Kosovo

Facebook Twitter

Europäische Union Information Website (EU und Europe) Priština und Belgrad können die Status-Frage des Kosovo nicht alleine lösen.

Europäische Union Information Website (EU und Europe)

Die EU erkennt jetzt offenbar, dass sie im Westbalkan wieder aktiver werden muss. Zum Beispiel mit der Einsetzung eines Sonderbeauftragten. Wenige Tage vor der Westbalkankonferenz sprach SWP-Experte Dušan Reljić mit EurActiv.de. Dušan Reljić ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin, Forschungsgruppe EU-Außenbeziehungen. EurActiv.de: Letzten Mittwoch drohte der serbische Kosovo-Minister Goran Bogdanović mit dem Abbruch der Zusammenarbeit zwischen Belgrad und der EU-Rechtsstaatsmission im Kosovo (EULEX), nachdem diese unangemeldete Besuche serbischer Politiker im Kosovo verboten hat... RELJIĆ: Ich weiß nicht, ob er von einem Abbruch oder doch eher von einer Gefährdung der Zusammenarbeit gesprochen hat. Kein Bruch zwischen Belgrad und EULEX EurActiv.de: Halten Sie die Zusammenarbeit für gefährdet?

EurActiv.de: Wie ist die Lage im Norden des Kosovo derzeit einzuschätzen? Reden - Bundesminister Westerwelle zur Veröffentlichung des IGH-Gutachtens zu Kosovo. Pressemitteilung Erscheinungsdatum Bundesaußenminister Guido Westerwelle erklärte heute zur Veröffentlichung des Gutachtens des Internationalen Gerichtshofs zum Status von Kosovo: „Das Gutachten des IGH bestätigt unsere Rechtsauffassung, dass die Unabhängigkeitserklärung der Republik Kosovo rechtmäßig war.

Reden - Bundesminister Westerwelle zur Veröffentlichung des IGH-Gutachtens zu Kosovo

Es stützt unsere Sicht, dass die Unabhängigkeit der Republik Kosovo und ihre territoriale Integrität unabweisbare Fakten sind. Der heutige Tag markiert das Ende eines rechtlichen Verfahrens. Beziehungen zu Deutschland. Die EU hält die Tür für den Balkan offen (Politik, International. Ht.

Die EU hält die Tür für den Balkan offen (Politik, International

Salzburg, 11. März Die Nachricht vom Tod des ehemaligen jugoslawischen Präsidenten Milosevic ist am Samstag mitten in ein Treffen zwischen der EU und dem Westbalkan in Salzburg geplatzt. Dieses war, wie der EU-Chefdiplomat Solana kommentierte, dem Stabilitätsfortschritt in einer Region gewidmet, die während Milosevics Führung so viel gelitten habe. Umso mehr Gewicht erhielt in Salzburg die Bekräftigung der europäischen Perspektive des Westbalkans (Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Mazedonien sowie Serbien und Montnegro, einschliesslich Kosovos).

Außenpolitik. Stand: März 2014 Grundlinien der Außenpolitik Seit der Unabhängigkeitserklärung vom 17.

Außenpolitik

Februar 2008 haben laut Informationen der kosovarischen Regierung 108 Staaten (Stichtag: 15.02.2014) die Republik Kosovo völkerrechtlich anerkannt, darunter 23 der 28 EU-Mitgliedsstaaten sowie die USA, außerdem alle Staaten der Region (mit Ausnahme von Serbien sowie Bosnien und Herzegowina). Damit ist die Schwelle der Anerkennung durch mehr als die Hälfte der Mitgliedschaft der Vereinten Nationen überschritten. Der Internationale Gerichtshof in Den Haag war 2010 in einem Gutachten zu dem Ergebnis gelangt, dass die Unabhängigkeitserklärung Kosovos vom Februar 2008 das Völkerrecht nicht verletzt.

Reden - Kosovo - Aufbau von Institutionen für Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und den Schutz von Minderheiten. Wichtigste Ergebnisse des Fortschrittsberichts 2010 über das Kosovo. Brüssel, 9. November 2010 Wichtigste Ergebnisse des Fortschrittsberichts 2010 über das Kosovo Am 9. November nahm die Kommission ihr Erweiterungspaket 2010 an. Es umfasst ein Strategiepapier, die Stellungnahmen zu den Beitrittsanträgen Montenegros und Albaniens und sieben Fortschrittsberichte zu den anderen Beitrittskandidaten und potenziellen Kandidatenländern, einschließlich des Kosovo*.

European Commission Liaison Office to Kosovo - Home. ICO - International Civilian Office. EUSR in Kosovo. EU and Kosovo discuss internal market and competition The meeting allowed taking stock of the alignment of Kosovo legislation, and its implementation as well as developments in administrative capacity in all areas covered.

EUSR in Kosovo

The main issues discussed concerned free movement of goods, intellectual property rights, public procurement and competition policy which are of particular relevance for the implementation of the SAA which is currently being negotiated Writing competition 'What does an enlarged EU mean to you?' The year 2014 marks two important anniversaries which are an occasion to reflect on the achievements in European integration until now: 100 years have passed since the beginning of the first World War and 10 years since the biggest round of enlargement of the European Union (EU) with the accession of 10 new countries, said Jose Manuel Barroso, President of the European Commission.

Kosovo und die Europäische Union. Kosovo hat wie der gesamte Westliche Balkan eine europäische Perspektive, d. h. die Aussicht, eines Tages der Europäischen Union beizutreten.

Kosovo und die Europäische Union

Kosovo ist „potenzieller Beitrittskandidat“.[1] Kosovo und Bosnien und Herzegowina sind die einzigen Westbalkan-Staaten, die noch keinen EU-Beitrittsantrag gestellt haben. Beziehungen EU-Kosovo[Bearbeiten] Kosovo erklärte sich am 17. Februar 2008 für unabhängig. Die Unabhängigkeit Kosovos wird bislang von 23 der 28 EU-Mitgliedstaaten anerkannt. Der Rat der Europäischen Union hat unmittelbar nach der kosovarischen Unabhängigkeitserklärung zur Kenntnis genommen, „dass die Mitgliedstaaten im Einklang mit ihren nationalen Gepflogenheiten und dem Völkerrecht über ihre Beziehungen zum Kosovo beschließen werden.“[2] Der Europäische Rat betonte auf seiner Tagung am 19.

Globalisierung und internationale Politik, Institutionen, Strukturen und Prozesse, Politik, Lehrbuch. Kolleg Politik und WirtschaftGlobalisierung und internationale PolitikInstitutionen, Strukturen und Prozesse Bearbeiter: Christine Betz, Peter Brügel, Andreas Gerster, Hartwig Riedel Umfang: 213 Seiten Medienart: Lehrbuch Schularten: Gesamtschule, Gymnasium genehmigt/geeignet für:

Globalisierung und internationale Politik, Institutionen, Strukturen und Prozesse, Politik, Lehrbuch

Kosovo - Konfliktporträts. Zur Person Julia Nietsch Julia Nietsch, geb. 1977, hat über drei Jahre auf dem Balkan gearbeitet.

Kosovo - Konfliktporträts

Sie hat in Düsseldorf Englisch, Französisch, Philosophie und in Paris Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik studiert. Sie ist derzeit in Paris in einem großen Unternehmen tätig; sie publiziert weiterhin Artikel über Kosovo und Bosnien-Herzegowina. Die Beziehungen zwischen Kosovo-Albanern und -Serben sind weiterhin gespannt. Kosovo: kurze Geschichte einer ... Einführung in die internationale Politik.