background preloader

Diefraumitdemdromedar

Facebook Twitter

Kristina

@fraudromedar Lehrerin (D/G/Sk) mit Dromedar, Einhorn & Hamster. Das Leben ist zu kurz, um sich selbst Ordnungsmaßnahmen aufzuerlegen. #bayernedu #edupnx

We've tried to be specific, and to only focus on computer desks with this review, but as you have seen, a computer desk can be many different things to different people. This makes it very difficult to pick an outright winner.In many ways, it could be the Transit L-Shaped Desk because of its size and style, but in making our final decision we've decided to go with what we believe is the best answer to a difficult question: the Prepac Floating Computer Desk.It's an ingenious solution to a problem that is faced by many, many people. It allows you to put a useable computer desk more or less anywhere - so it does precisely the job asked of it.

It's not expensive, it's well made, it's available in a choice of colors, and - importantly - hundreds of owners absolutely love it. The fact that its durability and quality of materials may end up saving you money in the long run makes it the outright winner in today's crowded computer desk market. Glossar der Webtools und Digitalen Medien.

Die Korrekturseite - Sammlung digitaler Übungen im Anschluss an Klassenarbeiten. Warum man sich nicht auf bestimmte Apps versteifen sollte… Wer sich mit digitalen Medien und educational technology beschäftigt, kann dies auf mindestens drei Arten tun: ausgehend von den Medien, den Methoden oder den Lehr-/Lernzielen. Ich bevorzuge ja den Weg über die Lehr- und Lernziele oder zumindest die Methoden. Es gibt nämlich mehrere Methoden, um ein Lehr- oder Lernziel zu erreichen. Und für jede Methode gibt es unterschiedliche Medien oder Werkzeuge. Die einen eignen sich besser, die anderen schlechter. Wenn wir uns auf einzelne Medien oder Werkzeuge versteifen, kann die Enttäuschung relativ rasch relativ groß sein. Es gibt natürlich aber auch Apps, die ihr Angebot kontinuierlich ausbauen und damit auch die Einsatz-Möglichkeiten erhöhen.

Was neu ist an Padlet? Und weil auch ich Padlet sehr gerne nutze, werde ich an einer späteren Stelle einen Blogpost dazu schreiben. Meine Lieblingstools auf einen Blick - #PimpYourMoodle. Digitale Methoden im selbstorganisierten Lernen. 9 Ways to Use Snapchat to Teach Language Learners. “Photography is the only language that can be understood anywhere in the world.” —Bruno Barbey Snapchat is a photo and video messaging app that is used by millions of youth and adults worldwide.

Chances are many of your language learners are already Snapchatters. If so, motivate them to dedicate some of their Snapchat time to learning English outside your classroom. Snapchat has many cool features that you can use to enhance your language learners’ reading, writing, listening, and speaking skills. These features include the ability to record videos, take photos, chat, access the feeds of popular media sites in English, and create individual and group stories.

Create a class account to get started with any of the suggested activities below. How to Run a Snapchat Takeover Snapchat is a great annotation tool. Your language learners can subscribe and receive news and content daily from publications, such as CNN, Mashable, Vox, and The New York Times. Google Classroom – Björn Nölte ☕ Das Hauptelement ist der STREAM, in dem über das Plus-Zeichen Ankündigungen, Aufgaben und (Um)Fragen gepostet werden. Jeder Beitrag lässt sich wiederverwenden, praktisch z. B. bei ähnlichen Aufgaben aus einem Parallelkurs oder aus dem letzten Jahr. Man kann dann sehr einfach einstellen, ob die erstellte Aufgabe für den gesamten Kurs oder nur für einen Teil oder einen einzelnen Schüler sichtbar sein soll. D. h. hier lässt sich eine sehr elegante Form der Differenzierung durchführen. »Ich find es super, dass ich mir im Bus auf dem Smartphone nochmal die Hausaufgaben ansehen kann.« (Schülerin P.) Für die Schüler ist z. Feedback / Rückmeldekultur Der übliche Arbeitsprozess verläuft so: Nach einem Stundeneinstieg sehen die Schüler ihre Aufgabe in Google Classroom, entscheiden sich für eine Vorgehensweise und beginnen zu arbeiten.

