background preloader

1.1.1 Aufgaben des Controlling

Facebook Twitter

Strategisches Controlling: Grundlagen - Instrumente - Konzepte - Liane Buchholz. Controlling - das Wirtschaftslexikon .com.

! Aufgaben

Zielcontrolling. Planungscontrolling. Aktivitätscontrolling. Erfolgscontrolling. Operatives Controlling. Controlling - Wirtschaftslexikon. Unternehmensführung: Aufgaben des strategischen Controllings. Um die Geschäftsleitung mit Informationen zu versorgen, muss das strategische Controlling folgende Aufgaben erfüllen: Fragestellungen mit der Geschäftsleitung klären Das strategische Controlling klärt mit der Geschäftsleitung den Auftrag, welche Fragestellungen es untersuchen und analysieren soll und welche Informationen für die Strategieplanung wichtig sind.

Unternehmensführung: Aufgaben des strategischen Controllings

Dazu muss es Fragen stellen, Hintergründe ermitteln oder Motive der Geschäftsleitung als Auftraggeber erkennen. Strategische Ziele ermitteln Die Geschäftsleitung sollte dem strategischen Controlling vermitteln, welche Ziele besonders wichtig sind und im Rahmen der Unternehmensentwicklung betrachtet werden. Umfeldanalysen durchführen Das strategische Controlling beobachtet gesellschaftliche, politische und technologische Entwicklungen. Indikatoren, Kennzahlen und Messwerte finden Prozesse definieren Soll-Werte für Ziele und Kennzahlen festhalten Die Geschäftsleitung gibt die Soll- oder Plan-Werte für die strategischen Ziele vor. B05_II_I_Graumann_Einfuehrung_Controlling_Teil_1_2012_Kurzform.pdf.

Becker_1999_Begriff_und_Funktionen_des_Controlling_BBB_106.pdf. Instrumente und Aufgaben - Trends im Controlling – Steuerlex im JuraForum.de. 1.

Instrumente und Aufgaben - Trends im Controlling – Steuerlex im JuraForum.de

Neue Aufgaben des Controllings 1.1 Lean Controlling Von kleinen Unternehmen einmal abgesehen ist das Thema Lean Management weiterhin ausgesprochen aktuell. Scheinbar natürliche Konsequenz von Lean Management ist als Analogieschluss das Lean Controlling. Die Hauptursachen hierfür sind vor allem darin zu sehen, dass im Rahmen der flexiblen Gestaltung von immer schlankeren und kürzeren Prozessen und bei der Realisierung von ganzheitlichem Denken und Handeln die Prozessverantwortlichen selbst sehr viel mehr das Gedankengut des Controllings praktizieren müssen. Für den Controller bedeutet dies, dass er im Rahmen einer Coaching-Funktion die Linien-Manager dahin führt, dass sie das operative Controlling-Geschäft selbst professionell betreiben können. Bei dieser Tendenz zum Selbstcontrolling der Linien-Manager sind zwei Faktoren zu beachten, die bei der Umsetzung dieser Sichtweise immer wieder Probleme bereiten können: 1.2 Der Controller als Risiko-Manager Hinweis: 2. 3.

Betriebswirtschaft/ Rechnungswesen und Rechnungslegung/ Controlling und internes Rechnungswesen – Wikibooks, Sammlung freier Lehr-, Sach- und Fachbücher. Controlling (sprich: Kontroling, von englisch: to control für steuern, regeln, nicht: Kontrolle) ist ein umfassendes Steuerungs- und Koordinationskonzept sowohl zur Unterstützung der Geschäftsleitung, als auch aller anderen verantwortlichen Personen bei der ergebnisorientierten Planung und Umsetzung unternehmerischer Aktivitäten.

