background preloader

#ArtEduTalk 01/2018

Facebook Twitter

24.01.2018

ArtEduTalk sur Twitter : "Herzlichen Dank allen TeilnehmerInnen! Das war artedutalk1/2018! Natürlich kann der talk via Hashtag #artedutalk nachgelesen werden. Wir nehmen auch in einem Blogpost auf der Website von artedutalk Bezug. Auch, wenn der talk um 16 Uhr vorbei ist, sind die Antworten ja über den Hashtag #artedutalk zu finden! Also bitte uuuuunbedingt auch die anderen Fragen beantworten :-)…

Freie Kulturszene, nichts Institutionelles. Die freien Kulturschaffenden hätten eine digitale Riesen-Aktion verdient. #artedutalk… Damit wollte ich nicht gegen das Scheitern gesprochen haben. Gehört für ErzieherInnen genauso zum Alltag. ;-) Ich bin absolut fürs Ausprobieren, Experimentieren. #artedutalk… Das tut es. Zum Glück gibt es Google Alerts. Zudem kommt regelmäßiger Input aus dem gesamten Team, wobei jede/r seine /ihre Spezialthemen im Blick hat. #artedutalk…

Und des Geldes, welches die Kulturinstitutionen nur selten gern in digitale Redaktionen stecken (wollen) #artedutalk… Korbinian Böck sur Twitter : "F8: Ich vermisse bislang ein regelmäßiges Format oder einen Thementag zum Thema Friedhöfe. Dabei ist Friedhofs-/Sepulkralkultur super spannend und Friedhöfe ein wunderbares Motiv. Das @jmfrankfurt würde sich auch freuen ;-) # A8 Lust schon, aber auf die Schnelle fällt mir nix ein □ #artedutalk… A8: Haikus zu Ausstellungen posten #kunsthaiku oder so. daraus wird dann mit den # eine virtuelle ausstellung über ausstellungen #artedutalk… F8: Lust auf eine gemeinsame Kulturvermittlungsaktion? Welches Thema könnte sich eignen, bei dem alle mitmachen können? Habt ihr irgendetwas Aktuelles mitbekommen, an das man andocken könnte? Etwas aus der analogen Praxis mal ins Digitale übertragen? #art. Was sind emoji Kunstgeschichten? #artedutalk… Oh, das kennen wir zu gut, wenn auch @skdmuseum hier schon gut mit super WLAN unterwegs sind (Bild vom letzten Besuch bei #freiabdrei vergangenen Sonntag im #Albertinum) #artedutalk…

Das ist ein wichtiger Input! "Über das Thema definieren. Alles lesen geht auch bicht. Nebenan Italienisch in süditalienischer Geschwindigkeit □. Da bleibt Konzentration auf #artedutalk eine Herausforderung.… Hashtags vermitteln meistens mehr als man denkt. Sie geben dem ganzen Tweet doch erst ein Narrativ und sind rückwirkend nachhaltig wie ein kleines Archiv. Es ist die neue Art der Verschlagwortung. Dh Prägnante Hashtags erstellen die ein Ziel haben. ☺ #art. Da wurden Werke der Weltliteratur in Tweets modern verpackt - hier ein Artikel aus der @welt zum Nachlesen Es gibt auch ein Büchlein dazu, mit allen Beiträgen. #artedutalk… Das heisst analog getroffen und digital darüber getwittert? #artedutalk… Ralf Lippold sur Twitter : "A7: Das geht z.B. wenn allgemeine Hashtags wie #Semperoper und spezielle wie #SODgödä oder #DieToteStadt verknüpft werden. Das ermöglicht Auffinden der Tweets bei breiteren Nutzerschichten bzw. bei cleverer Nutzung der Twitters.

Katrin Krumpholz sur Twitter : "A7: Bei Ausstellungskooperationen über mehrere Häuser sind gemeinsame Hashtags sinnvoll, die über die Laufzeit aller Ausstellungen genutzt werden könnten, wie auch Hashtags zu häufig gezeigten Künstlern. Aber das ist vielle. @KulturbueroMG sur Twitter : "F7: ein Hashtag dient ja immer der Auffindbarkeit und ist gleichzeitig ein gute Titel für Kultur, die wiederkehrt. Hashtags können komplexe Vorgänge strukturieren, zB Kulturveranstaltungen, Inhalte usw. bündeln, Wegweiser und. A7: Ich stelle fest, dass das gemeinsame Erleben eine Rolle spielt. #Mondaymotivation z.B. reizt mich, Ideen wie eine wöchentliche #artmotivation oder irgendwas mit ...fact am Ende (entsprechend inhaltlich anpassen) auszuprobieren. Die tägliche Dosis Kult. A7: Brauchbare Routine: allgemeine Hashtags nutzen um deren Zielgruppen zu erreichen (auch aus anderen Interessensgebieten). Dazu eigene # kreieren um das damit das Publikum zu differenzieren und Erfolg zu messen #artedutalk…

