background preloader

Militär

Facebook Twitter

Frieden ist Krieg. Druckfassung zum Download (PDF) Selten war sich die deutsche Öffentlichkeit in ihrer Empörung einiger: »Blutiger Angriff Israels auf Gaza-Hilfsflotte« (Spiegel online); »Israel schockt den Nahen Osten« (Süddeutsche); »Angriff Israels auf Solifahrt für Gaza« (taz); »Israel ohne Maß« (FAZ) – so oder ähnlich lauteten die Überschriften, nachdem es auf einem der Schiffe der so genannten »Free Gaza«-Flotilla, der »Mavi Marmara«, zu einer blutigen Konfrontation mit der israelischen Armee gekommen war.

Frieden ist Krieg

Fast unwidersprochen kursierte zunächst die Version der an Bord befindlichen Aktivisten, Israel habe eine humanitäre Mission für das notleidende Gaza mit brutaler Gewalt verhindert und dabei kaltblütig mindestens neun Menschen erschossen. Erst nach Tagen konnten sich vereinzelt auch andere, abweichende Stimmen Gehör verschaffen. Soviel Einigkeit, wie man sie hierzulande allenfalls noch bei Fußballweltmeisterschaften oder Schlagerwettbewerben erlebt, sollte stutzig machen. Analysis: The flotilla fiasco. Obviously, many of those in the “Freedom Flotilla” were not engaged in a humanitarian mission.

Analysis: The flotilla fiasco

Had that been their prime motivation, they would have accepted Israel’s offer to escort them to Ashdod Port and arrange for the delivery of their supplies to Gaza, after security checks, over land. They also would have agreed without hesitation to convey a package from the family of the Israeli soldier held hostage by Hamas for almost four years in Gaza, Gilad Schalit.

RELATED:UN: Impartial probe of flotilla raid Obviously, too, many of those who sailed toward Gaza were not “peace activists.” While those aboard five of the vessels in the flotilla did not violently oppose the IDF soldiers who came to intercept them, the video footage released by the IDF in the course of Monday confirmed earlier official descriptions by Israel of soldiers being premeditatedly and ruthlessly attacked as they tried to board the largest of the vessels, the Mavi Marmara. Ein "Hilfskonvoi" für Gaza. Israelfeindliche Berichterstattung. Nein, neu ist daran nichts. Heute stürmte die israelische Marine einen Konvoi von sechs Schiffen, die mit der erklärten Absicht auf den Gazastreifen zusteuerten, die israelische Blockade zu durchbrechen.

Ein "Hilfskonvoi" für Gaza. Israelfeindliche Berichterstattung. Nein, neu ist daran nichts

Dabei kamen etwa fünfzehn Besatzungsmitglieder oder Passagiere der Blockadebrecher ums Leben; weitere dreißig Personen - darunter sieben israelische Soldaten - wurden teils schwer verletzt. Die Reaktionen? Wie nicht anders zu erwarten. Frankreichs Präsident Sarkozy bezeichnete Israels Vorgehen als "unverhältnismäßig". Die Türkei, unter deren Flagge einige der aufgebrachten Schiffe fuhren, spricht von "inakzeptablen Handlungen". Und die deutsche Presse schließt sich diesem Tonfall an, so etwa Günther Nonnenmacher in der FAZ: "Die gegenwärtige israelische Regierung scheint bei der Durchsetzung ihrer Gaza-Blockade jegliches Maß verloren zu haben; dass sie die Meinung der Öffentlichkeit keinen Deut schert, hat sie schon vorher gezeigt.

" Der Gazastreifen wird seit Jahren von der israelischen Marine blockiert. So. Israel Navy commandos: Gaza flotilla activists tried to lynch us. Naher Osten: "Solidaritätsflotte" als Provokation gegen Israel - Nachrichten Politik - Ausland. Artikel per E-Mail empfehlen "Solidaritätsflotte" als Provokation gegen Israel Die "Solidaritätsflotte" für die Palästinenser ist unterwegs.

Naher Osten: "Solidaritätsflotte" als Provokation gegen Israel - Nachrichten Politik - Ausland

Den Organisatoren geht es dabei vor allem um Provokation. A brutal ambush at sea. Ron Ben Yishai recounts bloody clash aboard Gaza-bound vessel: The lacking crowd-dispersal means, the brutal violence of ‘peace activists,’ and the attempt to bring down an IDF helicopter Our Navy commandoes fell right into the hands of the Gaza mission members.

A brutal ambush at sea

A few minutes before the takeover attempt aboard the Marmara got underway, the operation commander was told that 20 people were waiting on the deck where a helicopter was to deploy the first team of the elite Flotilla 13 unit. The original plan was to disembark on the top deck, and from there rush to the vessel’s bridge and order the Marmara’s captain to stop. Officials estimated that passengers will show slight resistance, and possibly minor violence; for that reason, the operation’s commander decided to bring the helicopter directly above the top deck.

The Navy commandoes were prepared to mostly encounter political activists seeking to hold a protest, rather than trained street fighters. Navy escorts flotilla ships to Ashdod. Armed Navy ships escorted boats from the Gaza protest flotilla to Ashdod on Monday afternoon, hours after IDF soldiers and activists clashed in a fatal raid.

Navy escorts flotilla ships to Ashdod

International activists aboard the ships opened fire on IDF soldiers who boarded the ships to prevent them from breaking the Israeli-imposed sea blockade, the IDF said Monday.