Betriebswirtschaft/ Rechnungswesen und Rechnungslegung/ Controlling und internes Rechnungswesen – Wikibooks, Sammlung freier Lehr-, Sach- und Fachbücher

Gegenstand des Controllings ist die Beschaffung, Aufbereitung, Analyse und Kommunikation von Daten zur Vorbereitung zielsetzungsgerechter Entscheidungen. Controlling befasst sich mit der Konzeption und dem Betrieb von qualitativen und quantitativen Steuerungsinstrumenten, der Ausrichtung der Steuergrößen auf die strategischen Zielgrößen, mit der Koordination der Informationsflüsse, mit der Moderation, der Analyse und Interpretation der Messergebnisse und der Unterstützung der Entscheidungsprozesse des Managements.

Generell kann zwischen strategischem, also eher langfristig angelegtem, und operativem Controlling unterschieden werden. Steuerungsaufgaben[Bearbeiten] Schwerpunktbeschreibung_Controlling.pdf. Rechnungswesen mit Beispielen - 10.1.2 Begriff und Aufgaben des Controlling. Irrtümlicherweise wird das Controlling häufig mit dem Begriff der Kontrolle gleich gesetzt.

Rechnungswesen mit Beispielen - 10.1.2 Begriff und Aufgaben des Controlling

Controlling ist abgeleitet von „to control“, was in der Übersetzung soviel heißt wie, regeln, beherrschen oder auch steuern. Doch die Übersetzung dieses amerikanischen Begriffs in die deutsche Sprache erbringt keinen produktiven Beitrag zur Begriffsbestimmung, weil die morphologische und phonologische Ähnlichkeit zu Kontrolle und Kontrolleur Assoziationen hervorruft, die ein unrichtiges Bild vom Controlling zeichnen. Auch solche Übersetzungen des Controlling wie Unternehmensplanung oder Unternehmenssteuerung werden der Komplexität dieses Begriffs nicht gerecht. in diesem Kapitel soll nicht versucht werden, einen neuen, originären Controllerbegriff zu definieren. Dabei soll stets berücksichtigt bleiben, dass das Controlling von seinen Wurzeln her aus dem Rechnungswesen abstammt und dies auch heute noch eindeutig erkennbar ist.

Unternehmensführung: 2.2.1 Begriff und Aufgaben des Controlling. 2.2.1 Begriff und Aufgaben des Controlling Es gibt auch heute noch keine einheitliche Definition des Begriffs Controlling, so dass auch eine eindeutige Aufgabendefinition des Controlling und des Controllers fehlt.

Unternehmensführung: 2.2.1 Begriff und Aufgaben des Controlling

In der Praxis hat sich jedoch das Bild des "Lotsen" für den Controller durchgesetzt, womit das Controlling und somit auch der Controller die Aufgabe hat, das Management bzw. die Unternehmensführung bei der Zielerreichung zu unterstützen und das Unternehmen am Leben zu erhalten und Gewinne zu erzielen. Da auch der Controller nicht in der Lage ist, alle im Unternehmen entstehenden Daten "entstehungsnah" zu verarbeiten, um seiner Lotsenaufgabe unternehmenszieloptimal gerecht zu werden, bedeutet dies zu seiner eigenen Entlastung aber auch die Weitergabe des Controllinggedankens an alle Mitarbeiter des Unternehmens.

Beispiel: Eine Abweichungsanalyse, als eine Hauptaufgabe des Controlling, muss nicht unbedingt von dem Controller durchgeführt werden. FIS = Führungs Informations System. Controlling Aufgaben und Ziele. Controlling bedeutet die Unterstützung des Managements durch Informationen und Handlungsvorschläge.

Controlling Aufgaben und Ziele

Dazu muss das Controlling Methoden und Informationen für die Planung, Kontrolle und Steuerung von Prozessen im Unternehmen bereitstellen und daraus abgeleitete Maßnahmen koordinieren. Planung und Koordinierung, Kontrolle und Steuerung Planung dient der Zielfindung und der Vorbereitung unternehmerischer Entscheidungen Kontrolle in Form eines Vergleichs von Plan- mit Istwerten ist notwendig, um Abweichungen zu identifizieren. Steuerung ist dann notwendig, wenn Abweichungen entstehen. Controlling- Funktionen.

