background preloader

Manfred Spitzer

Facebook Twitter

Manfred Spitzer. Buch „Digitale Demenz“: Keinen Plan vom Netz. Buch „Digitale Demenz“ Computer und Netz wären keine Teufel – wenn Kinder in der Schule auf die digitale Welt vorbereitet würden, sagt Manfred Spitzer.

Buch „Digitale Demenz“: Keinen Plan vom Netz

Sein Buch leistet dazu keinen Beitrag. Wer braucht schon ein Wiki, wenn es Tafelbilder gibt? Bild: Yodel Anecdotal | CC-BY BERLIN taz | „Computer bringen uns und unsere Kinder um den Verstand.“ So hämmert es uns Manfred Spitzer Seite für Seite in seinem neuen Buch „Digitale Demenz“ ein. Ähnliche Thesen musste ich vor anderthalb Jahren in meinem Kollegium diskutieren. Aber so einfach und vor allem so eindimensional, wie Manfred Spitzer es darstellt, ist es gerade nicht. Spitzers Beispiele aber haben mit „neuem Lernen“ nichts zu tun. Einprägen und abschreiben Wenn man das Netz produktiv nutzt, dann wird es auch den Verstand fordern. Bei den Lernenden an Schulen sieht es ähnlich aus. Kipper-ErWi. Macht das Internet dumm? 29.

Macht das Internet dumm?

August 2012 Medienkonsum Kinder verbringen doppelt so viel Zeit mit digitalen Medien wie mit dem Schulstoff. Foto: Fotolia Wetzlar (idea) – Macht das Internet dumm? Bereits 250.000 Internet- und Computersüchtige Die Forschungsergebnisse seien alarmierend: Wer schon als Kleinkind viel Zeit vor Bildschirmen verbringe, zeige in der Grundschule vermehrt Störungen bei der Sprachentwicklung. Kinder verbringen doppelt so viel Zeit mit digitalen Medien wie mit dem Schulstoff Derzeit verbrächten Kinder täglich etwa 3,75 Stunden mit dem Schulstoff; der durchschnittliche Konsum digitaler Medien liege jedoch bei täglich 7,5 Stunden.

Kontra: Internet bietet beispiellosen Zugang zu Wissen Ihm widerspricht in ideaSpektrum der Leiter der Digitalredaktion des zur Verlagsgruppe Stiftung Christlicher Medien gehörenden Bundes-Verlags, Rolf Krüger (Witten). TV-Kritik zu Jauch und Precht: Macht der Computer blöd? - Medien. 03.09.2012 08:37 Uhrvon Barbara Sichtermann Bild vergrößern Es führt wohl kein weg dran vorbei: Wir verdummen!

TV-Kritik zu Jauch und Precht: Macht der Computer blöd? - Medien

Und Schuld daran sind Computer und auch die Schule. Doch bei "Jauch" und "Precht" gab es immerhin noch etwas Widerspruch. Gleich zwei Hirnforscher als Stargäste in zwei Talkshows am selben Abend, Manfred Spitzer bei Jauch in der ARD und Gerald Hüther bei Precht im ZDF – wobei „Precht“ keine Talkshow sein will, sondern ein Gespräch unter Wissenden. TV-Kritik zu Günther Jauch - Viel geklickt, Gehirn trotzdem noch da - Medien.

Anzeige Das Internet nimmt uns das Denken ab, macht uns aggressiv und süchtig: Den Thesen des Psychiatrieprofessors Manfred Spitzer sollte die Runde bei "Günther Jauch" auf den Grund gehen.

TV-Kritik zu Günther Jauch - Viel geklickt, Gehirn trotzdem noch da - Medien

Ganz peinlich wurde es nicht, am Ende blieb es eine Sendung aus zweiter Hand, die auf die wichtigste Frage keine Antwort gab. Eine TV-Kritik von Mirjam Hauck Manfred Spitzers Buch "Digitale Demenz" mit dem Untertitel "Wie wir unsere Kinder um den Verstand bringen" führt seit einiger Zeit die Spiegelbestsellerliste an. Darin führt der Ulmer Psychiatrieprofessor kurz zusammengefasst aus, dass digitale Medien dick, dumm, aggressiv, einsam und krank machen - und natürlich süchtig. Da war die Messlatte gesetzt für den Sonntagabend-Talk. Von den anderen drei Mitdiskutanten erhielt er wenig bis keine Unterstützung, für Ranga Yogeshwar sind Spitzers Thesen zu pauschal, es gehe einfach darum, eine Gebrauchsanleitung für die Gesellschaft zu finden.

