background preloader

Pesticides en Allemagne

Facebook Twitter

EUROPE 25/11/16 Herbicide found in German estuaries, transported to the Baltic Sea. YOUTUBE 13/07/16 Das tägliche Gift - Risiko Pestizide (Doku) ARDMEDIATHEK_DE 13/09/16 Pestizide: Pflanzenschutz mit Nebenwirkungen. DokuVermächtnis via YOUTUBE 25/01/14 Das tägliche Gift - Risiko Pestizide (Doku) EURACTIV 21/10/15 Greenpeace study finds pesticides on 83% of non-organic apples. A Greenpeace study has shown that pesticide residue affects 83% of conventionally-produced German apples.

EURACTIV 21/10/15 Greenpeace study finds pesticides on 83% of non-organic apples

EurActiv Germany reports. An extensive investigation by the environmental organisation Greenpeace of apples in European supermarkets found no evidence that pesticide thresholds had been exceeded, but that 60% of German apples contain traces of pesticide-cocktails, comprising two to eight separate ingredients. In all 126 samples from 11 different countries, all the values collated were below the maximum limit. GREENPEACE 21/10/15 Pestizide in deutschen Äpfeln. GREENPEACE 27/07/16 Schwarze Liste der gefährlichsten Pestizide. BLV_BUND_DE - 2014 - Absatz an Pflanzenschutzmitteln in der Bundesrepublik Deutschland - Ergebnisse der Meldungen gemäß § 64 Pflanzenschutzgesetz für das Jahr 2014. GREENPEACE 18/01/16 Aldi : moins de pesticides au rayon fruits et légumes en Allemagne, mais pas en France. Paris, le 18 janvier 2016 – La chaîne de supermarchés allemande Aldi Süd a annoncé avoir exigé de ses fournisseurs nationaux de fruits et légumes qu’ils cessent d’utiliser huit pesticides particulièrement nocifs pour les abeilles à partir du 1er janvier 2016.

GREENPEACE 18/01/16 Aldi : moins de pesticides au rayon fruits et légumes en Allemagne, mais pas en France

Aldi Süd est le 12e distributeur en Europe, avec un chiffre d’affaires de 23,3 milliards d’euros (2013). « Aldi Süd démontre que notre dépendance aux pesticides les plus dangereux n’est pas une fatalité, déclare Anaïs Fourest, chargée de campagne Agriculture pour Greenpeace France. C’est un exemple à imiter par les autres chaînes de supermarchés en Europe et tout particulièrement en France où 30% des ruches périssent chaque année. » Cette information a été communiquée par courrier à Greenpeace Allemagne. DIPLOMATIE_GOUV_FR 29/07/15 Un plan d’action national pour un usage raisonné des pesticides en Allemagne. INSTITUT FUR PRODUKTQUALITAT - JUILLET 2012 - BVL-Studie 2010: geringe Pestizidrückstände in Deutschland. Die Behörden der amtlichen Lebensmittelüberwachung in den Bundesländern untersuchten 2010 insgesamt 17.585 Proben von 164 pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln sowie Babynahrung auf Rückstände von Pflanzenschutzmitteln.

INSTITUT FUR PRODUKTQUALITAT - JUILLET 2012 - BVL-Studie 2010: geringe Pestizidrückstände in Deutschland

Der Großteil der Proben wurde für das jährliche Monitoring erhoben, das die Exposition der deutschen Verbraucher gegenüber schädlichen Stoffen in Lebensmitteln beurteilt und die Einhaltung der gesetzlichen Rückstandshöchstgehalte überwacht. Im Rahmen des nationalen Überwachungsplans wurden weitere 376 Proben von Lebensmitteln untersucht, die erfahrungsgemäß häufig Pestizidrückstände enthalten.

Generell muss bei der Auswertungen der Ergebnisse beachtet werden, dass sie größtenteils auf risikoorientiert gezogenen Proben basieren. D. h. Lebensmittel, die in der Vergangenheit auffällig waren, werden häufiger und mit höheren Probenzahlen untersucht als solche, bei denen man aus Erfahrung keine erhöhte Rückstandsbelastung erwartet. Nur geringe Rückstandsmengen. SCIENCE ALLEMAGNE 07/07/15 UN PLAN D’ACTION NATIONAL POUR UN USAGE RAISONNÉ DES PESTICIDES EN ALLEMAGNE.

Une des mesures les plus importantes du Plan d’Action National pour l’utilisation durable des produits phytopharmaceutiques (NAP) est la mise en pratique sur le terrain de nouveaux procédés de protection des écosystèmes naturels rassemblés dans le programme « Demonstrationsbetriebe integrierter Pflanzenschutz » (exploitations pilotes pour la protection intégrée des cultures).

