background preloader

Infoseiten

Facebook Twitter

JIM2011.pdf (application/pdf-Objekt) 2012-Horizon.HE-Preview. MindShift | How we will learn. MindShift explores the future of learning in all its dimensions. We examine how learning is being impacted by technology, discoveries about how the brain works, poverty and inequities, social and emotional practices, assessments, digital games, design thinking and music, among many other topics. We look at how learning is evolving in the classroom and beyond.We also revisit old ideas that have come full circle in the era of the over scheduled child, such as unschooling, tinkering, playing in the woods, mindfulness, inquiry-based learning and student motivation.

We report on shifts in how educators practice their craft as they apply innovative ideas to help students learn, while meeting the rigorous demands of their standards and curriculum. MindShift has a unique audience of educators, tinkerers, policy makers and life-long learners who engage in meaningful dialogue with one another on our sites. Contact the us by email. Magazin - Contentmanager.de. Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE) - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. - Eingangsseite. Herzlich Willkommen! - Werkstatt für Neue Lernkultur. Born to Learn ~ You are Born to Learn. Digital Natives brauchen den Medienmix. Sie leben, kommunizieren und lernen anders als ihre Eltern und Großeltern, denn sie sind mit digitalen Technologien wie Computer, Internet und Handy aufgewachsen: die sogenannten Digital Natives.

Das sind - glaubt man der Literatur - alle nach 1980 Geborenen. Auf jeden Fall aber sind es die Kinder und Jugendlichen, die jetzt zur Schule gehen. Unterrichtsmethoden und Lernmaterialien müssen zu dieser Lebenswirklichkeit der Schüler passen. Denn um Menschen zu erreichen, muss man sie da aufsuchen, wo sie stehen. Nahezu alle Jugendlichen besitzen ein Handy und sind regelmäßig online. Selbst jüngere Teenager von 10 bis 12 Jahren sind zu 96 Prozent online. Das ergab eine im Januar 2011 veröffentlichte Forsa-Studie. Diese Selbstverständlichkeit im Umgang mit den digitalen Medien beobachtet auch Dr. Dr. Ein Ergebnis: Das, was noch vor einigen Jahren als Standardargument für den Einsatz von PC und Internet beim Lernen galt, hat ausgedient.

Bild: bikl.de. Universität Hamburg : eLearning : eCommunity : Hamburger eLearning-Magazin. ZEL 3/2011 - 6. Jahrgang: E-Portfolios. Aktuelles Heft | Frühere Hefte | Call for Papers | Hinweise | HerausgeberInnen | GutachterInnen | AutorInnen E-Portfolios 3/2011 - 6. Jahrgang Patricia ArnoldEditorial Silvia Sippel, Marianne Kamper & Alexander FlorianStudierende zur E-Portfolio-Arbeit befähigen.Erfordernis einer Einführung in Theorie und Praxis Klaus Himpsl-Gutermann & Reinhard BauerKaleidoskope des Lernens.E-Portfolios in der Aus- und Weiterbildung von (österreichischen) LehrerInnen Eva-Maria Bäcker, Eva Cendon & Anita MörthDas E-Portfolio für Professionals.Zwischen Lerntagebuch und Kompetenzfeststellung Marc Egloffstein & Clemens FrötschlLeistungsdarstellung im E-Portfolio-Assessment.Eine empirische Analyse im Hochschulkontext Die Verwendung von E-Portfolios wird gegenwärtig in zahlreichen Bildungssektoren diskutiert: im schulischen und berufsbildenden Bereich, in der LehrerInnenbildung und an der Hochschule.

Stand: 22.02.2013 | RSS | News | Intern | Impressum | Sitemap | © 2006 – 2014 StudienVerlag Partner: Anzeige: Authentische Schulsituationen - SchuleZWOnull. Reinhard Donath | Fremdsprachenunterricht in der Informationsgesellschaft. Herzlich Willkommen! - Werkstatt für Neue Lernkultur. Hauptseite. Was Sie immer schon über Psychologie wissen wollten ... Arbeitsblätter zur wissenschaftlichen Psychologie.