background preloader

*

Facebook Twitter

Www.cafepedagogique.net/lesdossiers/Documents/pdf/dossier_violence.pdf. Www.cafepedagogique.net/lexpresso/documents/docsjoints/enquete_vieautravail_09-11.pdf. Point d’étape sur les travaux de la délégation ministérielle chargée de la prévention et de la lutte contre les violences en milieu scolaire - Dossier de présentation. Www.epic.educagri.fr/fileadmin/user_upload/Bibliotheque/publications/4etab_vie_scolaire/Develop_autonomie_FR.pdf. 78249e4980d1784759c62c8d5a507ed3. On fait face ! Donc ce lundi vous ne partirez pas en cours de bonne humeur. Vous aurez sans doute comme une boule au ventre à l’idée qu’il faudra faire face, en parler avec vos élèves. Ils en ont besoin, vous ferrez face. Quelques ressources pour parler des attentats du 13 novembre 2015 en classe : Les informations officielles : Votre Ministre vous écrit pour vous donner les consignes officielles « Madame, Monsieur, dans ce moment grave, je vous renouvelle mon soutien et vous remercie pour votre professionnalisme et votre mobilisation. « .Les pages de recommandations publiée par Eduscol : Savoir accueillir la parole des élèves après les attentats terroristes en Ile-de-France a été mise en ligne dimanche et donne des indications pratiques.Comment parler d’un drame de l’actualité aux élèves ?

Sur les blogs de profs : Voir notre sélection des billets publiés par les profs sur leurs blogs ici ! Les Webographies, sélection de liens : Les contenus édités pour la classe : Commentaires commentaires. Pour contribuer à la réflexion après les attentats du 13 novembre 2015. Suite à la vague d'attentats du 13 novembre dans le Xe et XIe arrondissement de Paris et à Saint-Denis, comme après ceux des 7 et 8 janvier 2015 contre la rédaction du journal satirique Charlie Hebdo et contre un magasin casher à Paris, nous proposons une sélection de ressources universitaires publiées par des spécialistes de géographie et de géopolitique pour contribuer à l'analyse.

Nous avons privilégié les ressources en ligne, en accès libre ou via le portail cairn.info. Les ressources les plus récentes sont mises en avant. Si les auteurs sont majoritairement des géographes et des géopoliticiens, ils peuvent être aussi des politistes, anthropologues, sociologues, historiens. Nous commençons par une sélection de documents clefs. Les liens sont valides au 14 novembre 2015. Sur le 13 novembre, Jacques Lévy, professeur de géographie et d’aménagement de l’espace à l’École polytechnique fédérale de Lausanne, "Paris (Monde) : géographies du 13 novembre 2015 1. Débat : 2. Des termes à définir.

Attentats de Paris | Espace Pédagogique. Même si nous sommes éloignés, dès demain, lundi, les questions fuseront dans nos classes, comme, malheureusement, en janvier dernier. Peut-être même que certains de nos élèves ou enfants ont été affectés personnellement. Comme en janvier, voici quelques premières pistes pour en parler, gérer, rassurer. Une première vague, pour vous accompagner dans l'urgence. N'hésitez pas à nous faire parvenir vos éventuelles informations. Cette page sera actualisée au fur et à mesure des parutions et contributions. Ressources institutionnelles Autres ressources Editions jeunesse spéciales à télécharger Le Petit Quotidien 6-10 ans (CP-CM 1) Mon Quotidien 10-14 ans (CM 2-5e)L'Actu 14-17 ans (4e-Terminale) Vidéos Audio France Culture : En téléchargement ci-dessous : L’école au front : accompagner les élèves et leur rencontre avec la guerre…

Les attentats qui viennent encore une fois, à dix mois d’intervalle, frapper et ensanglanter la capitale, rappellent le rôle essentiel que l’école joue dans le processus de compréhension et de repérage collectif des événements. Ils placent les enseignants face aux questions, légitimes, de leurs élèves, qui ont dû, pour la majorité d’entre eux, prendre connaissance de l’horreur par le biais des heures d’informations et d’images en continu, déversé par les médias audiovisuels depuis le 13 novembre au soir. Au mieux certains ont pu exprimer leurs sentiments et questions auprès de parents attentifs à expliquer et rendre compréhensible la situation à de jeunes enfants et adolescents. Rendre intelligible l’événement Deux éléments saillants nous semblent ensuite utile à aborder avec les élèves. Les attentats de janvier dernier n’étaient pas arrivés à ce basculement.