Sind die Schüler mit ihrem Ergebnis fertig, können sie in Google Classroom auf ABGABE klicken. “Kriegen wir zu dem Banksy-Text noch eine Rückmeldung?” Datenschutz. Hubert.ai - Feedback made smart: Chatbot for Teachers. Kurz URLs mit Malware Schutz & Dereferrer Funktion. Webseiten in PowerPoint einbinden – techteacher. Bei Twitter kam die Frage auf, ob man Webseiten, wie zum Beispiel die hervorragende Seite ClassroomScreen, live in eine PowerPoint Folie einbinden kann. Durch ein kleines Add-In, welches man im Office-Add-In Store herunterladen kann, ist dies möglich. Anleitung Das Add-In findet man in dem wohl eher unbekannten Office-Add-In-Store. Diesen kann man direkt in der jeweiligen Office Anwendung (Windows, Mac und Office Online) aufrufen. Dazu wählt man den Reiter Einfügen und dann im Bereich Add-Ins den Store aus.

Anschließend öffnet sich der Store und man kann hier nach den passenden Add-Ins suchen. In unserem Fall ist es das Add-In Webviewer. Um nun eine Webseite in die eigene Präsentation einzufügen wählt man zunächst die gewünschte Folie aus, anschließend ruft man den Reiter Einfügen auf und dort dann Meine Add-Ins. Um die Funktion zu testen klickt man einfach auf Vorschau. Funktionstest Das Einbinden von z. Schulmanager Online: Web-Plattform für die Schulorganisation.

Eigene QR-Codes erstellen - Ein Ivi-Tutorial von Marcus von Amsberg. Adobe Spark Video - Ein Ivi-Tutorial von Marcus von Amsberg. Plickers - Interaktives Klassenquiz ohne technisches Risiko - sonnigeeinsichtens Webseite! H5P im Unterricht - Erfahrungen und Ideen | edulabs. H5P ist eine freie und quelloffene Software zum Erstellen von interaktiven Lern- und Lehrinhalten. Mit diesen treten Nutzende in Interaktion, statt sie einseitig zu konsumieren. Beispiele sind: Lückentexte, Drag and Drop, interaktive Videos oder Online-Memory. Die verschiedenen Inhaltstypen sind miteinander kombinierbar, so dass vielfältige Lehr- und Lerninhalte entstehen. Inhalte werden direkt auf der H5P-Website erstellt und anschließend über einen Code in den Quelltext des eigenen Blogartikels eingefügt. Anwendungsmöglichkeiten Ein Beispiel für den Inhaltstyp Timeline: “History of strawberries“ Schülerzentriert arbeiten Viele Sachverhalte lassen sich mit Hilfe von digitalen und interaktiven Materialien anschaulich darstellen.

Selbstgesteuert üben Durch vielfältige Aufgabenformen, wie Zuordnungsaufgaben, Lückentexte, Spracheingaben, üben Lernende und festigen ihr Wissen. Themen durch eigene H5P-Inhalte vertiefen „Mein Grundsatz ist: ergänzen statt ersetzen“ Inklusives Lernen Nachteile. Vocal Recall - Audios in der Schule datenschutzkonform nutzen - sonnigeeinsichtens Webseite! Beendet man die Aufnahme, kann man sie probehören und anschließend in die Cloud hochladen.

Vorher sollten allerdings passende QR Codes anfordert und ausgedruckt werden. Über das Menu kommt man zur Code Anforderung "Get codes". Hier kann man die Zahl der Codes, die per Mail zugesendet werden, wählen oder vorgedruckte Codes über Amazon anfordern. Zufällig hatte ich passende Etiketten da: Avery L7120-25 (875 Etiketten / 13,55€). Um das Audiofile in die Cloud zu laden, muss der QR Code gescannt und die Datei benannt werden. Über History lassen sich die erstellten Audios anhören, erneut einem QR Code zuordnen oder löschen. Die Vocal Recall QR Codes lassen sich mit jedem (auch Snapchat) QR Code Scanner - lesen. Wie sicher sind die Daten? In der Rubrik "How to use" werden auch die Sicherheitsvorkehrungen beschrieben. Die App fordert keine persönlichen Angaben. Aktuell arbeiten die Entwickler an einem Backup, dass es erlauben soll, die History wiederherzustellen oder die Daten zu synchronisieren.