F7: Vielleicht können sich Museen zusammenschließen und unter einem # etwas Gemeinsames machen. Einmal monatlich? Wöchentlich im Wechsel? #artedutalk… A7 das @staedelmuseum und @Alnatura haben im vergangenen Jahr zum #kunstkochen eingeladen. Das hat mir so gut gefallen, dass ich das in der Kunstvermittlung der @staatsgalerie umgesetzt habe #artedutalk… F7: Hashtags sind dafür da um einem bestimmten Thema folgen zu können. Mit welchen Routinen und Angeboten könnte die Kulturvermittlung das nutzen? #artedutalk. Vielleicht wartet das Museum in Ulm auf deinen Hinweis? BesucherInnen Wunsch und Feedback :-) Oder du initiierst selbst ein Tweetup?#artedutalk… Das heisst du besuchst immer andere Depots? Das ist spannend! #artedutalk… A6: Wenn es dem Inhalt dient: alle Gestaltungsmöglichkeiten nutzen! – #artedutalk… A6: Hashtags sind prima Kürzel, wenn es darum geht, komplexe künstlerische, kulturvermittelnde Zusammenhänge herzustellen z.B. #GrooveSymphony #groophy - hier wird elektronische Clubmusik mit Klassik/Orchester konzentriert. #artedutalk.

A6: Bilder und auch Videos sind immer drin, vor allem bei Smartphonenutzung, wie wir es bei @SemperoperDD handhaben #artedutalk… A6: Neue Bildtitel finden. Ein Bild als Ausgangspunkt für eine Fragerunde nehmen. Twitter-Führungen machen. Ich mochte z.B. auch die Emoij-Kunstgeschichten sehr. Aber trotzdem schätze ich die sprachlichen Finessen auf Twitter. #artedutalk… A6 viele benützen witzige gifs - mir gefällt das gut - irgendwie komm ich da aber selbst nicht drauf #artedutalk… F6: Bei Twitter steht die Sprache im Vordergrund. Man kann aber auch alle anderen Medien nutzen und sie dem Tweet hinzufügen. Welche Gestaltungsmöglichkeiten seht ihr? Wie kann man via Sprache, Bild, Ton sinnvolle Impulse geben. #artedutalk.

Toll, das es offensichtlich bei euch funktioniert und ihr das go von oben habt! Das ist natürlich wichtig, dass die interne Akzeptanz hoch ist! #artedutalk… #nibelne #kmufe #udohelden #udojagd #flohzirkus #pantwitterspiele #kunstputz #wirziehnfallera - alles Beispiele für Formate. Von den dokumentierenden Tweetups haben wir uns schnell verabschiedet. Dann mit Ideen wie #Heldenreise oder #Promenadologie experi. Ja, das war lustig! Eine Heldenreise war das. Wir Akteurinnen waren genauso aufgeregt als ob wir wirklich auf der Bühne stehen :-) und Backstage hatten wir auf Twitter eine Gruppe um uns zu koordinieren. Sollten wir wiederholen! #artedutalk… @KulturbueroMG sur Twitter : "Man muss sich Zeit nehmen (wollen) - das klappt nur, wenn von oben her das Digitale gewollt ist und wenn es die Arbeitsabläufe zulassen. Wir geben uns Mühe, stecken zumindest bei Twitter noch am Anfang, bei Facebbok sind wir.