Notons également l’emploi constant des termes « djihadistes », « Daesh », « État islamique », « kamikazes ». Le temps comme allié. 0901-1000,_Vetera_Liturgia_Alemannica,_Benedictio_Armorum,_MLT.pdf. In hoc signo vinces. „in hoc signo vinces“ (deutsch: „In diesem Zeichen wirst du siegen“) ist eine lateinische Redewendung. Sie bezieht sich auf den Sieg Konstantins des Großen gegen seinen Rivalen Maxentius im Jahr 312 in der Schlacht bei der Milvischen Brücke. Der Bischof und Kirchenschriftsteller Eusebius von Caesarea ist Verfasser einer Biographie Kaiser Konstantins (Vita Constantini). In dieser berichtet er von der Schlacht im Jahr 312 (Vita Constantini I 28–30). Konstantin soll vor dieser Schlacht ein leuchtendes Kreuz mit der Inschrift ἐν τούτῳ νίκα erschienen sein und soll infolge dieser Erscheinung einen Traum gehabt haben, in dem Christus ihm erklärte, dass er das Zeichen gegen seine Feinde einsetzen solle.

Eusebius berichtet weiter, dass Konstantin daraufhin befohlen habe, das Labarum als Feldzeichen zu verwenden (vgl. Die lateinische Wiedergabe in hoc signo vinces (also in Futur-Form) des griechischen Originaltextes ist allerdings ungenau. Nikolaus Staubach: In hoc signo vinces. Mafia und Klerus – der klerikal-mafiose Stil der katholischen Kirche in Sizilien | homo sociologicus. Posted by Martin Booker © 2008 Hannah Arendt warnte einst vor den Folgen, die ein Rückzug in das Private und eine Verweigerung gegenüber normativen Diskursen für die Politik hat: Sie wird illegitimen, bisweilen totalitären Regimen überlassen. Sizilien ist geprägt von einem Privatismus, der auch vor der allgegenwärtigen katholischen Kirche nicht Halt macht. Wie fast alle gesellschaftlichen Kräfte im südlichen Italien überlässt auch sie den öffentlichen Raum der Mafia und ihrer Willkür. Eine seltene Ausnahme ist Padre Nino Fasullo, den wir in seinem Pfarrzentrum in Palermo treffen.

Fasullo selbst passt so gar nicht in das Klischee eines katholischen Priesters. Fasullo klärt uns über das Verhältnis der Kirche zur Mafia auf, das bis in die zweite Hälfte des 20. Hinzu kommen nicht selten persönliche Beziehungen von Priestern zu den Mafiosi, die sich traditionellerweise als kirchennah und streng gläubig geben. Padre Fasullo gibt seit 1975 die Zeitschrift “Segno” heraus. Copyright Martin Booker. Lateranverträge. Karte der Vatikanstadt (Annex der Lateranverträge) - dunkelgrau: vatikanisches Territorium, hellgrau: vatikanisches Territorium (Sicherheitsagenden an italienische Exekutive delegiert) rot:Status unklar Vorgeschichte[Bearbeiten] Nach der Besetzung Roms durch die italienische Unabhängigkeitsbewegung (vgl. Risorgimento) am 20. September 1870 wurde unter anderem der Kirchenstaat aufgelöst, um den italienischen Nationalstaat zu schaffen.

Die kirchliche Verwaltung konzentrierte sich ab diesem Zeitpunkt auf die Vatikanstadt, wo de facto die Souveränität des Papstes weiter bestand, ohne dass sie rechtlich abgesichert gewesen wäre. Diese Römische Frage blieb über fast sechs Jahrzehnte hinweg ein ungeklärtes Konfliktthema zwischen den Päpsten dieser Zeit und der italienischen Monarchie. Das Vertragswerk[Bearbeiten] Das Vertragswerk besteht aus drei Teilen: Versöhnungsvertrag - Schaffung des unabhängigen Staates der Vatikanstadt als souveränen Staat. Ein am 18. Bedeutung[Bearbeiten] Verschwunden im Vatikan: Nicht im Grab des Mafia-Bosses - Kriminalität. © dapd Wie bei Dan Brown: Kirche im Vatikan, Totengräber und Gerichtsmediziner im Einsatz, ein Mafia-Boss im Sarg und ein verschwundenes Mädchen Er habe nie angenommen, dass seine vor bald 30 Jahren spurlos verschwundene Schwester Emanuela tatsächlich im Grab des Mafioso Enrico De Pedis liege, sagt Pietro Orlandi.

