background preloader

Parasites' Manipulation

Facebook Twitter

Parasiten im Gehirn – Was wohnt in meinem Kopf? Simone Einzmann Wissenschaftsjournalist. Ökologie › Parasiten. Verhaltensbiologie - Herrscher über die Zombies. Anzeige Neuroparasiten dringen in die Körper anderer Lebewesen ein und kapern deren Nervensystem.

Verhaltensbiologie - Herrscher über die Zombies

Dann manipulieren sie das Verhalten ihrer Opfer, um eigene Ziele zu erreichen. Es beginnt eine bizarre Choreografie des Grauens - vor der womöglich auch Menschen nicht sicher sind. Er dringt in sie ein, übernimmt die Kontrolle, bricht ihren Willen - und sie können sich nicht wehren. Das Opfer strebt einem Ziel entgegen, das nicht das eigene ist. Hat der Parasit die Kontrolle über das Insekt übernommen, färbt er dessen Hinterleib um, sodass es statt schwarz knallrot leuchtet. "Es ist faszinierend, dass Parasiten das Verhalten ihrer Wirte so effektiv ändern können", sagt Michael Dickinson von der Universität Washington, Mitherausgeber des Journal of Experimental Biology, das seine aktuelle Ausgabe vollständig dem Thema Neuroparasiten widmet. In 18 Übersichtsarbeiten beleuchtet das Fachjournal das Wirken bizarrer Wesen, die das Verhalten ihrer Opfer manipulieren oder sogar vollständig steuern.

Parasiten überlassen nichts dem Zufall. Sie manipulieren ihren Wirt und können somit den günstigsten Zeitpunkt für den Wirtswechsel erreichen 26.

Parasiten überlassen nichts dem Zufall

Mai 2009 Zahlt sich für einen Parasiten ein Lebenszyklus aus, der mehrere Wirte bis zu seiner Reproduktion benötigt? Dann sollte der Parasit seine Zeit im ersten und im folgenden Wirt so kombinieren, dass sein Wachstum insgesamt maximal wird. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Evolutionsbiologie in Plön konnten zusammen mit Kollegen der Universität Liverpool erstmals theoretisch und empirisch nachweisen, dass Parasiten den Zeitpunkt des Wechsels von einem zum anderen Wirt optimieren. Parasiten, die geheimen Herrscher. Ameisen in verführerischem Beerenkostüm: Raffinierte Manipulation durch einen Parasiten - Nachrichten. Manipulative Parasiten: Mit Malaria-Erregern infizierte Mücken ändern ihr Verhalten - Wissenschaft Hintergründe. Kus. ⋅ Parasiten sind oft unangenehm, ungesund – und manchmal auch unheimlich, dann nämlich, wenn sie das Verhalten ihrer Wirte beeinflussen.

Manipulative Parasiten: Mit Malaria-Erregern infizierte Mücken ändern ihr Verhalten - Wissenschaft Hintergründe

Diese Manipulation fördert meist das Wohlergehen der Parasiten und erhöht etwa deren Chancen, von einem Wirt in den anderen zu gelangen. Auch die Erreger der Tropenkrankheit Malaria sind Parasiten, Einzeller der Gattung Plasmodium. Sie benötigen für ihre Entwicklung zwei Wirte: Mücken und Menschen. Bereits 2005 fanden Forscher um Jacob Koella, jetzt an der Universität Neuenburg, Hinweise darauf, dass Plasmodien ihre menschlichen Wirte beeinflussen – allerdings nicht deren Verhalten, sondern deren Geruch. Wie die Forscher feststellten, macht eine «übertragungsreife» Malaria-Infektion betroffene Menschen attraktiver für Anopheles-Mücken, die Überträger der Krankheit. Auch diesen Schritt überlassen die Plasmodien möglicherweise nicht dem Zufall. ¹ Proceedings of the Royal Society B, Online-Publikation vom 22. Verhaltenssteuerung : Neuroparasiten verwandeln ihre Opfer in Zombies - Nachrichten Gesundheit. Andere ihres Willens zu berauben, sie fernzusteuern und widerstandslos in den Tod zu führen – man würde denken, das sei eine recht komplizierte Angelegenheit und nicht ohne ein gewisses Maß an Intelligenz zu bewerkstelligen.