Wenn eine Kulturbürgermeisterin @annekatklepsch wie hier in Dresden persönlich aktiv ist auf Twitter ist dies ein hervorragendes Zeichen! #artedutalk… Semperoper Dresden sur Twitter : "A5: Zu schnell: Kommt uns gerade so vor, weil wir keine ganze Stunde dabei sein konnten. Können wir F4 wirklich auslassen? Und wohin mit den vielen Gedanken zu euren (mehr als 8 □) Fragen? – #artedutalk…

Katrin Krumpholz sur Twitter : "F5: In den Twitter-Anfängen hieß es, Journalisten suchten hier nach Themen. Das war aus beruflicher Sicht ein Argument hier zu sein. Denn: Da ging es nur mit 140 Zeichen Aufmerksamkeit zu erwirken. Kennt eigentlich noch jem. A5: Im Gegenteil, die Geschwindigkeit und mangelendes Hinterherkommen auf der Tastatur regt neue Gehirnwindungen und Zusammenhänge erkennen an. Geht auch manchmal was verloren #artedutalk…

A5: Es geht schnell. (Heute sehr...). Reduktion der Komplexität ist aber auch eine Steilvorlage für die didaktische. Denn die ist für mich einer der zentralen Knackpunkte bei der Kulturvermittlung! Auch die sprachliche Würze finde ich in der Kürze! #arted. A5: Bisweilen scheitert zeitgleich schon an fehlendem WLAN. Merke aber auch, dass Aufnahme/Verarbeitung und zeitgleiches Twittern sich manchmal bei mir ausschließen. Das hängt aber vom Inhalt ab. #artedutalk… A5: huch heut Mittag geht mir das zu schnell! Mitlesen und antworten und noch nachdenken ... ich brauch da mehr Zeit! □ #artedutalk… F5: auf @Twitter liegt in der Kürze die Würze. Oft lassen sich komplexe Inhalte toll komprimieren durch gute #Contentstrategie gutes #Storytelling gute #Bilder #livestreams #artedutalk.

F5: Twitter ist ein Echtzeit-Medium. Ist Twitter zu schnell für komplexe Inhalte? Zu wenig Platz für Geistreiches? Welche didaktischen Schritte könnten das auffangen? #artedutalk. Diese Beobachtung mache ich auch. Gibt es eigentlich schon Analysen, wer sich für welchen content hier auf Twitter interessiert? Das mit dem "bewerben. Schnelligkeit, Kürze und oft nicht 100% Perfektion des Medium können durchaus zu anfänglichen Berührungsängsten führen. Einfacher Start immer möglich □ #artedutalk… Aber Sie sind auf Twitter aktiv und gerade aktiv dabei! □ Ich kenne eine Handvoll Kulturaffine, die einen "stillen Account" haben. #artedutalk… Ralf Lippold sur Twitter : "Auch persönliche Treffen mit SängerInnen, wie mit @JessicaMuirhead und von @Angieincampo vor einigen Jahren organisiert (#Opernnachmittagcafe) sind möglich und voller Überraschungen (dank Twitter). #artedutalk…

Genauso ist es. Dennoch brauchen die Menschen für digitale #kulturvermittlung Zeit und Geld #artedutalk… Dass ich lebenden KünstlerInnen hier nicht folge, liegt v.a. daran, dass ich mich damit noch nicht wirklich beschäftigt habe. #artedutalk… Das war auch ein interessantes Projekt: Eine Portrait-Zeichnungs-Challenge! #Kulturvermittlung via Twitter #artedutalk. F4: Wir haben bereits an der #MuseumWeek teilgenommen und bei #AskACurator. Wir sind neugierig auf andere Formate und #Tweetups #artedutalk… F4: Wir haben zwar nur 1 Depot und 1 Archiv, aber da gibt es dennoch genug, um wenigstens alle zwei Wochen was zu machen. Sehr dankbares Format. #artedutalk #depotdienstag… A4: Besuch von #LeinenlosVMD des @Verkehrsmuseum im vergangenen Frühling. Führte zu Kennenlernen anderer Twitterati wie @sufloese und @Muyserin #artedutalk…

A4: Super fand ich #StadtLandBild, weil es an mehreren Orten bundesweit stattfand. Vernetzung im besten Sinne! #artedutalk… A4 Twitterfreunde haben mich zu einem Stadtspaziergang in Stuttgart aufgefordert, um Streetart aufzusuchen! Über unsere Tour haben wir natürlich getwittert ... #artedutalk. Korbinian Böck sur Twitter : "F4: Für das @jmfrankfurt mache ich immer gerne beim #Depotdienstag mit. Danke dafür, @koeln_museum! Von der #MuseumWeek vergangenes Jahr war ich (was zusätzl. Resonanz angeht) enttäuscht. Ansonsten: @52Museums (primär IG, abe.