Bessere Noten ohne Xbox. Spitzer bei Jauch - das pro & contra der digitalen Demenz. Ich fasse mich mal kurz, die Details könnt ihr ja in der Mediathek der ARD (die vermutlich nicht sonderlich dumm macht) selber sehen.

Spitzer bei Jauch - das pro & contra der digitalen Demenz.

Manfred Spitzer ist momentan ja extrem gut in der Presse und schafft es mit seinem Thema nun auch in die ARD. Wenig gutes wurde von meiner Seite erwartet und die Erwartung wurde zumindest von Spitzer bestätigt – während andere Gäste durchaus zu überzeugen wussten. Daddel-Talk bei „Günther Jauch“: Prügel für den Internet-Hasser Manfred Spitzer - Politik Inland. „Internet macht dumm“, „Wir klicken uns das Gehirn weg“ – mit Thesen wie diesen hat es der Hirnforscher Manfred Spitzer an die Spitze der Bestseller-Listen geschafft.

Daddel-Talk bei „Günther Jauch“: Prügel für den Internet-Hasser Manfred Spitzer - Politik Inland

Bei Günther Jauch, der am Sonntag fragte „Achtung, Computer! Macht uns das Internet dumm? “, hatte es Spitzer nicht leicht, sein Feindbild von Computer und Internet aufrecht zu erhalten. • Manfred Spitzer, Vater von sechs Kindern, und Autor von „Digitale Demenz: Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen“: Seine Kinder haben weder TV noch Playstation.• Petra Gerster, Frontfrau der „heute“-Nachrichten und Mutter von zwei Kindern: Computer und Internet sind nichts für Kleinkinder, doch ihr Sohn habe seine Bildung auch von den Simpsons• Wissenschafts-Journalist Ranga Yogeshwar, vier Kinder, zehn Laptops in der Familie• Kindermedienforscher Klaus Peter Jantke, ebenfalls vier Kinder, der Fünfjährige schaut Ninja-Filme auf dem Computer und übt danach im Garten weiter• Christoph Hirte, Vater eines onlinesüchtigen Sohnes.

Publik-Forum. Der Psychiater Manfred Spitzer hat mit seinem Buch »Digitale Demenz« großen Erfolg.

Publik-Forum

Viele Menschen haben offensichtlich Angst vor den immer schnelleren Entwicklungen der digitalen Medien. Klicktipps: Pro und contra Manfred Spitzer. Rezensionen - Manfred Spitzer: Vorsicht Bildschirm! Elektronische Medien, [...] Manfred Spitzer: Vorsicht Bildschirm!

Rezensionen - Manfred Spitzer: Vorsicht Bildschirm! Elektronische Medien, [...]

Elektronische Medien, Gehirnentwicklung, Gesundheit und Gesellschaft. Ernst Klett Verlag (Stuttgart) 2005. 303 Seiten. ISBN 978-3-12-010170-3. 16,95 EUR, CH: 23,70 sFr. Besprochenes Werk kaufen Autor Prof. Anliegen des Buches In Titel und Ausrufezeichen steckt die Warnung. Der Wissenschaftler geht auf Untersuchungen in den USA ein und konstatiert, dass eine der Ursachen der dort herrschenden extremen Gewaltbereitschaft in der Bevölkerung - die häufigste Todesursache für Männer mittleren Alters in den USA ist Mord - im Fernsehen zu sehen sei.

Machen die Bildschirm-Medien "dick, faul und gewalttätig? " Kapitel um Kapitel arbeitet Spitzer dann ganz konkret diese schädlichen Auswirkungen des Fernseh-Konsums (und des Sitzens vor dem Computer-Bildschirm) besonders für die Kinder und Jugendlichen ab. Zum Beispiel die Auswirkungen auf die Körperliche Gesundheit. Naturgemäß nimmt der Abschnitt Gewalt im Fernsehen einen breiten Raum ein. Was tun? Diskussion Fazit.