background preloader

Enseignements & systèmes éducatifs (Articles de presse)

Facebook Twitter

Schulen in Bayern - Ein Hoch auf den Frontalunterricht - Bayern. Anzeige Lernen soll Spaß machen?

Schulen in Bayern - Ein Hoch auf den Frontalunterricht - Bayern

Lehrer sollen auf die Schüler eingehen? Alles Schmarrn. So steht es in einer Broschüre des Kultusministeriums. Die Opposition ist erbost - und will von dem Geld für die Zeitschrift lieber neue Lehrer einstellen. Fast jeder, der in Bayern schulpflichtige Kinder hat, kennt die Zeitschrift "Schule&Wir". Vor allem vor dem Hintergrund, dass im Zuge der Debatte um das achtjährige Gymnasium gerade über dringende pädagogische Reformen an den bayerischen Schulen diskutiert wird, sind die Botschaften des Artikels gelinde gesagt seltsam. Oder Irrtum Nummer 3: "Frontalunterricht ist schlecht": Lächerliche Behauptung. Was macht gute Lehrer aus?: Bitte keine Haarbüschel in den Ohren. 08.05.2013 11:40 Uhrvon Dorothee Nolte Bild vergrößern Lehrer sind Führungskräfte und sollten sich auch so benehmen: Das empfiehlt der Lehrer und Schulrechtsexperte Günther Hoegg in einem neuer Ratgeber.

Was macht gute Lehrer aus?: Bitte keine Haarbüschel in den Ohren

Entscheidend sind Anfang und Ende einer Stunde. Braucht ein Lehrer ein Buch, das ihm empfiehlt, Einlegesohlen zu tragen? Braucht er ein Buch, das ihn vor Haarbüscheln in den Ohren warnt? Ja, ja, und nochmals ja. Sein Credo und sein Buchtitel: Gute Lehrer müssen führen. Das umstrittene Wort „Disziplin“ braucht der Autor, seit 20 Jahren als Lehrer tätig, promovierter Jurist und Schulrechtsexperte, nicht. Hoegg orientiert sich am angelsächsischen Konzept des classroom managements. Worauf also kommt es im ganz normalen Schulalltag an, im scheckigen Land der Praxis? Hattie-Studie: Ich bin superwichtig! Kleine Klassen bringen nichts, offener Unterricht auch nicht.

Hattie-Studie: Ich bin superwichtig!

Entscheidend ist: Der Lehrer, die Lehrerin. Das sagt John Hattie. Noch nie von ihm gehört? Das wird sich ändern. Schule : Was eine Lehrerin zu einer guten Lehrerin macht. Bestimmt ein Versehen, dachte Frau Löffler, als sie nach den Herbstferien wieder in die Schule kam und die Post aus ihrem Fach holte.

Schule : Was eine Lehrerin zu einer guten Lehrerin macht

Darin lag eine Einladung zur Verleihung des Deutschen Lehrerpreises nach Berlin. Als die Schüler ihres Mathe-Leistungskurses dann beichteten, dass sie sie heimlich für die Ehrung vorgeschlagen hatten, wurde ihr schlecht. "Ich mag eine so große Aufregung um meine Person nicht," sagt Löffler und lacht. "Ich hatte doch keine Ahnung, und jetzt muss ich es ausbaden! " Löffler unterrichtet am Carl-von-Bach-Gymnasium in Stollberg, einer malerischen kleinen Stadt im Erzgebirge mit prächtigen Fachwerkhäusern.

Sechs von ihnen bekommen eine Auszeichnung für ein innovatives Unterrichtskonzept. Don't blame poor children for their poor education – give them good schools. It's not just about poverty.

Don't blame poor children for their poor education – give them good schools

The figures prove it. Just 32% of white working-class children leave school with five decent GCSEs, says a report published this week by the Commons education select committee. But nearly double as many children from a poor Indian background manage it, and more than three quarters of children from a poor Chinese background do. Graham Stuart, the Conservative chairman of the committee, had this to say: "Poor white British children now come out of our schools with worse qualifications than equally poor children in any other ethnic group.

They do less homework and are more likely to miss school than other groups. We do know, however, that the one thing that seems to make a big difference is not on that list. One detail of the report might throw a little light on this much contested matter. Kinderbetreuung: Die Kita kommt noch schrecklich früh genug. Unsere Autorin ist im Studium schwanger geworden.

Kinderbetreuung: Die Kita kommt noch schrecklich früh genug

Im achten Monat fragt sie sich bereits: Wann darf ich mein Kind in fremde Hände geben, damit ich weiter studieren kann? Speichern Drucken Twitter Facebook Google + Krippenplätze schon ab zehn Monaten | © Lukas Fischer Je länger ich schwanger bin, desto froher bin ich, unser Kind während des Studiums zu bekommen. Die finanzielle Situation ist natürlich besser, wenn man Mutterschutzgeld bekommt und ein Elterngeld, das höher ist als 300 Euro.

Anzeige Wenn ich so drüber nachdenke, haben auch echt nur Leute in unserem Alter Bedenken in der Richtung geäußert. Vielleicht beruhige ich mich auch nur selber. François Dubet : « Recruter les profs à bac+5, c’est une erreur » Le sociologue de l’éducation François Dubet en 2006 - Rillon/Neco/Sipa Les instituteurs, une espèce en voie de disparition ?

François Dubet : « Recruter les profs à bac+5, c’est une erreur »

En mai, Rue89 a publié une enquête sur l’impressionnante pénurie des candidats au concours de professeurs des écoles. Elle montrait qu’en 2014, certains d’entre eux étaient admis avec des notes très basses à l’examen afin de pourvoir, coûte que coûte, les postes vacants (voir l’infographie en haut de cette page). Instits en colère, parents inquiets, élèves désabusés : les réactions à cet article n’ont pas manqué. Pourquoi cette pénurie de profs ? Rue89. François Dubet. Aujourd’hui, un ménage de jeunes enseignants, avec deux salaires et avec une sécurité de l’emploi totale, ne démarre pas dans la vie dans les pires conditions.

Il y a pourtant eu une paupérisation. Pas tant que cela. Il était mieux payé qu’un plombier... Oui, si l’on prend le fameux cas du plombier. Possible, mais ce n’est pas un facteur décisif. Il y en a deux. Et qui travaille en milieu rural...