagonale den Vorteil, dass sie sich durch eine einzige Messung und ohne Rechnung ermitteln lässt. Verwendung nach Technik[Bearbeiten] Bei Röhrenmonitoren (CRT) erfolgt die Angabe der Bildschirmdiagonalen üblicherweise zweiteilig als physische und sichtbare Bilddiagonale, da aus technischen Gründen ein Teil der Röhre immer verdeckt ist. Wenn nur ein Wert angegeben ist, ist normalerweise die physische Diagonale gemeint.

Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. (VDD) Fanpop - Fan clubs for everything. What are you a fan of? Video Curation Tools.