SCIENCE ALLEMAGNE 07/07/15 UN PLAN D’ACTION NATIONAL POUR UN USAGE RAISONNÉ DES PESTICIDES EN ALLEMAGNE

Ce programme est initié et financé par le Ministère fédéral de l’Alimentation et de l’Agriculture, géré par l’Office Fédéral de l’Alimentation et coordonné par l’Institut Julius-Kühn de recherche agronomique. Ce projet s’inscrit également dans la mise en œuvre de la directive européenne 2009/128/CE, exigeant des Etats membres qu’ils créent les conditions nécessaires à l’utilisation raisonnable des produits phytosanitaires. Le programme initié en novembre 2010 se déroulera jusqu’à 2018. La première phase, qui s’est achevée en 2013, avait pour objet la culture des céréales, les vergers et la viticulture. GREENPEACE_DE - 2006 - Illegale Pestizide in Obst und Gemüse aus Deutschland. Jedes zehnte in heimischem Obst, Gemüse und Getreide nachgewiesene Pestizid ist in Deutschland verboten.

GREENPEACE_DE - 2006 - Illegale Pestizide in Obst und Gemüse aus Deutschland

Das zeigt eine von Greenpeace vorgenommene Auswertung der staatlichen Lebensmitteluntersuchungen. Und der Verbraucher weiß von nichts, denn das zuständige Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) wertet seine eigenen Daten nicht nach verbotenen Giften aus. Damit verdunkelt es diese schweren Rechtsbrüche, statt gegen sie vorzugehen. Frische Kräuter und Himbeeren sind am stärksten mit verbotenen Pestiziden belastet - nämlich 18 Prozent aller Proben. Gefolgt von Feldsalat, Birnen, Ruccola und Johannisbeeren mit sechs bis acht Prozent. GREENPEACE_DE 25/10/12 Kritik am Pestizid-Aktionsplan - Die Bundesregierung lässt viele außer Acht.

Der Entwurf der Bundesregierung Nationaler Aktionsplan zum nachhaltigen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln (NAP) soll die Risiken von Pestiziden in der Landwirtschaft und die Abhängigkeit vom chemischen Pflanzenschutz verringern.

GREENPEACE_DE 25/10/12 Kritik am Pestizid-Aktionsplan - Die Bundesregierung lässt viele außer Acht

Verbände und Länder sollen zu dem Plan, der Anfang 2013 in Kraft treten soll, Stellung nehmen. Das Pestizid-Aktions-Netzwerk (PAN), der BUND, der NABU und Greenpeace erkennen erhebliche Mängel. Die Auswirkungen auf Tiere und Pflanzen der Agrarlandschaft, die vom permanenten Pestizideinsatz betroffen sind, sind nicht angemessen im NAP berücksichtigt. Ebenso vernachlässigt der Plan den Schutz von Kleingewässern vor Pestiziden. Glyphosate en Allemagne. PAN GERMANY 22/06/09 National Action Plan towards the Sustainable Use of Pesticides: Objectives for improved nature conservation.

PAN GERMANY - 2005 - Towards Pesticide Use Reduction in Germany. BFR - 2010 - Annual report. BFR - 2012 - Risikobewertung von Pflanzen und pflanzlichen Zubereitungen. BFR - 2011 - Pesticide Residues in Food - Public Perceptions in Germany – A Summary Report. BLV_BUND_DE - JANV 2013 - List of Authorised Plant Protection Products in Germany with Information on Terminated Authorisations. DG SANCO 12/12/12 food safety - Food and Veterinary Office - audit reports - DE Germany - Pesticides .

NTV 22/01/13 Lebensmittel in DeutschlandKaum Pestizid-Rückstände. Ratgeber Dienstag, 22.

NTV 22/01/13 Lebensmittel in DeutschlandKaum Pestizid-Rückstände

Januar 2013 In Deutschland erhältliche Nahrungsmittel sind kaum mit Pflanzenschutzmitteln belastet. Erzeugnisse aus sogenannten Drittländern weisen nach wie vor den höchsten Anteil an Pestizid-Rückständen aus - es gibt aber auch hier einen positiven Trend, wie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit mitteilt. Lebensmittel aus Deutschland und der EU sind kaum mit Rückständen von Pflanzenschutzmitteln belastet. In Säuglingsnahrung fanden die Prüfer demnach kaum mehr Pestizid-Rückstände. 96,0 Prozent (2010: 82,6 Prozent) der untersuchten Proben wiesen "keine quantifizierbaren" Rückstände von Pflanzenschutzmitteln auf. Auch in Biolebensmitteln hat sich der Anteil an Proben ohne quantitativ nachweisbare / quantifizierbare Rückstände im Vergleich zum Vorjahre leicht um 2,3 Prozentpunkte auf 82,2 Prozent verbessert.

Pestizide sind chemische Pflanzenschutzmittel, mit denen Landwirte etwa ihre Ernte vor Krankheiten und Schädlingen schützen.