A4: Noch an keinem. Ein Grund: Sitze in der Provinz. In Ulm gibt es zwar eine sehr lebendige Museumsszene, aber Tweetups etc. scheinen sich eher auf die großen Städte zu konzentrieren. Schade eigentlich! #artedutalk. Ben sur Twitter : "A4: Online mit Freude verfolgt habe ich Böll von @herbergsmuetter. Teilgenommen an ein paar. Initiiert als Konsument noch keine. Für mich sind #Tweetupas auch die Möglichkeit, Gleichgesinnte kennenzulernen. #artedutalk… A4 ich war schon bei tweetups dabei, die inzwischen auch für Instagrammer und Blogger offen sind. Mir macht das Spaß #artedutalk Twitterfreunde im Real Life treffen… F4: Bei welchen „Twitteraktionen“ habt ihr selbst teilgenommen oder sie initiiert? Gibt es Beispiele für einen rein kulturvermittelnden Gebrauch von Twitter? Habt ihr damit experimentiert? Welche Formate könnten hier Sinn machen? Was denkt ihr über Tweetu.

A3: Die Geschichten eures Publikums? Oder die der KünstlerInnen oder der MitarbeiterInnen? #artedutalk… A3: Erzählen! Wir würden sehr gerne unter #semperoperstories die verschiedenen Geschichten hören, die jeder so bei uns erlebt. Das sollten wir mal deutlicher sagen ... – #artedutalk… A3: Würde auch noch mal Kommunikation unter den Nutzern ermöglichen und sie nicht nur auf Einrichtung konzentrieren. #artedutalk… A3: Photowalks (hinter der Bühne cc @IanWhalen1387), Nachgespräche, ... es würde mir wohl noch eine Menge einfallen (wenn ich nicht auf Zeigefingertippen auf Smartphone angewiesen wäre □) #artedutalk… A3 #artedutalk ihr habt mal so eine Geschichte erzählt, bei der verschiedene Leute unter einem Hashtag getwittert und die Story weitergesponnen haben, das fand ich sehr spannend und inspirierend…

A3 na klar geht das! Das beste Beispiel sind @herbergsmuetter mit ihren Aktionen #artedutalk… A3: Es wäre mal einen Versuch wert, zu einer Ausstellung eine durchgehende Twitter-Story zu konzipieren. Oder etwa etwas zum Spielen, Rätseln etc. auf Twitter zu schicken, das die Leute für das Thema interessieren könnte. #artedutalk… F3: #musikvermittlung und #Publikumsbeteiligung habe ich bei @doklassik oft gemacht, u.a. mit #tweetups und passenden Konzertformaten #artedutalk. Katrin Krumpholz sur Twitter : "A3: Tweetwalks finde ich gut. Hashtags wie #lustwandeln oder #wirziehnfallera haben sich ja über die Aktionen hinaus etabliert. Bei mir zumindest. □Also - ja, in jedem Fall. In Kombination mit Blogs wg. Nachhaltigkeit. #art. A3: Erzählen ist so eine Sache. In 280 kann man eher ausholen als in 140. Aber über mehrere Tweets (Thread) ist es schwierig, weil viel scvhnell verloren geht. Spielen ist weiter Begriff, der viel beinhaltemn kann. #artedutalk…

F3: Unterhalten, informieren, beschreiben, vernetzen, ankündigen? Geht noch mehr hier auf Twitter? Was ist mit spielen, erzählen, vermitteln? #artedutalk. F2: Was sind denn aus Eurer Sicht absolute NoGos beim EInsatz von Twitter für Institutionen? Klar, reines und einseitiges Marketing kommt nicht so doll an. Sonst noch was? #artedutalk… F2: Regelmäßige Videos ist man noch nicht so recht in der Timeline gewöhnt glaube ich. Es spricht aus meiner Sicht aber auch nichts dagegen, oder? Weitere Stimmen? #artedutalk… A2: Best practices: @hmelissa84 und vor allem @bay_staatsoper – Für Kultureinrichtungen oft auch eine Frage der "Manpower" – #artedutalk… A2: Im ländlichen Raum ist Twitter kaum ein Thema. Örtlichen Kultureinrichtungen ist das Instrument Twitter oft völlig unbekannt. #artedutalk.