Verhaltenssteuerung : Neuroparasiten verwandeln ihre Opfer in Zombies - Nachrichten Gesundheit

Doch im Tierreich sind die besten Manipulatoren oft die ganz kleinen. Sogenannte Neuroparasiten bringen es fertig, ihr Wirtstier innerhalb kürzester Zeit in einen Zombie zu verwandeln, ihr Verhalten so grundlegend zu ändern, dass sie sich selbst ins sichere Verderben und den Parasiten und seine Nachkommen ins Himmelreich optimaler Versorgung befördern. Xenos vesparum etwa, eine Fächerflüglerart, befällt die in Europa beheimatete Gallische Feldwespe im Frühling.

Die Larve des Flüglers bohrt sich in eine gefundene Wespe und ernährt sich von deren Blut. Das Insekt ändert bald darauf sein Verhalten: Es vernachlässigt die Futtersuche und die eigene Brut und zieht sich zurück. Verhaltensmanipulation - Gehirnwäsche durch Parasiten. Anzeige Was macht ein Schmarotzer in einer Ratte, um in eine Katze zu gelangen?

Verhaltensmanipulation - Gehirnwäsche durch Parasiten

Er sorgt dafür, dass sich der Nager so bizarr verhält, dass er gefressen wird. Der Schmarotzer Toxoplasma gondii muss aus einer Ratte oder Maus in seinen Endwirt, eine Katze, gelangen - und der einzige Weg in das Raubtier geht über dessen Magen. Bekanntlich vermeiden die Nager jedoch Katzen. Und dass ein solches Tier in der Nähe ist, sagt ihnen zum Beispiel der Geruch von Katzenurin. Um zu seinem Ziel zu gelangen, wendet der Parasit deshalb einen Trick an: Er wandert in den Kopf der Ratte oder der Maus und greift dort in bestimmte Hirnfunktionen ein. Biologie : Wespe macht Marienkäfer zum "Zombie-Wächter" - Nachrichten Wissenschaft - Natur & Umwelt. Es klingt schauerlich, was französisch-kanadische Forscher über die Brackwespe herausgefunden haben: Das Tier sticht sein Ei in den Bauch eines Marienkäfers und manipuliert ihn auch noch so, dass der Käfer zum Wächter des heranwachsenden Parasiten wird.

Biologie : Wespe macht Marienkäfer zum "Zombie-Wächter" - Nachrichten Wissenschaft - Natur & Umwelt

Die Larve lebe etwa 20 Tage lang in ihrem Wirt und ernähre sich von dessen Gewebe – allerdings ohne ihn dabei zu töten. Das berichtet eine Gruppe um Frédéric Thomas von der französischen Universität Montpellier und der kanadischen Universität Montréal in den "Biology Letters". Anschließend schlüpft der Parasit aus dem Bauch des Marienkäfers, indem er von innen ein Loch durch den Panzer des Insekts bohrt, und spinnt einen Kokon zwischen dessen Beinen. Dadurch zwingt er den so teilweise gelähmten Marienkäfer, ihn zu bewachen.

Und die Strategie der Wespen gehe auf, schreiben die Forscher: Larven mit "Marienkäfer-Bodyguard" würden seltener zum Fraß von Vögeln und anderen Räubern als diejenigen ohne diesen besonderen Schutz. Parasiten: Ferngesteuert. Bislang galt der Erreger Toxoplasma gondii nur für Schwangere und Immunschwache als gefährlich.

Parasiten: Ferngesteuert

Doch ein Prager Forscher ist überzeugt: Der Parasit beeinflusst sogar menschliches Verhalten. Parasiten. 12 Real Parasites That Control the Lives of Their Hosts. 10 Fascinating Cases of Mind Control. Animals Controlling the minds of other living creatures is simply the stuff of science fiction right?