10 Gründe, warum sich LehrerInnen aktiv mit der Digitalisierung auseinandersetzen sollten. 6 Ways Social Media Will Change Your Classroom - ShareTwittPin 6 Ways Social Media Will Change Your Classroom by Ashley McCann Technology is changing the world at a rapid pace, and education isn’t exempt from the effects of that. Social media, in particular, is one of the greatest influences of our time — not just on young people, but on culture in general — encouraging social connections and enabling the exchange of thoughts and information on a global scale.

And although it has its drawbacks (peer pressure, bullying, access to questionable content, and its addictive nature, to name a few), there are also tremendous benefits when it comes to social networks — and let’s face it, they’re not going anywhere. As Terry Heick said in 10 Strategies To Help Students Use Social Media For Critical Thinking: From chisels and tablets to the printing press to radio and television to twitter and Facebook, as long as we continue to have thoughts and ideas, we will continue to seek to publish and socialize them with others. You’ll connect with families. 21st Century Classroom. Untitled. What are the 6Cs and why are they important? #BookCreator. Die sieben Todsünden eines Wissenschaftlers. Wirksame Personalisierung oder palliative Didaktik? Eine kritische Kommentierung – Axel Krommer. Untitled. Zehn Prüfsteine für die #digitaleBildung Hilbert Meyer auf der #infos17.

Die Stöckchen, die hingehalten werden: Phantomdiskussionen - mimikama. Noch nie, wirklich noch nie, waren die Phantomdiskussionen zu angeblich schwindenden deutschen Werten (was ist das überhaupt?) So stark wie im Moment. -Produktempfehlung: Kaspersky lab- Die Kommentarspalten in Social Media glühen, nahezu täglich flutet eine neue (Pseudo-) Empörungswelle über die Bildschirme und Displays der Nutzer.

Waren es in den vergangenen Jahren eher die Aufreger rund um das St. Absurd und auch grotesk, denn die gesamte Diskussion ist nichts anderes als eine Phantomdiskussion. Lichtermarkt, Wintermarkt oder Striezelmarkt. Methode? Immer häufiger kommt jedoch das Gefühl auf, dass es sich hierbei um bewusst gesteuerte Pseudo-Shitstorms handelt, in denen die Ziele taktisch klug gewählt werden und bewusst Social Media als Trägerplattform ausgesucht wird.

Dachkonstrukte wie diese benötigen dementsprech einen Unterbau, der sich in diesem Falle aus vielen kleinen Mosaiksteinchen zusammensetzt. Nahezu legendär ist ihr urheberrechtlich mehr als problematisches Posting vom 27. Aus der heutigen Süddeutschen. Douglas Adams war schon grandios. Gute Bildung ist nicht zeitgemäß, sondern unzeitgemäß. Angesichts der Digitalisierung herrscht im virtuellen Lehrerzimmer eine rege Diskussion über die Frage: Was ist zeitgemäße Bildung? Ich sage: Bildung, die Schüler*innen auf eine gutes Leben in einer ungewissen Zukunft vorbereiten soll, muss vor allem unzeitgemäß sein! Eines Abends beschloss Dejan Mihajlovic seine Gedanken über Veränderungen im Schulsystem künftig nicht länger mit dem Hashtag #digitaleBildung zu versehen. Stattdessen veröffentlichte er seine Ideen künftig unter dem Etikett #zeitgemäßeBildung.

Über diesen Sinneswandel berichtete der Freiburger Lehrer nicht nur in seinem Blog, sondern kürzlich auch in einer sehr hörenswerten Podcast-Folge von Edukativ.fm. Mihajlovic verbindet in dem Gespräch mit Jöran Muuß-Merholz mit dem Hashtag-Wechsel eine Kritik an einer digitalen Bildung, bei der lediglich die bestehenden Lern-Stukturen des Schulsystems digitalisiert werden. Diese These ist offensichtlich falsch. These 1: Gute Bildung ist zeitlos Gesucht wird „Humboldt 2.0“ Digital? Humboldt 2.0? - Klassische Bildung in der digitalen Welt. Was ist Bildung? Über diese Frage denken Menschen schon seit Jahrtausenden nach.

