background preloader

Herbs

Facebook Twitter

Why Did My Grandmother Try LSD For Multiple Sclerosis In The 1960s?  Psychedelics and Immunomodulation: Novel Approaches and Therapeutic Opportunities. Introduction Psychedelics are psychoactive substances that possess the ability to alter cognition and perception by triggering neurotransmitter receptors in the brain.

Psychedelics and Immunomodulation: Novel Approaches and Therapeutic Opportunities

Psychedelics are members of a wider family of psychoactive drugs known as hallucinogens, a class that also includes essentially unrelated psychotropic substances (e.g., dissociatives, deliriants, etc.) (1). These substances affect the mind in unique ways that result in altered states of consciousness, which are qualitatively and phenomenologically different from the ordinary states. Scientific investigations concerning the possible immunological effects of psychedelics date back to the early 70s. However, the biomedical Renaissance of psychedelic research has only begun about a decade ago. Many of the naturally occurring psychedelics have been used as a form of traditional medicine by indigenous people since centuries or even millennia (7, 8). Molecular Basics of Serotonin and Sigma Receptor Signaling. Pflanzen vaporisieren im Vaporizer : Liste mit Temperaturen! Psychoaktive Pflanzen und Heilkräuter im Vaporizer zu verdampfen / vaporisieren wird in den letzten Jahren immer beliebter.

Pflanzen vaporisieren im Vaporizer : Liste mit Temperaturen!

Im Folgenden stellen wir euch eine lange Liste mit den benötigten Temperaturen für das Vaporisieren von Pflanzen und den Wirkungen und Anwendungsgebieten vor. Über 75 vaporisierbare Pflanzen werden aufgelistet! Der Fachbegriff für das Verdampfen und Inhalieren von Wirkstoffen ist Phytoinhalation. Der große Vorteil ist, dass kein Verbrennungsvorgang stattfindet und die Lunge so weitaus geringer belastet wird, als wenn man die selbe Pflanze rauchen würde. Pflanzen vaporisieren wirkt oftmals besser als rauchen und manchmal sogar besser als die orale Aufnahme! Die Vaporizer Industrie wurde in den letzten Jahren vor allem durch das Cannabis vaporisieren voran getrieben. Hierfür benötigt man am besten einen Vaporizer, bei dem man die Temperatur frei einstellen kann.

Pflanzen vaporisieren: Liste der benötigten Temperaturen und Wirkungen. Such Ergebnis. Shamanic Extracts - Salvia Divinorum Extracts and other Ethnobotanicals. Ayurvedischer Tee - stimulierende und heilende Wirkung. Ayurvedischer Tee spielt in der ayurvedischen Lehre eine wichtige Rolle.

Ayurvedischer Tee - stimulierende und heilende Wirkung

Er wird zur Heilung, Stimulierung und Reinigung des Körpers eingesetzt. Das Wort Ayurveda setzt sich aus den Worten Ayus (Zusammenhalt) und Veda (Weisheit oder Wissen) zusammen. In der Ayurvedischen Lehre sollen Körper, Geist, Seele und Umwelt eins werden. Nach der Ayurvedischen Lehre können Krankheiten nur dann entstehen, wenn dieses System gestört ist. Der Ayurvedische Tee bietet heilende und reinigende Kräfte. Ayurvedischer Tee – Zusammensetzung Der ayurvedische Tee wird eigentlich nicht dazu genutzt, Krankheiten zu mildern oder zu heilen, trägt aber sicher dazu bei, den Heilungsprozess positiv zu unterstützen. Vata – das BewegungsprinzipPitta – das StoffwechselprinzipKapha – das Strukturprinzip Für die Gesundheit und das Wohlbefinden ist es wichtig, das sich die Doshas im Gleichgewicht befinden. Vata Teemischung Pitta Teemischung Kapha Teemischung Zubereitung von Ayurvedischem Tee (Visited 945 times, 10 visits today)

Majoran. Majoran ist eine einjährige Pflanze aus der Familie der Lippenblüter.

Majoran

Er kommt meistens nicht wild, sondern nur kultiviert vor. Der Majoran wird vorwiegend als Gewürz in der deftigen Küche verwendet. Hier hilft er auch, die schweren Speisen zu verdauen, denn er stärkt die Verdauungsorgane. Ausserdem stärkt er die Menstruation und hilft gegen Erkältungen. Äusserlich angewandt kann er nicht nur die Hautheilung fördern, sondern auch Kopfschmerzen lindern. Babies hilft er in Form der traditionellen Majoran-Salbe gegen Blähungen und Schnupfen. Steckbrief Anwendung In erster Linie wird der Majoran natürlich in der Küche als Gewürz für deftige Speisen verwendet. Er ist jedoch auch eine wertvolle Heilpflanze mit vielfältigen Heilwirkungen. Verdauung Die Hauptwirkung des Majorans ist die Stärkung der Verdauung, weshalb er auch so beliebt als Gewürz ist. Er hilft, fette Speisen zu verdauen, gegen Blähungen, Appetitlosigkeit und Krämpfe der Verdauungsorgane. Atmungsorgane Nervensystem Äusserlich Siehe:

Maria

Univ.prof. DDr. Johannes Huber - Grüner Tee [3.8.3] Werner HUNSTEIN war jahrzehntelang ein knallharter Schulmediziner bis eines Tages auch bei ihm eine unheilbare Krankheit diagnostiziert wurde und er – wie die WELT berich­tete – von Schülern einen Tipp bekam.

Univ.prof. DDr. Johannes Huber - Grüner Tee [3.8.3]

Der emeritierte Hoch­schulprofessor zählt zu den onkologischen Pionieren Deutschlands. Er baute vor Jahrzehnten die Abteilung Häma­tologie, Onkologie und Rheumatologie an der Heidelberger Medizinischen Poliklinik auf und leitete sie bis 1998. An seiner Abteilung wurde im Jahr 1983 die erste Transplantation von Blutstammzellen erfolgreich durchgeführt. Vor mehr als 6 Jahren wurde dem heute 79Jährigen eine ähn­liche Diagnose gestellt, wie er sie bei vielen anderen Patienten jahrzehntelang behandelte: eine Amyloidose. Interessanter­weise wurde diese leukämieähnliche Bluterkrankung ebenfalls in Heidelberg zum 1. Rühlemann's Kräuter und Duftpflanzen. Lattich (Lactuca virosa) Der Lattich (Lactuca virosa), auch unter den Namen Stinklattich, Wilder Lattich oder Stinksalat bekannt, ist mit dem Kopfsalat verwandt und nahezu weltweit verbreitet.

Lattich (Lactuca virosa)

In den Regionen Mitteleuropas ist er bis in Höhenlagen von 1.300 Metern zu finden, wo steinige Hänge und Wegesränder zu seinen bevorzugten Standorten zählen. Giftlattich liebt die Wärme. Abhängig von seinen Umweltbedingungen erreicht er eine Wuchshöhe von 60 bis 120 Zentimetern, selten auch mehr. Die Stängel der Pflanze sind hohl und entspringen einer grundständigen Blattrosette. Sie sind oftmals rot überlaufen und neigen zu rispenartigen Verzweigungen im oberen Bereich. Zwischen Juni und September liegt die Blütezeit des Giftlattichs.

Drogen und Wirkstoffe Zu den Drogen des Giftlattichs zählen zum einen das getrocknete Kraut (Herba lactucae virosae) beziehungsweise die getrockneten Einzelblätter der Pflanze (Lactucae folium) und zum anderen der getrocknete Pflanzensaft, das Lactucarium. Passionsblume.