Nachrichten

Facebook Twitter
news Topnews • Interviews • Glossen • Reportagen • Kurioses • RSS-Feed Samstag, 12.04.2014 Freitag, 11.04.2014 Donnerstag, 10.04.2014 Betreiber von Softwarehändler PCFritz.de verhaftet Julian Wolf am 10.04.2014, 20:14 Uhr - 4 Reaktionen im gulli:Board news
Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) zeigt sich über das Urteil enttäuscht und verärgert. Man sieht sich in seinen Möglichkeiten, Straftaten effektiv aufzuklären und zu verhindern, stark eingeschränkt. "Mit der sofortigen Löschung der derzeitig gespeicherten Verbindungsdaten wird eine Strafverfolgung der Straftaten, die mittels Telekommunikation stattgefunden haben, bis auf Weiteres unmöglich gemacht," kommentiert der BDK-Bundesvorsitzende Klaus Jansen die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes zur Vorratsdatenspeicherung. Er fügte hinzu, der heutige Tag sei "ein guter Tag für die Grundrechte, aber nur wenn man die Opfer derartiger Straftaten oder Gefahrensituationen von Grundrechten ausnimmt". Die Bürger, so Jansen, hätten das Recht, nicht Opfer einer Straftat zu werden. Diesen Anspruch würden sie auch an den Staat stellen - dem es durch die Abschaffung der Vorratsdatenspeicherung erheblich schwerer falle, diesem Anspruch gerecht zu werden. news - Vorratsdatenspeicherung - Meinungen und Prognosen news - Vorratsdatenspeicherung - Meinungen und Prognosen
Web - derStandard.at
Skinput verwandelt Arm in einen Touchscreen - Microsoft - derSta Skinput verwandelt Arm in einen Touchscreen - Microsoft - derSta Touchscreens haben mit den neuen Smartphones den Durchbruch geschafft. Wissenschaftler von der Carnegie Mellon University in Pittsburgh und Forscher der Microsoft Research Labs wollen den Ansatz noch weiter treiben und haben mit Skinput ein System entwickelt, das die Haut in einen Touchscreen verwandeln kann, berichtet NewScientist. Steuerung über akustische Muster Skinput erkennt Vibrationen, die beim Tippen auf Haut entstehen.
Peter Zoller gilt als einer der führenden Vordenker für die Technologie von Quantencomputern. Vor 15 Jahren hat der theoretische Physiker von der Universität Innsbruck gemeinsam mit seinem spanischen Kollegen Ignacio Cirac das Modell eines Quantencomputers vorgeschlagen, das auf der Wechselwirkung von Lasern mit kalten, in elektromagnetischen Fallen gespeicherten Ionen basiert. Dennoch ist noch ein weiter Weg zurückzulegen, wie Zoller, der heute, Montag, Abend eine "Wiener Vorlesung" zum Thema "Quantencomputer: Traum oder Realität?" hält, im Gespräch mit der APA betonte. APA: Ihr 1995 vorgelegtes Modell eines Quantencomputers galt als erfolgversprechendster Vorschlag auf dem Weg zu diesem neuen Rechner-Konzept. "Beeindruckende Fortschritte beim Quantencomputer" - Innovatione "Beeindruckende Fortschritte beim Quantencomputer" - Innovatione
IT-Initiative.at - Stark für die Zukunft
The Secret Life of the American Teenager - TV Shack
oe1.ORF.at / Ö1 Podcast