Eine Fortsetzung dieses Denkprozesses ist jetzt besonders wichtig: Weil die Digitalisierung die Gesellschaft revolutioniert, gilt es zu klären, wie Bildung in der digitalen Welt beschaffen sein muss. Denker wie Platon, Kant, Humboldt oder Foucault können dabei heute noch helfen: Ein Rückblick in die Vergangenheit ermöglicht eine verantwortliche Gestaltung der Bildung der Zukunft. Wenn in diesen Tagen die Vertreter der Jamaika-Parteien über eine mögliche Zusammenarbeit verhandeln, ist klar: Alle wollen Bildung fördern. Und Digitalisierung sowieso. Kritik an dieser Digitalisierung der Schulen kommt nicht nur von Publizisten wie Manfred Spitzner („Digitale Demenz„) oder Funktionären wie dem ehemaligen Vorsitzenden des Deutschen Lehrerverbandes Josef Kraus. Axel Krommer spricht in diesem Zusammenhang von Bildung unter den Bedingungen von Digitalität.

Digitale Bildung ist nicht Digitalisierung des Lernens. Lernen im 21. Jahrhundert: Mehr als Digitalisierung. Schulen sollen digital werden – da sind sich fast alle einig. Um zukunftstaugliche Bildung zu ermöglichen, muss sich in Schulen aber viel mehr ändern: Digitalisierung ist nur ein Teil im komplexen Puzzle der Schulentwicklung. In einer Hinsicht scheint unter den Parteien vor der Bundestagswahl 2017 große Einigkeit zu herrschen: Weil Bildung wichtig ist, muss hier mehr Geld investiert werden. Einig sind sich die Bildungspolitiker auch, dass die Schulen digital werden müssen. Ein verbesserte Ausstattung der Schulen mit IT und der Einzug digitaler Tools in den Unterricht ist ohne Zweifel wünschenswert.

Es bringt aber wenig, wenn Schüler*innen digitale Technik nutzen, um ansonsten weiter zu lernen wie früher. Denn unser aktuelles Schulsystem ist keine lernfreundliche Umgebung – das habe ich in den vergangenen Monaten versucht, in einer Artikelserie zu zeigen: Wieso Lehrpläne Schüler*innen die Freude am Lernen verderben. 4K: Die Tugenden der Zukunft – für Lehrer und Schüler. Primat der Pädagogik. Drei oder vier Kulturtechniken? Es braucht keine Kulturtechnik „digitale Kompetenz“! - J&K - Jöran und Konsorten. „Neben die drei traditionellen Kulturtechniken Lesen, Schreiben, Rechnen tritt eine vierte: der kompetente Umgang mit digitalen Medien (‘Digitale Kompetenzen’).“ Sagen viele, z.B. Bundesbildungsministerin Wanka und KMK-Präsidentin Bogedan heute in Berlin.

Stimmt das? These: Es wäre hilfreicher, wenn man die Eigenständigkeit einer vierten Kulturtechnik verneint und stattdessen den Wandel der traditionellen Kulturtechniken Lesen, Schreiben, Rechnen in den Vordergrund stellt. Warum? Die traditionellen Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Rechnen ändern sich laufend, schon immer, aber gerade jetzt im und durch den digitalen Wandel. Konkreter würde das insbesondere bedeuten, die alten Kulturtechniken weit zu fassen: Hinter jedem der Beispiele wird man 2016 um digitale Kompetenzen nicht herumkommen. Kulturtechnik Schreiben im erweiterten Verständnis: Andreas Hofmann kommuniziert via WhatsApp.

Diskurs und Diskussion im Bereich „digitaler“ Bildung – eine Frage des Miteinanders. Der Lehrer ist ein sonderbares Geschöpf: Obwohl jeder (hoffentlich!) Das gleiche übergeordnete Ziel, nämlich eine möglichst gute Bildung der Kinder verfolgt, agiert er doch meist als Einzelkämpfer, der gerade im Kontext der Digitalisierung zu oft das Rad neu erfinden muss, obwohl einige Meter weiter der Kollege bereits flugtechnisch unterwegs ist.

Fakt ist: Die Devise des altrömsichen Komödiendichters Titus Maccius Plautus -“Homo homini lupus” – ist nicht selten in Lehrerzimmern sehr anschaulich real existierend anzutreffen. Der Autor dieser Zeilen ist weder willens noch kompetent genug, eine anthropologisch eingängige und umfassende Analyse dieses Phänomens zu liefern. Es sollen aber drei Fragen aufgeworfen werden, die gerade in diesem Themenbereich möglicherweise eine Antwort erfordern – zumindest sieht es der Autor so, so dass er sich daran versucht. Diskussions- oder Streitkultur: Welchen Umgang will man pflegen? “Wenn man etwas probiert, hat man nicht garantiert Erfolg.