F2: Sollten Museen u.a. Einrichtungen auf Twitter mehr auf Videos setzen? Ja, nein, vielleicht? #museumvideo #artedutalk @museumsFS… A2: Mir kam von Kulturakteuren häufiger zu Ohren, dass sie das Medium nicht verstünden. Hier scheint es Berührungsängste zu geben. Vielleicht wegen der Schnelligkeit?! #artedutalk… A2: große Kultureinrichtungen benützen twitter häufig eindimensional, um Pressemeldungen abzusetzen, nicht dialogisch! Wo sind sie eigentlich heute Mittag beim #artedutalk?… A2: Für mich hieße gut: dass man sich auf Gespräche einlässt, Twitter-Aktionen konzipiert (nicht nur beim Dauerbrenner #MuseumWeek). Und in diesem Zusammenhang passiert zu wenig. Liegt es daran, dass man meint, hier erreicht man niemanden? #artedutalk… A2: Städtische Kulturämter nutzen so gut wie nie Twitter, was wir beheben wollen ohne in die One-Way-Falle zu tappen. Ist aber nicht ganz einfach, weil es keine Online-Redaktionsstellen gibt #artedutalk.

A2 Manchmal zu sendeorientiert, zu wenig kommunikativ #artedutalk… A2: oft one way: Infos über Veranstaltungen ohne Partizipationsmöglichkeit. Unabhängig vom Geld nutzen einige Kulturschaffende es mit gutem Storytelling und Partizipation #artedutalk. A2: Kulturinstitutionen bedienen vorrangig die Bewerbungs und Informationsebene. Meistens dieselben Contents wie auf Facebook oder Instagram...manchmal fehlt die digitale Strategie. KulturakteurInnen hingegen probieren da öfter mal was partizipatives aus. A2: KünstlerInnen kann ich nicht beurteilen; folge zu wenigen. (Viele sind ja auch schon tot. *schenkelklopf*) Einrichtungen erlebe ich höchst unterschiedlich. Von gar nicht, über präsent bis hin zu abwechslungsreich/kommunikativ. #artedutalk…

A2: Sehr unterschiedlich. Größere Häuser mit personellen und finanziellen Möglichkeiten sehr gut. Kleinere und mittelgroße Häuser eher mittelmäßig bis "da ist noch Luft nach oben. F2: Welche Beobachtungen habt ihr zum Thema Kultur auf Twitter gemacht? Wie nutzen Kultureinrichtungen und KünstlerInnen diesen Kanal? Gut? Schlecht? Gar nicht? #artedutalk. Schloss Friedenstein sur Twitter : "A1: Hallo aus #Gotha, für uns als #Museum ist #Twitter eine gute Möglichkeit, unsere PM zu veröffentlichen, auf unsere #Events hinzuweisen & über uns & Arbeit zu informieren. Persönlich ist #Twitter auch mein Lieblings- A1: Kunst- und Kulturliebhaberin aus Italien #Information #Vernetzung #Geschwindigkeit #artedutalk… A1: #semperoperballett und aus aktuellem Anlass #SODring #christianthielemann – #artedutalk… A1: Etwas verspätete Grüße aus Rheinhessen. Ich nutze Twitter zum #Informationsaustausch, #Termine, #Kontakte- #artedutalk. Ralf Lippold sur Twitter : "A1: #LeanThinking #SystemDynamics und last but not least #Semperoper (an dem die ersten beiden # täglich zu erleben sind). Twitter ist für mich seit 2008 DIE Plattform, Neues zu erfahren und Visionäre zu treffen #artedutalk… ht.

A1: Servus. Meiner einer ist Erzieher und Kulturkonsument. Auf Twitter hänge ich rum wegen #Kommunikation #Information und als #Multiplikator. #artedutalk… A1: Hallo zusammen, ich bin freie Kunstvermittlerin aus der Nähe von Köln und meine drei Hashtags sind #Flurfunk #Spielwiese #Nachrichtensender #artedutalk… A1: #Kultur #Tourismus #PublicRelations. Twitter ist mein Lieblings-Social-Medium. Informativ. Unterhaltsam. Schnell. #artedutalk…

F1: Wir bitten zur Vorstellungsrunde mit drei Hashtags über die Rolle, die Twitter in eurem Leben spielt.#artedutalk. Das Gespräch zum #artedutalk funktioniert wie folgt: Wir twittern 8 Fragen, die jeweils durchnummeriert werden. F1, F2 …Und ihr antwortet entsprechend mit A1, A2 … bitte Hashtag #artedutalk nicht vergessen. Herzlich willkommen zum Twittergespräch für Kulturvermittlung im digitalen Raum. Heute möchten wir uns über Möglichkeiten auszutauschen, Twitter als Instrument der Vermittlung zu nutzen. Wir freuen uns auf das Gespräch! #artedutalk.