10 Fascinating Cases of Mind Control

Well for some creatures becoming a real live zombie is a daily hazard. Here are 10 examples of real parasitic behavior modifications. These are in no particular order. Phorid flies Pseudacteon. Zombie Animals and the Parasites that Control Them. Microbes manipulate your mind. Microbes Manipulate Your Mind, in the July/ August issue of Scientific American MIND "The thought of parasites preying on your body or brain very likely sends shivers down your spine.

Microbes manipulate your mind

Perhaps you imagine insectoid creatures bursting from stomachs or a malevolent force controlling your actions. These visions are not just the night terrors of science-fiction writers—the natural world is replete with such examples. "Take Toxoplasma gondii, the single-celled parasite. When mice are infected by it, they suffer the grave misfortune of becoming attracted to cats. Gut microbes influence behavior.

That gut feeling. If aliens were to swoop in from outer space and squeeze a human down to see what we're made of, they would come to the conclusion that cell for cell, we're mostly bacteria.

That gut feeling

Gut bacteria may influence thoughts and behaviour – Neurophilosophy. THE human gut contains a diverse community of bacteria which colonize the large intestine in the days following birth and vastly outnumber our own cells. These intestinal microflora constitute a virtual organ within an organ and influence many bodily functions. Among other things, they aid in the uptake and metabolism of nutrients, modulate the inflammatory response to infection, and protect the gut from other, harmful micro-organisms. A new study by researchers at McMaster University in Hamilton, Ontario now suggests that gut bacteria may also influence behaviour and cognitive processes such as memory by exerting an effect on gene activity during brain development. Jane Foster and her colleagues compared the performance of germ-free mice, which lack gut bacteria, with normal animals on the elevated plus maze, which is used to test anxiety-like behaviours.

Gut bacteria linked to behavior: That anxiety may be in your gut, not in your head. For the first time, researchers at McMaster University have conclusive evidence that bacteria residing in the gut influence brain chemistry and behaviour. The findings are important because several common types of gastrointestinal disease, including irritable bowel syndrome, are frequently associated with anxiety or depression. In addition there has been speculation that some psychiatric disorders, such as late onset autism, may be associated with an abnormal bacterial content in the gut.

Attacks of the Brain-Controlling Parasites - Wired Science. Once upon a time, parasites were thought to live relatively simple lives: They hitched a ride on a host, sapping nutrients and energy but otherwise leaving it alone. But that was only part of the story. Many parasites actually take control, causing their hosts to act in self-destructive ways that further their invaders' interests.The Lymantria dispar baculovirus, for example, causes caterpillars to climb into treetops rather than hiding in bark.

Invasion Of The Mind-Controlling Zombie Parasites. Hide caption Toxoplasma gondii is a parasite, seen here in brain tissue, that can alter the behavior of the host. It can make rodents attracted to cats, leaving them vulnerable to getting eaten. Centers for Disease Control and Prevention A few months back, something terrible happened to millions of flies around Washington, D.C. Zombie Animals and the Parasites that Control Them. Parasitic Mind Control. Getting to the bottom of the zombie ant phenomenon. It may sound like science fiction, but the body snatchers are for real. How does a parasite create zombie-like behavior?

<div class="noscript alert alert-error">You currently have javascript disabled. You must enable javascript to back a project</div> Pledged Funded Goal Days. Neural parasitology: how parasites manipulate host behaviour. The ability of parasites to alter the behaviour of their hosts fascinates both scientists and non-scientists alike. One reason that this topic resonates with so many is that it touches on core philosophical issues such as the existence of free will. If the mind is merely a machine, then it can be controlled by any entity that understands the code and has access to the machinery. This special issue of The Journal of Experimental Biology highlights some of the best-understood examples of parasite-induced changes in host brain and behaviour, encompassing both invertebrate and vertebrate hosts and micro- and macro-parasites.

The observation that parasitic infection can modify specific host behaviours is an old one (see Moore, 2002). The general consensus has been that these parasites have evolved the ability to manipulate host behaviour in order to advance their own reproductive success (Moore, 2002). Joanne P. Shelley A. Plants "Communicate" Using Molecular Language.