Mein Wunsch: Vorsicht, 4.0 Denken in Schulen wird unsere Bildungskrise nur verschlimmern. Denkanstoß 5: “Coding for Everyone”? Bitte nicht! Ok, und jetzt zur schlimmsten Fehlannahme wie ich finde: Coding als Pflicht und mehr MINT für alle. Ja, wir brauchen mehr MINT Begeisterte und Schüler, die Bock auf Technologie haben. Wir brauchen auch ein gewisses Grundverständnis für Informatik, so wie wir auch verstehen wie der Körper oder das Atom funktioniert. Aber Begeisterung für MINT und Technologie fördern wir nicht, indem wir den Kids den Eindruck vermitteln, dass man in Zukunft nur noch eine Chance hat, wenn man hochgradig analytisch unterwegs ist, programmieren kann und sich ausschließlich für Technisches interessiert. Man muss nicht alles können, man muss es nur mal gesehen haben. Das erinnert mich an meine Oma, die mich als Kind immer zwang alles an Gemüse einmal zu probieren. Denkanstoß 6: Digitalisierung = Empowernment & Empathie Der Wert der Digitalisierung liegt für mich in einem so nie da gewesenen Zugang zu anderen Welten und Realitäten für jeden Einzelnen.

Es gibt keinen Raum namens „Anywhere“ – woran e-learning scheitert. - J&K - Jöran und Konsorten. Bildung in der digitalen Zukunft: Jetzt wird’s ganz konkret! – Bildungsdesign. Ideen für den Einsatz von BYOD-Tablets im Unterricht. Untitled. Digitale Placemat #kooperatives Lernen – Ideenwolke. Neue Methode zur kooperativen Erschließung von Videos: reziproke Filmauswertung – FortbildungPunktSchule. Mögliche Schlüsse(l) zur erfolgreichen Etablierung zeitgemäßer, digitaler Bildungsmöglichkeiten an Schulen. | paducationrsa. Unser Schulentwicklungsprozess in Zeiten der Digitalisierung – und warum wir uns Zeit lassen, obwohl wir eine Richtung haben | Herr Förtsch. Ein Smartphone-Tag und mehr als das – Dejan Mihajlovic. Wie setze ich digitale Medien lernförderlich in meinem Unterricht ein? In Schülerhand! – FortbildungPunktSchule. 2 Jahre Tabletklassen – eine Beichte – tridigiwet. Digitalisierung der Schule “von unten” – halbtagsblog.

Wie spare ich mir den Kauf einer teuren Dokumentenkamera? Tipp für Schulen | Martina Grosty. Lehrer(fort)bildung – Kritik und Wunsch – teaching knowledge and creativity. Plan B: Kurskiosk - Kurzfortbildung auf Bestellung - sonnigeeinsichtens Webseite! #GDM17 – die besondere Bildungstagung im oberbayerischen Silicon Valley. Estland: "Die Lehrer müssen bereit sein, zu lernen" Carl-von-Linde-Realschule: Eine Modellschule im Westend - München. Hidden Monopoly. Wie sich das Bildungssystem selber abwickelt – Bildungsdesign. Untitled. 8 digital life skills all children need – and a plan for teaching them.

Untitled. Reinhard Kahl: Die Individualität des Lernens. Didaktik oder warum man seinen inneren Schweinehund überwinden sollte. Want Students to See Themselves as Thinkers? Get Them Writing - Teacher-Leader Voices. „Auf die Dynamik kommt es an“ – Ideen zum Digitalen Prüfen in den Fächern Deutsch und Geschichte. Formative Assessment: Bewerten um des Lernens Willen. Mehr als Noten: Leistungsbeurteilung als Lernbegleitung und Förderung.

Der Unterricht steht Kopf - Gedanken zum DeutschFlip - sonnigeeinsichtens Webseite! Das Referendariat - Eine Haltungsfrage - vedducations Webseite! Pilotversuch DiBiS - Digitale Bildung an der Seminarschule. Digitales Lernen in der Schule: Was denken Lehrer und Schüler? | didacta DIGITAL. Digitalisierung an Schulen: Der Geist ist willig, das WLAN ist schwach. Workflow mit Classei im Lehreralltag – teaching knowledge and creativity. Notex - Notenverwaltung & Klassenorganisation mit Excellisten.