Vor der Basilika Sant’Apollinare in der Nähe der Piazza Navona von Rom stellt sich der Bruder jenes Mädchens der Presse, das am 22. Juni 1983 vom Musikunterricht in einem angrenzenden Gebäude nicht mehr in den Vatikanstaat zurückkam, wo ihr mittlerweile verstorbener Vater Ercole Hofdiener von Papst Johannes Paul II. war und wo die Familie Orlandi lebte.

Autor: Jörg Bremer, Jahrgang 1952, politischer Korrespondent für Italien und den Vatikan mit Sitz in Rom. Folgen: Durchsuchung nur im Einvernehmen mit dem Heiligen Stuhl Zunächst hieß es freilich noch, die Polizei habe neben dem Sarg des Bosses ein Kästchen mit menschlichen Knochen gesichert. Mehr zum Thema Schließen Anzeige. Karl Weiss - Journalismus: Noch ein Tabuthema: Vatikan und Mafia. Mafia-Organisation Vatikan? Von Karl Weiss Einige Themen dürfen in den Medien nicht erwähnt werden, oder wenn, dann nur in der Form „Verschwörungstheorien! Absurde Erfindungen! “. Man höre und staune: Asterix und Obelix leben! Was der Signore Nuzzi da über das Buch und seinen Inhalt sagt, ist allerdings starker Tobak. „Unter dem Deckmantel karitativer Stiftungen hat das vatikanische Finanzsystem enorme Summen von Gläubigen, die ihrer Kirche Geld stifteten, auf ominöse Konten geleitet, um damit vor allem schmutziges Geld zu waschen „...gibt es eine Gemeinsamkeit zwischen allen Repräsentanten der katholischen Kirche, an der Benedikt XVI. festhält: der Mantel des Schweigens wird über alles gelegt.

„Finanztransaktionen, mit deren Hilfe viele Monsignori nach dem Zusammenbruch der Democrazia Cristiana in den 90er Jahren die Entstehung einer neuen »Großen Partei der Mitte» betrieben und dabei sogar Mafiagelder wuschen. „Hinzu kommt das Verschleierungssystem. 42/2010 - Interview - Isaia Sales über Katholizismus und Mafia. Sie sagen, der katholische Glaube sei mit den Verbrecherkartellen der Mafia durchaus vereinbar. Inwiefern? Alle Mafiosi, die sizilianischen ebenso wie die neapolitanischen und kalabrischen Mafiosi, halten sich für gute Katholiken. Sie täuschen ihren Glauben nicht vor, sie meinen es ernst. Wir haben es mit Mafiosi zu tun, die keinen Widerspruch sehen zwischen ihren mörderischen Taten und ihrem Glauben an Gott. Das ist einzigartig, denn die Religion sollte den Mördern wenigstens Schuldgefühle verursachen.

Sie werfen der katholischen Kirche vor, versagt zu haben. In den katholischsten Regionen Italiens konnten sich die gefährlichsten und brutalsten kriminellen Organisationen ansiedeln, schon darin zeigt sich das Versagen der katholischen Kirche und dass sich die Friedensbotschaft des Evangeliums nicht durchgesetzt hat. Wie rechtfertigen die Mafiosi etwa ihre Verstöße gegen das Gebot »Du sollst nicht töten«? Wie erklären Sie sich das Verhalten der katholischen Kirche?

Ja. Teilen: Mafia. Mafia war ursprünglich die Bezeichnung für einen streng hierarchischen Geheimbund, der seine Macht durch Erpressung, Gewalt und politische Einflussnahme zu festigen und auszubauen versucht und seine Wurzeln im Sizilien des 19. Jahrhunderts hat. Heute bezeichnet man die sizilianische Mafia auch als Cosa Nostra.

Die sizilianische Mafia operiert weltweit und hat Verbindungen zu anderen mafiaähnlichen Gruppen. Etymologie und Begriffsgeschichte Die Abstammung des Begriffes Mafia wird heute ganz unterschiedlichen Quellen zugeordnet (dazu insbesondere Novacco (1959) und Lo Monaco (1990)). Aus dem Arabischen: Aus dem Sizilianischen: mafiusu, marfusu – arrogant, eingebildet, aber auch selbstsicher, mutig, schön (In innersizilianischen Dialekten hat sich eine positive Bedeutung von mafiusu bis heute erhalten. Aus anderen italienischen Dialekten: malfusso – ungläubig, diskreditiert, Krimineller (aus dem Toskanischen, nachweisbar seit dem 15.