Der Anspruch des Controllings als modernes Konzept der Unternehmenssteuerung kann nur erfüllt werden, wenn die im nachfolgenden Controlling-Aktivitäten-Viereck dargestellten Funktionen mit Leben gefüllt werden: Nur aus der gleichzeitigen Erfüllung der Funktionen: Planung, Information, Analyse/ Kontrolle und Steuerung kann das Controlling seinen Aufgaben gerecht werden.

Controlling- Funktionen

Diese Schwerpunktfunktionen sind über ein System von Regelkreisen mit permanenter Rückkopplung in der Weise verzahnt, dass die mangelnde Berücksichtigung eines Funktionsbereichs zu erheblichen Störungen im gesamten Controllingsystem führt. Planung Steuerung ist nur möglich, wenn feststeht, welche Zielrichtung eingeschlagen werden soll, wenn also vorab ein Kurs fixiert worden ist. Es muss sich um operationale Ziele handeln. Information Damit die Kurseinhaltung möglich ist, muss die Planung als 'Soll' um das vergleichbare 'Ist' ergänzt werden. Controlling.

Controlling (deutscher Pseudoanglizismus in Anlehnung an engl.

Controlling

„to control“, steuern) ist ein Begriff der Wirtschaftslehre und wird als Teilfunktion der Unternehmensführung („das Management“) als ausgeübte Steuerungsfunktion sowie als Führungs- und Informationssystem gesehen. Das Controlling nimmt zur Steuerung des Unternehmens Planungs-, Koordinations- und Kontrollaufgaben wahr, um die Unternehmensführung mit den notwendigen Instrumenten und Informationen zu versorgen.[1] Hierbei wird operatives von strategischem Controlling unterschieden. Beim operativen Controlling geht es um die Steuerung der Wirtschaftlichkeit und Rentabilität sowie Liquidität des Unternehmens durch Budgetverwaltung und entsprechender Feinplanung, bezogen auf das laufende Geschäftsjahr, um für den wirtschaftlichen Erfolg alle Potentiale eines Unternehmens zu nutzen. Einführung[Bearbeiten] Betriebswirtschaft/ Rechnungswesen und Rechnungslegung/ Controlling und internes Rechnungswesen – Wikibooks, Sammlung freier Lehr-, Sach- und Fachbücher. 06.pdf. Allgemeine Betriebswirtschaftslehre - 4.5.4 Aufgabe 26: Ziele und Elemente des Controlling - System des Controlling.

Ein effizientes Controlling setzt voraus, dass alle wesentlichen Informationen für rentabilitätsorientiertes Handeln laufend erhoben werden.

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre - 4.5.4 Aufgabe 26: Ziele und Elemente des Controlling - System des Controlling

Dies erfordert ein System, das aus dem Rechnungswesen und der Statistik laufend Informationen erhebt. Unternehmensführung: 2.2.1 Begriff und Aufgaben des Controlling. Controlling. Seinen Ursprung besitzt der Controllingbegriff in der Praxis.

Controlling

Er wurde von Deyhle in Analogie zum Begriff des Marketings gebildet und hat einen engen Bezug zu den Aufgaben von Controllern. Die wissenschaftliche Diskussion des Begriffs Controlling begann in breiterem Umfang in den 1970er- Jahren. Das zeitlich gesehen erste Grundverständnis des Controllings weist diesem die Aufgabe zu, betriebswirtschaftliche Informationen für Zwecke der Führung bereitzustellen.

Controlling soll in diesem Sinne eine betriebswirtschaftliche Transparenzfunktion erfüllen. „Betriebswirtschaftlich“ wird dabei im Sinne von „(erfolgs-)zielorientiert“ bzw. Das zeitlich gesehen folgende, zweite Grundverständnis des Controllings bezieht sich ebenfalls auf Tätigkeiten im Bereich der Führung, die zuvor an anderer Stelle des betriebswirtschaftlichen Lehrgebäudes bereits diskutiert wurden.

Nach einem vierten Begriffsverständnis hat Controlling die Aufgabe, die Rationalität der Führung zu sichern. Horvath-Controlling-9783800638789_0305201208360809_lp.pdf.