Akronyme: Andere Ursprünge: Italien Vereinigte Staaten Asien. Silvia_Langer_Wer_will_wohl_und_selig_sterben_lass_sein_Gut_dem_rechten_Erben. Konzil von Pavia. Als Synode von Pavia oder Konzil von Pavia werden eine Reihe von mittelalterlichen Kirchenversammlungen in der Stadt Pavia bezeichnet. Als ehemalige Hauptstadt des Langobardenreiches und bis 1024 fränkische Krönungsstadt war Pavia im hohen Mittelalter einer der bevorzugten Orte für Kirchenversammlungen. Frühe Versammlungen[Bearbeiten] Bereits 698 hatte dort eine erste Kirchenversammlung stattgefunden. Eine Synode in Pavia 850 untersagte den Bischöfen die Jagd.[1] Synoden von 1018 und 1022[Bearbeiten] Synode von 1046[Bearbeiten] Synode von 1159[Bearbeiten] Konzil von Pavia-Siena 1423[Bearbeiten] Literatur[Bearbeiten] Hermann Bannasch: Synoden Pavia. Einzelnachweise[Bearbeiten] Hochspringen ↑ Thomas Szabo: Die Kritik der Jagd.

Kirche und Mafia. Neunzehn Bildchen von Heiligen und -72 von Jesus, zwei Holzkreuze, zwei Bibeln, ein Gebetbuch und diverse reli-giöse Gegenstände fand die Polizei in der Bauernkate, in der sie am 11. April 2006 Bernardo Provenzano aufspürte, Boss der Bosse der sizilianischen "Cosa Nostra", jener Organisation, die zumeist mit "der Mafia" gleichgesetzt wird. In der Kate hatte sich Provenzano Jahrzehnte lang versteckt gehalten. Ein ähnliches Bild zeigte sich den Fahndern am 11. März 1999: An diesem Tag verhafteten sie in einem hochgesicherten Bunker Giuseppe Piromalli, Boss eines mächtigen Clans der "Ndrangheta", der in Kalabrien verwurzelten Mafia. Die Wände waren, wie die Polizeifotos zeigten, mit christlichen Bildern bedeckt. Bei Carmine Alfieris, dem Boss der neapolitanischen "Camorra", der am 11. September 1992 festgenommen wurde, fanden sich Bibeln und Beethoven-CDs.

Mehr als Folkore Wird diese Frage einem Mafioso gestellt wird er pikiert antworten: "Was erlaubst du dir? Das lange Schweigen Wie das? Kleine_Geschichte_des_Zolibats. Editorische Notizen zu GKC + Kirche: Die Frage des Zölibats - Die historische Entwicklung. Der Zölibat (von lat. "caelebs" - unvermählt, ehelos) bezeichnet die kirchliche Vorschrift, dass für die Erteilung bestimmter Weihen die Ehelosigkeit Voraussetzung sei; in schwächerer Form ist mit dieser Vorschrift auch die Forderung nach fleischlicher Enthaltsamkeit (i. e.

Keuschheit) gekoppelt; dementsprechend bestimmen die Canones 124-144 des CIC (Corpus Iuris Canonici, die bis 1917 in der katholischen Kirche maßgebliche Gesetzessammlung des Kirchenrechts) u. a.: Es dürfen Priester nur mit eng verwandten oder mit älteren und unverdächtigen Frauen zusammenleben (das Alter, aetas provectior bzw. "kanonisches Alter", wird mit 30-40 Jahren festgesetzt; über die Unverdächtigkeit befindet der Ortsordinarius); Verletzungen der Keuschheit gelten als Sakrileg und sind strafbar (nach can. 2 359 und 2 388), die versuchte Eheschließung ist ungültig und zieht automatisch die Exkommunikation (falls der Partner von den Gegebenheiten wusste, auch seine) nach sich, die Absolution ist dem Hl. Inquisition. The Inquisition was a group of institutions within the judicial system of the Roman Catholic Church whose aim was to combat heresy.

It started in 12th-century France to combat the spread of religious sectarianism, in particular the Cathars and the Waldensians. This Medieval Inquisition persisted into the 14th century, and from the 1250s was associated with the Dominican Order. In the early 14th century, two other movements attracted the attention of the Inquisition, the Knights Templar and the Beguines. The institution of the Inquisition persisted after the end of the witch-trial period in the 18th century, but in the Age of Reason was abolished outside of the Papal States after the Napoleonic wars of the early 19th century. The institution survives as part of the Roman Curia, renamed to Supreme Sacred Congregation of the Holy Office in 1904.

Definition and purpose[edit] Historical background[edit] Medieval Inquisition[edit] Early Modern history[edit] Emblem of the Inquisition (1571) ZÖLIBAT (Basislexikon: kompetent-kritisch-konstruktiv) Strategie der Spannung (Italien) Sexueller Missbrauch durch Kleriker: Keine Pflicht der Kirche zur Zusammenarbeit mit dem Staat. Documenta Catholica Omnia - Multilanguage Catholic E-Book Database of all the Writings of Holy Popes, Councils, Church Fathers and Doctors, and Allied Auctors. Kategorie:Kanonisches Recht. Kirchenrecht & Konkordat | Initiative gegen Kirchen-Privilegien. Staatsleistung an die Kirche: Ende der "ewigen Rente"? Zweites Laterankonzil. Kanonisches Recht. Erbrecht - Mittelalter Lexikon. Grundbesitz der kirche. Grundeigentum_der_ev._und_%20kath._Kirche%2C%201937%2C1986%2C2001. Istituto per le Opere di Religione. Rationalismus. Kirchenstaat – Moneypedia. Kirche und Ökonomie: »Paderborner Barock«

Der Reichtum der Kirche ist Blutgeld. Showhat.fr - Showhat.fr. Le site du Théatre d'improvisation. Empirismus. Contra Celsum. Informationen und Inhalt. Deschner. Kanonisches Recht. Kelsos. Staatskirchenvertrag. Gegen die Kirche. B. I. Die Gegner der einheitlichen Kirche und des einheitlichen Dogmas auf christlicher Seite. OPUS 4 | Braune Bischöfe für's Reich? Das Verhältnis von katholischer Kirche und totalitärem Staat dargestellt anhand der Bischofsernennungen im nationalsozialistischen Deutschland.

Schleier. Befreiungstheologie. Klerikalfaschismus. Thomas Müntzer. Kirche und Staat, Kirche und Politik ab 1900  (Antiklerikale Karikaturen und Satiren XXV) Fischerwelt :: Kirche im Nationalsozialismus. Täufer. Antitrinitarier. Reichskonkordat. Radikale Reformation. Dreißigjähriger Krieg. Radulfus Niger. Huldrych Zwingli. Reformation. Martin Luther. Adhemar de Monteil. Reconquista.

Täuferreich von Münster. Die katholische Kirche und der spanische Bürgerkrieg. Gesta Francorum. Fulcher von Chartres. Deus lo vult. Urban II. Ut fides nostra catholica (Wortlaut) – Kathpedia. Erbsünde. Erbsünde – Kathpedia. Frauen. Franziskus über Frauen in der Kirche: „Dienst, nicht Dienerschaft“ Aufarbeitung des Franco-Regimes: "Die Kirche sieht den Bürgerkrieg immer noch als Kreuzzug"

Katholische Kirche stellt sich hinter Franquisten. DER SPIEGEL 14/1965 - ARMEE UND KIRCHE SCHÜTZEN VOR KOMMUNISMUS. Text der Enzyklika "Über den atheistischen Kommunismus" | Internationaler Bund der Konfessionslosen und Atheisten e.V. (IBKA) Vatileaks-Verfahren gegen ehemaligen Papst-Kammerdiener: Richter machen kurzen Prozess. Constitutio Criminalis Carolina. Kirchengeschichte.

Kurze unvollständige Übersicht über Judenverfolgungen. Liste bekannter Personen, die wegen Hexerei hingerichtet wurden. Antijudaismus. Tiberius Iulius Abdes Pantera. Innozenz VIII. Häresie. Kirchliche Normbegründung im Mittelalter zwischen Recht und Religion | Sita Steckel. Heinrich Kramer. Summis desiderantes affectibus. Hexenhammer. Hexenverfolgung. Kolonisation. Zwangschristianisierung.

Das Frühmittelalter im Überblick: Die sog. Capitulatio de partibus Saxoniae (782?) | Abteilung für Mittelalterliche Geschichte der Universität Tübingen. Schadenzauber.